ATX 3 305 -1,0%  Dow 24 585 0,3%  Nasdaq 6 395 0,2%  Euro 1,1837 0,1% 
ATX P 1 670 -1,0%  EStoxx50 3 582 -0,5%  Nikkei 22 707 -0,2%  CHF 1,1652 -0,1% 
DAX 13 126 -0,4%  FTSE100 7 497 -0,1%  Öl 62,8 0,1%  Gold 1 258 0,2% 

BBVA Aktie [WKN: 875773 / ISIN: ES0113211835]

27.10.2017 17:48:43

Kursrutsch

IBEX wieder auf Talfahrt: Katalanisches Parlament stimmt für Unabhängigkeit


Der IBEX 35 ist am Freitag angesichts des weiter schwelenden Katalonien-Konflikts zunehmend unter Druck geraten.

Nachdem zwischenzeitliche Hoffnungen auf eine Entspannung am Vortag die Börse in Madrid noch gestützt hatten, ging es nun wieder bergab. Kurzzeitig fiel der spanische Leitindex IBEX 35 rund zwei Prozent. Zum Handelsende wies er einen Abschlag von 1,45 Prozent auf 10.197,50 Punkte aus.

Das Parlament der Region Katalonien hat mehrheitlich für einen Prozess zur Loslösung von Spanien und zur Gründung eines unabhängigen Staates gestimmt. Die Abgeordneten verabschiedeten am Freitag in Barcelona eine Resolution über die Konstituierung "einer katalanischen Republik als unabhängigen und souveränen Staat", ohne eine Frist für die Ausrufung festzulegen.

Für die Annahme der Resolution stimmten am Freitag in Barcelona in einer geheimen Wahl vor allem die Abgeordneten des separatistischen Regierungsbündnisses JxSí von Regionalpräsident Carles Puigdemont sowie der linksradikalen Partei CUP. Das Ergebnis lautete 72:10 bei zwei Enthaltungen. Die meisten Abgeordneten der Opposition hatten nach heftiger Debatte noch vor der Abstimmung den Saal verlassen.

Die separatistischen Abgeordneten standen nach Bekanntgabe des Abstimmungssieges von ihren Sitzen auf und sangen die katalanische Nationalhymne. Vor dem Parlament versammelten sich nach Medienschätzung mehr als 15 000 Anhänger der Unabhängigkeitsbewegung, die das Ergebnis der Abstimmung feierten.

Die Verabschiedung gilt als "Antwort" der Regionalregierung auf die von der Zentralregierung in Madrid angekündigte Anwendung von Zwangsmaßnahmen gegen die Separatisten. Diese Maßnahmen sollten noch am Freitag vom Senat in Madrid gebilligt werden.

Bei dem vom Verfassungsgericht für illegal erklärten Referendum am 1. Oktober hatten in Katalonien etwa 90 Prozent für die Unabhängigkeit der wirtschaftsstarken Region gestimmt. Allerdings beteiligten sich nur gut 40 Prozent der Wahlberechtigten.

In Madrid votierte der Senat am Freitag mit großer Mehrheit für eine Zwangsverwaltung der Region und andere Maßnahmen. Unmittelbar zuvor stimmten die Abgeordneten des Regionalparlaments in Barcelona für einen Prozess zur Loslösung von Spanien und zur Gründung eines unabhängigen Staates, allerdings ohne einen Zeitplan festzulegen.

Nach der Abstimmung im Senats kündigte Ministerpräsident Mariano Rajoy für 17.00 Uhr eine Sitzung des Ministerrates an. Dort könnten nach Medienberichten Maßnahmen wie etwa die Entmachtung der katalanischen Regierung eingeleitet werden. Die Zwangsmaßnahmen Madrids sehen darüber hinaus die Abhaltung von Neuwahlen in der abtrünnigen Region vor./er/DP/stk

Weitere Links:


Bildquelle: GrAl / Shutterstock.com

Analysen zu BBVA SA (Banco Bilbao Vizcaya Argentaria)

mehr Analysen
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
13.12.17 BBVA Equal-Weight Morgan Stanley
11.12.17 BBVA Neutral UBS AG
06.12.17 BBVA Outperform RBC Capital Markets
30.11.17 BBVA Neutral UBS AG
30.11.17 BBVA Hold Deutsche Bank AG

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit