ATX 2 798 -0,1%  Dow 20 553 0,0%  Nasdaq 5 383 0,2%  Euro 1,0869 0,0% 
ATX P 1 418 -0,1%  EStoxx50 3 446 0,3%  Nikkei 19 203 1,1%  CHF 1,0690 -0,2% 
DAX 12 076 0,7%  FTSE100 7 312 0,3%  Öl 51,2 0,9%  Gold 1 258 0,0% 

Goldpreis

Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (groß) Nachrichten Zertifikate Euro
Historisch Chartvergleich Optionsscheine Dollar
Realtimekurs Knock-Outs Schweizer Franken

Geändert am: 10.01.2017 22:16:20

ATX schließt klar im Minus -- DAX tendiert zum Handelsschluss etwas fester -- Dow Jones geht etwas leichter in den Feierabend


TecDAX schließt mit leichten Verlusten. Asiens Börsen gehen uneinheitlich aus dem Dienstagshandel.

ÖSTERREICH

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag klar in der Verlustzone gezeigt.

Der österreichische Leitindex ATX verlor zum Handelschluss 0,71 Prozent auf 2.659,70 Zähler. Zur Eröffnung hatte sich das Wiener Börsenbarometer noch etwas höher bei 2.683 Punkten gezeigt, war aber kurz nach Handelsstart ins Minus gedreht.

Damit hat der ATX seinen Abwärtstrend zum Wochenstart fortgesetzt. An Europas Leitbörsen gab es indessen keine starken Kursbewegungen zu sehen. Auch wichtige Konjunkturdaten standen nicht auf der Agenda, insgesamt fehlten entscheidende Impulse.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



DEUTSCHLAND

Am deutschen Aktienmarkt hat am Dienstag ebenfalls die Zurückhaltung dominiert.

Der DAX pendelte fast im gesamten Handelsverlauf um die Nulllinie, beendete den Tag letzlich aber bei 11.583,30 Punkten 0,17 Prozent höher. Zur Eröffnung hatte der deutsche Leitindex mit einem leichten Gewinn bei 11.583,24 Punkten notiert. Kurz nach Handelsstart war dem Frankfurter Börsenbarometer gar der Sprung über die Marke von 11.600 Punkten gelungen, diese wichtige Marke konnte das wichtigste deutsche Börsenbarometer aber nicht behaupten.

Der TecDAX musste zum Erklingen der Schlussglocke an der Frankfurter Börse Verluste hinnehmen. Er ging bei 1.841,23 Zählern 0,31 Prozent schwächer aus dem Dienstagshandel, nachdem der deutsche Technologiewerteindex zur Eröffnung noch einen leichten Zuschlag verbucht hatte bei 1.849 Punkten.

Aus konjunktureller Sicht fehlte es ebenso an Impulsen wie von Unternehmensseite. Das Besorgniserregende an der aktuellen Marktsituation sei, dass alle Anleger in die gleiche Richtung positioniert sind, sagte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets. Sie setzten auf steigende Zinsen und Aktien und fallende Notierungen im Euro gegenüber dem US-Dollar.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



ASIEN

Die größten Börsen in Asien wiesen am Dienstag gemischte Vorzeichen aus.

In Hongkong stieg der Hang Seng bis Handelsende um 0,83 Prozent auf 22.744,85 Punkte, der chinesische Shanghai Composite verlor hingegen 0,30 Prozent auf 3.161,67 Zähler.

Positive Konjunkturdaten aus China fanden nur verhalten Anklang. Die Daten deuten erneut darauf hin, dass die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt langsam wieder Fahrt aufnimmt. Die Erzeugerpreise waren im Jahresvergleich überraschend stark geklettert.

In Tokio schloss der japanische Leitindex Nikkei im Sog von Dollarschwäche und Gewinnmitnahmen 0,79 Prozent tiefer bei 19.301,44 Zählern.

Nach dem Optimismus des Vorjahres infolge der Wahl des zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump mache sich nun trotz fehlender schlechter Nachrichten Vorsicht unter den Anlegern breit, hieß es von Marktbeobachtern am Morgen. Dies zeige sich etwa am rückläufigen US-Dollar. Immer mehr Investoren kämen zu der Ansicht, dass die jüngsten Kursanstiege übertrieben gewesen sein.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



USA

An der Wall Street traten die Kurse am Dienstag mehr oder weniger auf der Stelle.

Der Dow Jones zeigte sich nach einem Abstecher ins Plus auf dem Vortagesniveau und schloss 0,16 Prozent leichter bei 19.855,53 Zählern. Zunächst startete er mit einem leichten Minus von 0,08 Prozent bei 19.871,08 Zählern. Der Nasdaq Composite konnte seine Gewinne ausbauen und markierte dabei neue Höchststände. Zuvor war der Technologie-Index lediglich mit einem kleinen Plus von 0,09 Prozent bei 5.536,54 Punkten in den Dienstagshandel gegangen. Auch der Nasdaq 100 verbuchte am Dienstag neue Rekorde, nachdem er bereits am Vortag ein neues Allzeithoch erreicht hatte.

Börsianern zufolge stützte der weiterhin relativ billige US-Dollar die Kurse. Sonst gab es am Dienstag aber kaum neue Impulse für die US-Aktienmärkte. Unternehmensseitig stand GM im Fokus: Nachdem der Konzern einen höheren Gewinn für 2017 prognostizierte und weitere Aktienrückkäufe ankündigte, standen die Titel des Autobauers auf den Kauflisten der Anleger.
Für mehr Bewegung dürfte nach Meinung von Händlern erst eine Pressekonferenz des designierten US-Präsidenten Donald Trump am Mittwoch sorgen. Es ist die erste seit seiner Wahl im November. Die Hoffnung auf eine wirtschaftsfreundliche Politik des Republikaners treibt die Indizes seit Wochen voran.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken


Bildquelle: wienerborse.at

Eintrag hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen Event
10.01.17 Carr's Milling Industries PLC Hauptversammlung
10.01.17 METRO AG St. Quartalszahlen
10.01.17 Progress Software Corp. Quartalszahlen
10.01.17 Sika AG Quartalszahlen
10.01.17 SYNNEX Corp. Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
10.01.17 JP; Consumer Confidence Survey December
10.01.17 CH; EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
10.01.17 SWE; Turnover in the service sector November
10.01.17 SWE; Orders and turnover in industry November
10.01.17 SWE; Industrial production index November
10.01.17 SWE; The Swedish Central Government Debt December
10.01.17 SWE; Index of Service Production November
10.01.17 08:00: DE; Baupreise für Wohngebäude November
10.01.17 10:00: DE; Eurozone Economic Outlook
10.01.17 10:00: CH; Arbeitsmarktdaten Dezember 2016
10.01.17 12:00: US; NFIB Small Business Optimism Index
10.01.17 14:55: US; Redbook
10.01.17 16:00: US; Jolts November
10.01.17 16:00: US; Wholesale Trade November
10.01.17 17:30: US; 4-Week Bill Auction
10.01.17 19:00: US; 3-Yr Note Auction

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 257,93 0,48
0,04
Silber 18,20 0,09
0,49
Ölpreis (Brent) 51,23 0,44
0,87
Ölpreis (WTI) 48,18 0,32
0,67

Indizes in diesem Artikel

DAX 12 076,21
0,67%
TecDAX 2 012,61
1,06%
Dow Jones 20 550,85
0,00%
NASDAQ Comp. 5 849,12
0,15%
NIKKEI 225 19 202,87
1,14%
Hang Seng 24 345,87
0,63%
ATX 2 797,12
-0,07%
CSI 300 3 469,81
-0,24%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit