ATX 3 280 -1,0%  Dow 24 509 -0,3%  Nasdaq 6 390 -0,1%  Euro 1,1796 0,3% 
ATX P 1 656 -0,9%  EStoxx50 3 546 -0,3%  Nikkei 22 553 -0,6%  CHF 1,1666 0,2% 
DAX 13 029 -0,3%  FTSE100 7 455 0,1%  Öl 63,4 0,1%  Gold 1 258 0,5% 

LANXESS Aktie [WKN DE: 547040 / ISIN: DE0005470405]

07.12.2017 18:11:43

MÄRKTE EUROPA/Börsen im Plus - Kursdesaster bei Steinhoff hält an


Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Aktienmärkte in Europa haben am Donnerstag im Plus geschlossen. Damit setzte sich die seit über zwei Wochen teils volatil verlaufende Seitwärtsbewegung fort. Viele Teilnehmer warten bereits auf die Impulse vom US-Arbeitsmarktbericht für November und neuen Handelsdaten aus China, die am Freitag bekannt gegeben werden. In der kommenden Woche stehen zudem die Sitzungen der US-Notenbank wie auch der Europäischen Zentralbank auf der Agenda.

Der DAX schloss 0,4 Prozent höher bei 13.045 Punkten, der Euro-Stoxx-50 legte um 0,3 Prozent auf 3.573 Punkte zu. Der Bitcoin stieg unbeirrt weiter und notierte kurzfristig über der Marke von 17.000 Dollar.

Abverkauf bei Steinhoff hält an

Nachdem die Aktie des Möbelhändlers Steinhoff am Mittwoch bereits um 60 Prozent an Wert verlor, ging es nun um weitere 46,2 Prozent auf 0,59 Euro nach unten. Der Schaden bei einem der weltgrößten Möbelhersteller ist indes kaum noch abzufedern: Das Unternehmen hat erhebliche Bilanzierungsunregelmäßigkeiten eingeräumt. Steinhoff belasten hohe Schulden, daher will das Unternehmen nun Beteiligungen verkaufen um seine Liquidität um insgesamt 2 Milliarden Euro aufbessern. Doch droht bereits weiterer Ärger. Der südafrikanische Finanzminister Malusi Gigaba kündigte an, die Regierung wolle untersuchen, ob Steinhoff falsche oder irreführende Informationen veröffentlicht hat.

Analysten-Kommentare machen die Kurse

Auf Grund der sich ausdünnenden Nachrichten machen Analystenkommentare zunehmend die Kurse. So hat Kepler Cheuvreux eine große Auto-Studie veröffentlicht. Dabei bleibt VW (plus 2,1 Prozent) der Top-Pick im Sektor. Das Kursziel für die Wolfsburger haben die Analysten auf 220 von zuvor 190 Euro nach oben genommen und in der Folge auch das Kursziel für den Großaktionär Porsche (plus 2,4 Prozent) erhöht. BMW (minus 0,2 Prozent) empfehlen die Analysten dagegen weiter zu reduzieren und haben das Kursziel leicht auf 77 Euro gesenkt.

Die Analysten von Bernstein können sich bei Carrefour nicht der Börsen-Euphorie anschließen. So können sie nicht dem Wunschdenken folgen, dass die die französischen Bauern schützende Politik auch Carrefour vor einem Preiswettbewerb schütze. Auch gehen sie nicht davon aus, dass der Deal zwischen Ocado und Casino einen Deal zwischen Amazon und Carrefour wahrscheinlicher mache.

Drittens erwarten die Bernstein-Analysten nicht, dass die Senkung von Löhnen zu riesigen Kosteneinsparungen bei dem Unternehmen führen wird. Sie erwarten vielmehr rückläufige Margen im kommenden Jahr und warten darauf, wie sich der Vorstandsvorsitzenden Alexandre Bompard ausserhalb der Wohlfühlzone behaupten wird. Die Studie ließ einige Investoren vorsichtiger werden, für die Aktie ging es um 2,9 Prozent nach unten.

Glücksspiel-Fusion von Ladbrokes und GVC bringt Aktionären dicken Gewinn

Die Aktie des Wettanbieters Ladbrokes Coral schoss in London um 24,6 Prozent nach oben. Kurstreiber waren bestätigte Gespräche über eine mögliche Fusion mit GVC Holdings. Das Gebot könne bis zu 3,9 Milliarden Pfund betragen. Der GVC-Kurs zog um 4,5 Prozent an. Die Analysten von Davy Research äußerten sich positiv: "Die vorgeschlagene Fusion von GVC und Ladbrokes macht strategisch Sinn". Für beide wäre es eine Diversifikation und würde gleichzeitig große Synergien eröffnen. Allerdings unterstreichen die Analysten die Abhängigkeit des Wettspielgeschäfts von den jeweiligen Länder-Regulierungen. So gebe es diesbezüglich in Deutschland noch immer viele Unsicherheiten und der deutsche Umsatzanteil des kombinierten Unternehmens würde bei rund 26 Prozent liegen.

=== Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung stand absolut in % seit Jahresbeginn Euro-Stoxx-50 3.573,13 +11,56 +0,3% +8,6% Stoxx-50 3.155,65 -4,73 -0,1% +4,8% Stoxx-600 386,41 +0,09 +0,0% +6,9% XETRA-DAX 13.045,15 +46,30 +0,4% +13,6% FTSE-100 London 7.320,75 -27,28 -0,4% +2,5% CAC-40 Paris 5.383,86 +9,52 +0,2% +10,7% AEX Amsterdam 544,51 +1,75 +0,3% +12,7% ATHEX-20 Athen 1.896,66 -1,45 -0,1% +9,0% BEL-20 Brüssel 3.994,73 +14,99 +0,4% +10,8% BUX Budapest 38.348,20 +756,67 +2,0% +19,8% OMXH-25 Helsinki 3.864,18 -23,55 -0,6% +5,0% ISE NAT. 30 Istanbul 130.944,26 +1481,33 +1,1% +37,1% OMXC-20 Kopenhagen 998,50 +1,59 +0,2% +13,0% PSI 20 Lissabon 5.380,99 +10,68 +0,2% +15,2% IBEX-35 Madrid 10.262,60 +78,60 +0,8% +9,7% FTSE-MIB Mailand 22.459,51 +152,23 +0,7% +16,8% RTS Moskau 1.119,51 -11,87 -1,0% -2,9% OBX Oslo 714,56 -4,67 -0,6% +15,7% PX-GLOB Prag 1.419,09 +4,03 +0,3% +18,4% OMXS-30 Stockholm 1.599,29 +3,85 +0,2% +5,4% WIG-20 Warschau 2.393,34 -1,33 -0,1% +22,9% ATX Wien 3.327,38 +12,77 +0,4% +27,1% SMI Zürich 9.270,57 -39,42 -0,4% +12,8% DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:18 Mi, 17:29 % YTD EUR/USD 1,1792 -0,01% 1,1794 1,1782 +12,1% EUR/JPY 132,86 +0,07% 132,77 132,31 +8,1% EUR/CHF 1,1697 +0,10% 1,1685 1,1672 +9,2% EUR/GBP 0,8780 -0,39% 0,8815 1,1362 +3,0% USD/JPY 112,67 +0,11% 112,56 112,29 -3,6% GBP/USD 1,3428 +0,35% 1,3381 1,3386 +8,8% Bitcoin BTC/USD 14.960,01 +4,43% 14.449,99 12.740,27 1.467,00 ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD WTI/Nymex 56,62 55,96 +1,2% 0,66 -0,7% Brent/ICE 62,06 61,22 +1,4% 0,84 +5,9% METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD Gold (Spot) 1.253,35 1.263,41 -0,8% -10,06 +8,9% Silber (Spot) 15,80 15,96 -1,0% -0,16 -0,8% Platin (Spot) 897,80 902,50 -0,5% -4,70 -0,6% Kupfer-Future 2,95 2,94 +0,3% +0,01 +16,7% ===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/ros

(END) Dow Jones Newswires

December 07, 2017 12:11 ET (17:11 GMT)

Nachrichten zu LANXESS AG

mehr Nachrichten
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Analysen zu LANXESS AG

mehr Analysen
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
13.12.17 LANXESS kaufen DZ BANK
13.12.17 LANXESS buy UBS AG
12.12.17 LANXESS Hold Deutsche Bank AG
12.12.17 LANXESS Hold Commerzbank AG
08.12.17 LANXESS kaufen Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 13 029,33
-0,30%
CAC 40 5 333,40
-0,44%
ATX 3 280,21
-0,94%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit