ATX 3 305 -1,0%  Dow 24 594 0,4%  Nasdaq 6 389 0,1%  Euro 1,1772 0,3% 
ATX P 1 670 -1,0%  EStoxx50 3 582 -0,5%  Nikkei 22 758 -0,5%  CHF 1,1631 -0,1% 
DAX 13 126 -0,4%  FTSE100 7 497 -0,1%  Öl 62,6 -2,0%  Gold 1 248 0,1% 

BUWOG Aktie [WKN DE: A1XDYU / ISIN: AT00BUWOG001]

28.11.2017 10:00:00

Grasser-Prozess - Ainedter: Justiz fehlt Größe um Causa einzustellen


Viele Jahre war Rechtsanwalt Manfred Ainedter davon ausgegangen, dass sein Mandant Karl-Heinz Grasser in den Causen Buwog und Terminal Tower Linz nicht angeklagt wird - dass es nun doch so weit gekommen ist, sieht Ainedter als Selbstläufer, der nichts mit dem Substrat der Vorwürfe zu tun hat: "In so einer clamorosen Geschichte ist es schwer die Größe aufzubringen die Anklage fallen zu lassen."

Der Prozess sei jedenfalls ein "höchste bemerkenswerter", sowohl was die Dimension betrifft - immerhin gibt es 15 Angeklagte - als auch die Länge der Ermittlungen, die bis in das Jahr 2009 zurück datieren. Den Vorwurf, Grasser selbst habe durch mangelnde Kooperation und völlige Ausschöpfung aller rechtlichen Möglichkeiten die Anklage verzögert, weist Ainedter zurück. "Ich bin am ersten Tag der Vorwürfe sofort zur Staatsanwaltschaft marschiert", so Ainedter im Gespräch mit der APA.

Dass ehemalige Geschäftspartner in diversen Steueroasen nicht gerade kooperativ waren, könne man seinem Schützling nicht anlasten. "Das sind nicht seine Konten", so Ainedter. Vielmehr sieht er bei der Justiz Handlungsbedarf, unter anderem was deren Umgang mit Medien betrifft. "Bei der Hausdurchsuchung bei Grasser waren die Journalisten schon vor mir vor Ort", so der Anwalt mit Liebe für schnelle Autos.

Sowohl er als auch Grasser seien zu Beginn der Vorwürfe überzeugt gewesen, dass sich alles recht rasch in Luft auflösen werde, aber dank seiner "starken Persönlichkeit und eines Umfeldes, das voll hinter ihm steht", habe der Ex-Finanzminister die schweren letzten Jahre gemeistert. Eines sei jedenfalls fix: "Das hat viele Millionen gekostet."

Grasser kenne er nicht erst seit der Causa Buwog, vielmehr habe er den ehemaligen Finanzminister schon rechtsfreundlich beraten, als dieser wegen der sogenannten "Homepage-Affäre" unter Druck kam. Damals ging es um die umstrittene Finanzierung von Grassers Homepage durch einen "Verein zur Förderung der New Economy", der von der Industriellenvereinigung (IV) gesponsert wurde.

Unterstützung bekommt Ainedeter beim vermutlich am 12. Dezember startenden Prozess im Großen Schwurgerichtssaal von Anwalt Norbert Wess, der zuletzt als Rechtsvertreter der Telekom Austria in den diversen Untreueprozessen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde. An Arbeit mangelt es beiden jedenfalls nicht, die Anklage hat gut 800 Seiten, die Gegenausführung von Ainedter, die er zu Prozessbeginn einbringen will, hat ca. 600 Seiten.

(Das Gespräch führten Fred Stöckelmaier und Edith Grünwald/APA)

(Schluss) stf/gru/rf

ISIN AT00BUWOG001 AT0000609607 WEB http://www.buwog.at http://www.rlbooe.at http://www.porr-group.com

Analysen zu BUWOG AG

mehr Analysen
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
11.12.17 BUWOG buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.09.17 BUWOG buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.09.17 BUWOG buy Commerzbank AG
09.08.17 BUWOG neutral Baader Bank
16.05.17 BUWOG buy Baader Bank

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit