ATX 3 279 -1,0%  Dow 24 652 0,6%  Nasdaq 6 466 1,2%  Euro 1,1763 0,1% 
ATX P 1 656 -0,9%  EStoxx50 3 561 0,1%  Nikkei 22 902 1,6%  CHF 1,1648 0,0% 
DAX 13 104 0,3%  FTSE100 7 491 0,6%  Öl 63,6 0,6%  Gold 1 256 0,9% 

07.12.2017 18:16:49

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-


Der Oberflächenhersteller Surteco will besser auf die Kundenbedürfnisse eingehen können. Dazu sollen die bislang separat geführten Unternehmen BauschLinnemann, Döllken-Kunststoffverarbeitung und Surteco Decor zu einer neuen Einheit unter dem Namen Surteco GmbH zusammengeführt werden, wie das Unternehmen mitteilte.

Bauer AG erweitert Vorstand mit Familienmitglied

Der Bau- und Maschinenbaukonzern Bauer AG erweitert seinen Vorstand. Zum 1. Januar 2018 werde mit Florian Bauer ein Mitglied der Gründerfamilie den Vorstand ergänzen, teilte das Unternehmen mit. Florian Bauer ist studierter Bauingenieur und seit 2011 im Unternehmen tätig. Seit 2015 ist er Mitglied der Geschäftsleitung der Bauer Spezialtiefbau GmbH.

KfW-Chef tritt zurück

Der Vorstandsvorsitzende der Förderbank KfW, Ulrich Schröder, tritt auf eigenen Wunsch aus gesundheitlichen Gründen zum Ende des Jahres zurück. Schröder war seit 2008 Vorstandsvorsitzender der KfW. Bis zur Bestellung der Nachfolge werden seine Aufgaben nun durch seinen Stellvertreter Günther Bräunig wahrgenommen, wie die KfW mitteilte. Bräunig hat auch gute Chance, die Verantwortung permanent zu übernehmen, denn er wird zum Nachfolger vorgeschlagen.

Katar ordert 12 weitere Rafale-Kampfjets bei Dassault

Katar hat beim französischen Hersteller Dassault Aviation die Option auf 12 Kampfflugzeuge des Typs Rafale ausgeübt. Im Mai 2015 hatte das Land 24 dieser Jets bestellt, so dass die Luftwaffe künftig 36 dieser Maschinen betreiben werde, teilte Dassault mit. Angaben zum Auftragswert wurden nicht gemacht.

RBI findet neuen Vorstand

Der Aufsichtsrat der Raiffeisen Bank International AG (RBI) hat Andrii Stepanenko zum Retail-Vorstand bestellt. Der Manager folge Klemens Breuer, der die Bank Ende Oktober verließ, wie die österreichische Bank mitteilte.

S&P erhöht Rating für Verbund AG auf 'BBB+'

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Bonität des österreichischen Stromversorgers Verbund auf 'BBB+' von 'BBB' erhöht. Der Ausblick sei positiv, teilte die Ratingagentur mit. Mit der Hochstufung werde gewürdigt, welche Gegenmaßnahmen Verbund angesichts des schwachen Marktumfelds ergriffen habe. Zudem hätten sich die Strompreise jüngst wieder etwas erholt. Da die Österreicher auch ihre Verschuldung reduziert hätten, sei das Finanzprofil nun besser.

=== Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros

(END) Dow Jones Newswires

December 07, 2017 12:17 ET (17:17 GMT)

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit