ATX 3 277 -1,0%  Dow 24 509 -0,3%  Nasdaq 6 390 -0,1%  Euro 1,1800 0,3% 
ATX P 1 655 -1,0%  EStoxx50 3 544 -0,3%  Nikkei 22 553 -0,6%  CHF 1,1666 0,2% 
DAX 13 024 -0,3%  FTSE100 7 451 0,0%  Öl 63,4 0,1%  Gold 1 258 0,6% 

ZUMTOBEL Aktie [WKN: 83730 / ISIN: AT0000837307]

05.12.2017 17:52:00

Zunehmender Preiswettbewerb

ZUMTOBEL-Aktie schließt tiefrot: Gewinn bricht im ersten Halbjahr ein


Dem börsennotierten Vorarlberger Leuchtenhersteller ZUMTOBEL sind im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 die Gewinne dahingeschmolzen.

Das operative Betriebsergebnis (Ebit) sank um 63,6 Prozent auf 16,1 Mio. Euro, der Periodengewinn fiel um 72,2 Prozent auf 7,7 Mio. Euro. Beim Umsatz wurde ein Rückgang von 6,4 Prozent 624,4 Mio. Euro verbucht.

Die Entwicklung in der Beleuchtungsindustrie hinke den Erwartungen noch hinterher. Die Nachfrage sei zwar stabil, jedoch belasten "ein zunehmend intensiverer Preiswettbewerb sowohl im Leuchten- als auch im Komponentengeschäft, nicht realisiertes Umsatzwachstum aufgrund interner operativer Herausforderungen sowie deutlich höhere Gewährleistungsrückstellungen", teilte ZUMTOBEL am Dienstag mit. Zudem hätten sich mehrere Projekte in Großbritannien verschoben.

Auch Währungseffekte hätten die Zahlen belastet, währungsbereinigt sank der Umsatz um 4,6 Prozent. Dynamisches Wachstum gebe es bei LED-Produkten, der Umsatz legte um 3,4 Prozent auf 478,8 Mio. Euro zu. Der LED-Anteil am Gesamtgeschäft erhöhte sich damit weiter auf 79,3 Prozent nach 71,8 Prozent im Berichtszeitraum des Vorjahres. In der wichtigsten Region, dem DACH-Raum, gingen die Geschäfte um 5,7 Prozent zurück. In Nordeuropa, dem zweitwichtigsten Markt, gab es ein Minus von 17 Prozent.

Die Investitionen stiegen auf 33,3 Mio. Euro nach 19,1 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Mitarbeiter sank gegenüber Ende April um 5,9 Prozent auf 6.360.

Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen, wie Mitte November in einer Gewinnwarnung bekanntgegeben, ein bereinigtes Ebit von 50 bis 60 Mio. Euro und ein Umsatzminus von 5 Prozent. Im zweiten Halbjahr soll es zur Steigerung der Profitabilität umfangreiche Sparmaßnahmen in allen Unternehmensbereichen geben.

Trotz des herben Gewinneinbruchs verfielen Anleger zunächst nicht in Panik. Die ZUMTOBEL-Papiere legten im frühen Wiener Börsenhandel rund ein halbes Prozent zu, bevor sie ins Minus rutschten. Dieses belief sich zum Handelsende auf 2,18 Prozent bei 10,30 Euro.

(Schluss) cam/stf

APA

Weitere Links:

Analysen zu ZUMTOBEL AG

mehr Analysen
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
21.11.17 ZUMTOBEL Hold Raiffeisen Centrobank AG
21.11.17 ZUMTOBEL Hold Erste Group Bank
17.11.17 ZUMTOBEL neutral Baader Bank
17.11.17 ZUMTOBEL Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.09.17 ZUMTOBEL Halten Erste Group Bank

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit