Geändert am: 20.11.2017 18:02:29

ATX grenzt Verluste bis zur Schlussglocke ein -- DAX schließt im Plus

Der ATX beendete den Handel 0,03 Prozent schwächer bei 3.313,61 Zählern. Damit konnte der heimische Leitindex einen Großteil seiner Verluste aus dem Frühhandel wieder eingrenzen.

Auch an Europas Leitbörsen startete die Woche mit leichten Kursverlusten. Für Abschläge sorgen schwache Überseevorgaben sowie die geplatzten Koalitionsverhandlungen in Deutschland. Am Wochenende hatte die FDP die Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen überraschend aufgegeben.

In Wien blieb es ruhig. Neue Unternehmensergebnisse standen heute nicht auf dem Plan. Erst am Donnerstag setzt sich die laufende Berichtssaison mit Zahlen fort.

Politische Unsicherheit belastet DAX nur kurz

Der deutsche Leitindex litt am Montag nur zu Beginn unter dem Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche. Der DAX war am Morgen schwächer in den Handel gestartet. Zum Handelsende wies er jedoch einen Kursgewinn von 0,5 Prozent bei 13.058,66 Punkten aus.

Die FDP hatte am späten Sonntagabend die Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen überraschend platzen gelassen. Eine Regierungsbildung gilt nun als äußerst schwierig, auch Neuwahlen werden von Experten nicht ausgeschlossen.

"Zwar sorgt das Scheitern von Jamaika für Unsicherheit, doch ist das vermutlich besser als zu viele Kompromisse der Parteien, deren Standpunkte sehr weit auseinander liegen", sagte daraufhin aber ein Händler. Im späten Handel sorgte der fallende Euro für Rückenwind am deutschen Aktienmarkt.

dpa-AFX / Redaktion finanzen.at


Bildquelle: wienerborse.at

Eintrag hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
n/a

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

Indizes in diesem Artikel

DAX 12 540,73
0,38%
ATX 3 292,12
0,58%
pagehit