ATX 3 305 0,3%  Dow 22 350 0,0%  Nasdaq 5 932 0,0%  Euro 1,1951 0,1% 
ATX P 1 660 0,3%  EStoxx50 3 541 0,1%  Nikkei 20 296 -0,3%  CHF 1,1581 -0,1% 
DAX 12 592 -0,1%  FTSE100 7 311 0,6%  Öl 56,9 0,8%  Gold 1 297 0,0% 

Lufthansa Aktie [WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125]

11.09.2017 07:02:00

Kartellrechtliche Gründe

Lufthansa wird Air Berlin wohl nicht komplett übernehmen


Die Lufthansa ist zwar derzeit aussichtsreichster Bieter für die Air Berlin, wird aber laut "Welt am Sonntag" (WamS) allenfalls Teile der insolventen Luftfahrtgesellschaft übernehmen können.

Eine komplette Übernahme der Air Berlin durch eine andere Fluggesellschaft sei schon aus kartellrechtlichen Gründen nicht möglich, heißt es seitens der Bundesregierung. Zudem sei es eines der Ziele des Bundes, dass nach dem Verschwinden der Air Berlin im deutschen Luftverkehr "der Wettbewerb sichergestellt ist", sagte Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, dem Blatt.

   In der SPD wie in der CDU halte man nichts von den Plänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), der die Air-Berlin-Pleite dazu nutzen wolle, die Lufthansa zu einem "nationalen Champion" zu schmieden, so die WamS. "Das würde den Wettbewerb aushebeln und die Preise nach oben treiben", sagte Michael Fuchs, Vizechef der Unionsfraktion im Bundestag. "Wenn man die Lufthansa stärken will, dann nicht durch Teile von Air Berlin, sondern indem man die Luftverkehrssteuer abschafft, die die Carrier hierzulande massiv belastet."

   Dem Management von Air Berlin wäre dagegen ein Verkauf der Reste der Fluglinie an einen einzigen Interessenten die liebste Lösung: "Wenn ein Bieter alles übernehmen würde, wäre das ideal. Je kleinteiliger Vermögenswerte abgestoßen werden, desto schwieriger wird es für uns", sagte ein Manager der Airline gegenüber der Zeitung. Dass ein branchenfremder Bieter zum Zug komme, der eine kartellrechtlich mögliche Komplettübernahme anstrebe, gelte aber als unwahrscheinlich.

   Experten wie Gerald Wissel, Inhaber der Luftfahrt-Beratungsfirma Airborne Consulting, warnen derweil vor einer Übernahme zu großer Air-Berlin-Teile für die Lufthansa. "Wenn das so läuft, wie die Lufthansa das vorhat, werden sie auf vielen innerdeutschen Strecken eine Monopolstellung haben", sagt er. "Dann kann man damit rechnen, dass die Preise steigen werden."

   BERLIN (Dow Jones)-

Weitere Links:


Bildquelle: Jorg Hackemann / Shutterstock.com

Analysen zu Lufthansa AG

mehr Analysen
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.09.17 Lufthansa buy Société Générale Group S.A. (SG)
22.09.17 Lufthansa kaufen Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.09.17 Lufthansa market-perform Bernstein Research
20.09.17 Lufthansa market-perform Bernstein Research
20.09.17 Lufthansa Sell Goldman Sachs Group Inc.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Air Berlin plc 0,43 -9,49% Air Berlin plc
Deutsche Lufthansa AG (spons. ADRs) 22,63 0,73% Deutsche Lufthansa AG  (spons. ADRs)
Lufthansa AG 22,80 -0,64% Lufthansa AG

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit