Wie funktionieren Aktienanleihen? Erfahren Sie alles rund um dieses Anlageprodukt im großen Aktienanleihen-Special von Vontobel!
14.03.2018 15:27:44

Ein Frühstück zum Geld verdienen

Pro Frühstück werden Aufträge im Wert von durchschnittlich 38.000 Euro für lokale Unternehmen vergeben.

Stuttgart (ots) - Mehr als 9.200 Unternehmer treffen sich in Deutschland einmal pro Woche zum Frühstück. Dabei steht aber nicht die Kulinarik im Vordergrund, sondern das Miteinander-Geschäfte-machen. Dies mit nachweislichem Erfolg, 38.000 Euro werden pro Frühstück an Auftragsvolumen beim weltweit größten Unternehmernetzwerk BNI erwirtschaftet. In Deutschland sind die 9.200 kleinen und mittelständischen Betriebe, Freiberufler und Selbstständige aktuell auf 325 Teams deutschlandweit verteilt.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, auch unter diesem Gesichtspunkt können die Frühstücksmeetings bei BNI (Business Network International) gesehen werden. Einmal wöchentlich, 50x mal im Jahr um 7 Uhr morgens treffen sich die Mitglieder eines Unternehmerteams zu einem Meeting, um sich zu präsentieren und gegenseitig Empfehlungen aussprechen zu können. 2017 konnten dadurch lokale und regionale Unternehmer allein in Deutschland 618 Mio. Euro zusätzlichen Umsatz machen.

Zwtl.: Vorstellen, Suchen & Finden

Jeder Unternehmer hat im Rahmen jedes Frühstücksmeetings 60 Sekunden Zeit, um sich zu präsentieren und konkret zu formulieren, wonach er sucht, wie z.B. nach seinem Wunschkunden oder nach individuellen Kontakten. Auf diese Art und Weise kamen im vergangenen Jahr über 327.000 Empfehlungen zustande, Empfehlungen, die von den Unternehmerkollegen ausgesprochen worden sind. Provisionen dafür gibt es bei BNI nicht, wesentliche Voraussetzung für das Aussprechen einer Empfehlung ist das Vertrauen in die Leistungen. "Der Aufbau von Beziehungen ist ein wesentliches Merkmal von BNI. Durch die wöchentlichen Treffen lernen wir viel über einander, über die Arbeitsweisen und über die Verlässlichkeit", sagt Michael Mayer, Nationaldirektor für Deutschland und Österreich. "Bei jeder Empfehlung, die ich ausspreche, muss ich mir sicher sein, dass die Aufgaben zu hundert Prozent positiv erledigt werden, dafür stehe ich mit meinem Namen. Wenn ich die anderen Unternehmer sehr gut kenne, dann kann ich mich darauf verlassen, dass die Arbeiten zur vollen Zufriedenheit der Kunden erledigt werden", ergänzt Michael Mayer. Eine weitere Besonderheit ist, dass aus jedem Fachgebiet (z.B. Fließenleger, PR-Agentur, Bank) nur ein Vertreter in einem Unternehmerteam sitzt, um so jede Konkurrenzsituation zu verhindern.

Zwtl.: Unternehmer in Trier, Münster und Osnabrück profitieren am meisten

Wird in Gesamtdeutschland im Durchschnitt ein Auftragsvolumen von 38.000 Euro pro Frühstück verteilt, so zeigt sich, dass bei den Treffen in Trier noch deutlich mehr Umsatz gemacht wird. Die Mitglieder in den beiden Unternehmerteams in Trier erzielen dort unfassbare 139.000 Euro pro Frühstück. Auch in Münster, Osnabrück, Dortmund, Bremen, Ingolstadt, Karlsruhe, Koblenz und München liegt der Wert mit über 50.000 Euro über dem Durchschnitt. "Wir können jede Woche auf den Euro genau ermitteln, welcher Umsatz in den Unternehmerteams gemacht wird. Diese eindeutige Messbarkeit unterscheidet uns von vielen anderen Netzwerken. Aber nicht allein der Fokus auf den Umsatz macht BNI aus, durch das vielfältige Angebot an Trainings und Workshops entwickeln sich Unternehmer laufend weiter und stärken ihre Ausrichtung", so Michael Mayer.

Zwtl.: 30+ zusätzliche kostenfreie Außendienstmitarbeiter

Viele KMUs können sich keine Vertriebs- und Marketingmitarbeiter leisten, das trifft auch auf viele Jungunternehmer zu. BNI bietet hier eine interessante Alternative. Bei jedem Frühstück sind in den Teams 30 und mehr Unternehmer im Raum, die ständig Ohren und Augen offen halten, um das Geschäft des anderen zu stärken und Empfehlungen für ihn zu erzielen. Diese Unternehmer übernehmen somit die Vertriebs- und Marketingagenden und leben nach dem Motto "Wer gibt, gewinnt!".

Zwtl.: Stärkung der lokalen und regionalen Wirtschaft

Durch das Empfehlen von Unternehmern aus dem direkten Umfeld wird die lokale und regionale Wirtschaft nachweislich gestärkt. "Wir sorgen dafür, dass Aufträge heimischen Unternehmern zugute kommen und sichern dadurch tausende Arbeitsplätze in Deutschland. BNI bildet einen Gegensatz zu den internationalen Big Playern. Uns ist es wichtig, dass es den kleinen heimischen Unternehmen gut geht und dass sich diese entfalten können", fasst Michael Mayer weitere Vorteile des Netzwerks zusammen.

Zwtl.: Bewährtes System seit 33 Jahren

Weltweit profitieren über 227.000 Unternehmer in 8.211 lokalen Gruppen von der provisionsfreien, gegenseitigen Weitergabe von Neukundenempfehlungen. Insgesamt wurde 2017 auf Basis von 9,8 Mio. Empfehlungen ein Geschäftsvolumen von 12 Mrd. Euro Umsatz für BNI-Mitglieder erzielt.

BNI wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet. Das erklärte Ziel: Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Zu den wesentlichen Merkmalen der bewährten Plattform zählen: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten, Provisionsfreiheit sowie die jährliche Qualifizierung über Aktivität und Leistung.

Zwtl.: Besucher immer willkommen

Wer sich selbst ein Bild von BNI machen möchte, ist jederzeit eingeladen, ein Unternehmerteam in seiner Nähe zu besuchen. Einfach auf der Website ein Team auswählen und unverbindlich anmelden: [https://www.bni.de/teamsuche/unternehmerteam-chapter-finden/] (https://www.bni.de/teamsuche/unternehmerteam-chapter-finden/)

[www.bni.de] (http://www.bni.de)

Rückfragehinweis: BNI GmbH & Co.KG Robert Nürnberger Leitung Brandmanagement & Communications +43 1 308 64 61-24 r.nuernberger@bni-no.de www.bni.de

OTS: BNI GmbH & Co.KG newsroom: http://www.presseportal.de/nr/112032 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_112032.rss2

Eintrag hinzufügen

pagehit