ATX 3 279 -1,0%  Dow 24 652 0,6%  Nasdaq 6 466 1,2%  Euro 1,1750 -0,1% 
ATX P 1 656 -0,9%  EStoxx50 3 561 0,1%  Nikkei 22 553 -0,6%  CHF 1,1646 0,0% 
DAX 13 104 0,3%  FTSE100 7 491 0,6%  Öl 63,3 -0,2%  Gold 1 245 -0,5% 

DAX

26.06.2015 17:09:13

Kolumne
CMC Markets (CMS-Markets-Kolumne)

Abwarten am deutschen Aktienmarkt - Montag werden die Karten neu gemischt


Die Anleger gehen zuversichtlich und zurückhaltend zugleich in ein Wochenende, dass wieder einmal mit einem Ultimatum in der Griechenland-Krise aufwartet.

Von Andreas Paciorek, 26. Juni 2015

Der Deutsche Aktienindex konnte trotz weiterhin verhärteter Positionen Griechenlands und der Troika und einer Einschätzung Wolfgang Schäubles, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Deal bei 50 Prozent liegt, heute leicht zulegen und handelt nur knapp unterhalb der Abwärtstrendlinie vom Allzeithoch. Viele Anleger dürften die Einschätzung Schäubles also nicht teilen, sonst hätte man wohl ein noch vorsichtigeres Verhalten sehen können. Gut möglich, dass bei einem Scheitern der Verhandlungen oder der Ablehnung eines Deals durch das griechische Parlament eine neue Deadline gesetzt wird. Als Novum könnten dieses Mal allerdings tatsächlich Konsequenzen folgen, zum Beispiel in Form von Kapitalkontrollen direkt am Montag. Dieses Wochenende wird damit zu einem wichtigen Meilenstein für Griechenland und Europa. Auch in den USA hielten sich die Anleger heute zurück und warten erst einmal ab, wie die Europäer dieses Problem lösen.

Aus charttechnischer Sicht bleibt nach wie vor die Abwärtstrendlinie vom Allzeithoch um 11.620 Zähler im Fokus der Marktteilnehmer, da ein Ausbruch den Weg zunächst in die Region 11.930, darüber möglicherweise sogar 12.080 ebnen könnte. Vorgelagert lässt sich ein Widerstand um 11.520 Punkte identifizieren. Auf der Unterseite stellt die 11.360 Marke eine potenzielle Unterstützung, die, wenn gebrochen, die 11.280 erschließen könnte.

CMC Markets ist einer der weltweit führenden Anbieter von CFDs (Contracts for Difference).

CMC Markets wurde im Jahr 1989 als Devisen-Broker vom Unternehmer Peter Cruddas gegründet. 1996 startete Cruddas die weltweit erste Online-Handelsplattform für den Devisenhandel. Seitdem hat sich CMC Markets zu einem der weltweit führenden Online-CFD-Anbieter mit über 26 Millionen ausgeführten Transaktionen pro Jahr entwickelt.

In Deutschland und Österreich ist CMC Markets mit der Niederlassung in Frankfurt am Main vertreten.

Auf der innovativen Online-Handelsplattform „NextGeneration“ über 5.500 CFDs auf Aktien, Indizes, Anleihen, Rohstoffe und Währungen gehandelt werden. „NextGeneration“ ist überall und jederzeit via Internet, iPhone, iPad oder Smartphones zugänglich.



Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

CMC Markets ist einer der weltweit führenden Anbieter von CFDs (Contracts for Difference).

CMC Markets wurde im Jahr 1989 als Devisen-Broker vom Unternehmer Peter Cruddas gegründet. 1996 startete Cruddas die weltweit erste Online-Handelsplattform für den Devisenhandel. Seitdem hat sich CMC Markets zu einem der weltweit führenden Online-CFD-Anbieter mit über 26 Millionen ausgeführten Transaktionen pro Jahr entwickelt.

In Deutschland und Österreich ist CMC Markets mit der Niederlassung in Frankfurt am Main vertreten.

Auf der innovativen Online-Handelsplattform „NextGeneration“ über 5.500 CFDs auf Aktien, Indizes, Anleihen, Rohstoffe und Währungen gehandelt werden. „NextGeneration“ ist überall und jederzeit via Internet, iPhone, iPad oder Smartphones zugänglich.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Aktuelle News zu

Nachrichten

  • Nachrichten zu CFDs
  • Alle Nachrichten
pagehit