ATX 2 807 0,3%  Dow 20 702 0,7%  Nasdaq 5 407 0,6%  Euro 1,0810 0,0% 
ATX P 1 423 0,3%  EStoxx50 3 465 0,8%  Nikkei 19 208 0,0%  CHF 1,0730 0,0% 
DAX 12 149 1,3%  FTSE100 7 343 0,7%  Öl 51,5 0,3%  Gold 1 249 -0,6% 

DAX

Geändert am: 09.01.2017 22:17:13

ATX schließt nach festem Auftakt im Minus -- DAX geht schwächer aus dem Montagshandel -- Dow etwas schwächer -- NASDAQ 100 und NASDAQ Composite mit Rekordhoch


TecDAX zum Wochenstart kaum bewegt. Asiens Börsen gehen freundlich aus dem Montagshandel.

ÖSTERREICH

Die Wiener Börse hat nach einem etwas festeren Start am Montag rasch ins Minus gedreht und in der Verlustzone geschlossen.

Der österreichische Leitindex ATX musste am Montag Abschläge hinnehmen. Der österreichische Leitindex ging bei 2.678,69 Punkten 0,65 Prozent leichter aus dem Handelstag. Zum Auftakt am Montag hatte sich das Wiener Börsenbarometer bei 2.699 Zählern noch etwas fester gezeigt.

Auch die übrigen europäischen Aktienmärkte zeigten sich in ähnlich enger Bandbreite mit wechselnden Vorzeichen. Nach dem durchwachsenen US-Arbeitsmarktbericht vom vergangenen Freitag kamen zum Wochenauftakt ähnlich durchmischte Zahlen zur Konjunkturentwicklung in Deutschland.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



DEUTSCHLAND

Am deutschen Aktienmarkt ist es am Montag uneinheitlich zugegangen, durchwachsene Konjunkturdaten belasteten die Stimmung, Technologiewerte zogen dennoch an.

Der DAX verlor zum Handelsschluss 0,30 Prozent und ging bei 11.563,99 Punkten aus dem Montagsgeschäft. Zur Eröffnung hatte sich der deutsche Leitindex noch etwas fester bei 11.607 Zählern gezeigt, rutschte dann im frühen Montagshandel aber zeitweise über ein halbes Prozent in die Verlustzone.

Der TecDAX präsentierte sich am Montag deutlich robuster und verabschiedete sich mit einem Plus aus dem ersten Handelstag in dieser Woche. Bei 1.846,95 Zählern verbuchte der deutsche Technologiewerteindex zum Erklingen der Schlussglocke einen Zuschlag von 0,44 Prozent. Am Morgen war der TecDAX mehr als ein halbes Prozent auf 1.850 Punkte gestiegen.

Bereits vor Börsenstart wurden durchwachsene Konjunkturdaten bekannt gegeben. So haben die Exporte im November die Erwartungen deutlich übertroffen, während die Industrieproduktion leicht enttäuschte.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



ASIEN

Die größten Börsen in Asien haben sich am Montag mit grünen Vorzeichen präsentiert - dank der Aufschläge zum Wochenschluss an der Wall Street.

In Hongkong stieg der Hang Seng zum Handelsschluss am Montag um 0,25 Prozent auf 22.558,69 Punkte, der chinesische Shanghai Composite gewann 0,54 Prozent auf 3.171,23 Zähler. Der Schanghaier CSI 300 ging mit einem Aufschlag von 0,48 Prpzent bei 3.363,90 Punkten aus dem Montagshandel.

Die Börsen in China hatten nach einem Beginn im Minus später ins Plus gedreht. Die chinesischen Währungsreserven waren im Dezember auf den tiefsten Stand seit fast sechs Jahren gefallen. Der Rückgang entsprach allerdings den Erwartungen der Analysten.

Der Dow Jones stützte zusätzlich die Kurse in derr Region. Am Freitag hatte der US-amerikanische Leitindex im Verlauf die historische Marke von 20.000 Punkten nur denkbar knapp verfehlt.

In Tokio ruhte der Handel am Montag wegen eines Feiertages. Zuletzt hatte der japanische Leitindex Nikkei Verluste hinnehmen müssen. Sein Schlussstand am Freitag: 19.454 Zähler.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



USA

Die US-Börsen haben den Montagshandel uneinheitlich beendet. Der Dow Jones verblieb nach leichterem Start den Handel über in der Verlustzone und verabschiedete sich mit einem Abschlag von 0,38 Prozent bei 19.887,38 Zählern aus dem Handel. Der Nasdaq-Composite eröffnete um 0,1 Prozent fester bei 5.527,58 Punkten und stieg anschließend auf ein neues Rekordhoch bei 5.538,295 Punkten. Am Ende ging es um 0,22 Prozent auf 5.533,09 Indexpunkte nach oben. Auch der Nasdaq 100 hat im Montagshandel bei 5.033,32 Indexpunkten eine neue Bestmarke erreicht. Zum Handelsende ging es um 0,38 Prozent auf 5.026,00 Zähler nach oben.

Am Montag nun drückten bei den Standardwerten die schwachen Ölpreise etwas auf die Stimmung. Händler verwiesen als Belastung vor allem auf die jüngsten Meldungen des US-Dienstleisters Baker Hughes vom Freitag. Demnach war die Zahl der US-Förderanlagen die zehnte Woche in Folge gestiegen und liegt nun auf dem höchsten Niveau seit einem Jahr.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken


Bildquelle: wienerborse.at

Eintrag hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen Event
09.01.17 Acuity Brands Inc. Quartalszahlen
09.01.17 American Power Group Corp. Quartalszahlen
09.01.17 Continental AG Jahresabschluss
09.01.17 Eifelhöhen-Klinik AG Hauptversammlung
09.01.17 Schulman Inc., A. Quartalszahlen
09.01.17 WD-40 Co. Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
09.01.17 AT; Außenhandel Oktober
09.01.17 CH; Ergebnis 2016 (provisorisch)
09.01.17 CH; BFS: Detailhandelsumsätze im November 2016
09.01.17 08:00: DE; Außenhandel November
09.01.17 08:00: DE; Produktionsindex im Produzierenden Gewerbe November
09.01.17 11:00: EU; Unemployment November
09.01.17 11:00: EU; Industrial import prices November
09.01.17 16:00: US; Labor Market Conditions Index
09.01.17 17:00: US; 4-Week Bill Announcement
09.01.17 17:30: US; 3- and 6-Month Bill Auction
09.01.17 21:00: US; Consumer Credit November

Indizes in diesem Artikel

DAX 12 149,42
1,28%
TecDAX 2 019,75
1,42%
Dow Jones 20 701,50
0,73%
NASDAQ Comp. 5 875,14
0,60%
NIKKEI 225 19 209,86
0,04%
Hang Seng 24 345,87
0,63%
ATX 2 807,27
0,29%
CSI 300 3 480,90
0,32%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit