ATX 3 165 -0,4%  Dow 21 675 -0,4%  Nasdaq 5 791 -0,1%  Euro 1,1742 -0,2% 
ATX P 1 593 -0,5%  EStoxx50 3 432 -0,4%  Nikkei 19 393 -0,4%  CHF 1,1367 0,2% 
DAX 12 118 -0,4%  FTSE100 7 311 -0,2%  Öl 52,5 -0,7%  Gold 1 287 0,2% 

20.03.2017 13:01:00

DAX Dividenden auf Rekordniveau


DAX-Unternehmen bleiben für Dividendenjäger weiter attraktiv. Für das Geschäftsjahr 2016 haben 23 DAX-Unternehmen eine höhere Dividende angekündigt. Die DAX-Dividendensumme könnte um 8,8% auf das neue Rekordhoch von 31,8 Milliarden Euro steigen. Die Dividendenrendite liegt dann bei 2,6 Prozent.

Spätestens nachdem am Donnerstag HeidelbergCement als letztes DAX-Unternehmen seine Dividende für das Geschäftsjahr 2016 angekündigt hat, war klar, dass sich DAX-Aktionäre erneut über insgesamt hohe Ausschüttungen freuen dürfen. HeidelbergCement war das 23. DAX-Unternehmen, das die Dividende angehoben hat, während nur zwei DAX-Unternehmen ihre Dividende gesenkt haben.

HeidelbergCement hat damit das Ausrufezeichen hinter das Geschäftsjahr 2016 gesetzt: Die Dividenden der DAX-Unternehmen für das vergangene Jahr sind auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Das zeigt eine aktuelle Analyse der Commerzbank. Die 30 DAX-Unternehmen könnten demnach nun insgesamt 31,8 Mrd. Euro an Dividenden ausschütten. Das entspricht einem Wachstum von 8,8 Prozent um 2,6 Milliarden Euro. Die Markterwartungen zu Beginn der Dividendensaison lagen dagegen nur bei 31 Milliarden Euro.

Zehn der 30 DAX-Unternehmen haben mit ihrer Dividendenankündigung den Markt positiv überrascht, während für fünf DAX-Unternehmen die angekündigte Dividende unter den Markterwartungen lag.

Autowerte überraschen, Versorger enttäuschen

Sogar die Ausschüttungen der vier Autowerte im DAX steigen Schätzungen der Commerzbank-Analysten zufolge von 6,4 Milliarden Euro auf das neue Allzeithoch von 7,6 Milliarden Euro. Der Sektor zahlt damit fast ein Viertel der DAX-Dividenden. Die Ausschüttung der zwei DAX-Versorger E.on und RWE fällt dagegen weiter von einer Milliarde auf 0,5 Milliarden Euro. Der Sektor zahlt damit nur noch 1,5 Prozent der DAX-Dividenden – im Geschäftsjahr 2009 war es noch knapp ein Viertel.

Aktienrückkäufe und Dividenden in Form von Aktien

Adidas, Münchener Rück und Siemens setzen ihr Aktienrückkaufprogramm fort, während die Deutsche Post ihr Programm beendet hat. Dafür hat die Allianz Aktienrückkäufe im Volumen von drei Milliarden Euro angekündigt. Mit Deutsche Telekom, Deutsche Lufthansa, E.ON und Vonovia bieten vier DAX-Unternehmen ihren Aktionären an, die Dividende als Aktien zu erhalten. 31,8 Milliarden Euro DAX-Dividenden bedeuten eine attraktive DAX-Dividendenrendite von 2,6 Prozent. Elf der 30 DAX-Unternehmen bieten dabei sogar eine Dividendenrendite von mehr als drei Prozent.

Vor allem die Dividenden machen den DAX attraktiv

Wie wichtig die Dividenden für den DAX sind, zeigt eine weitere Statistik der Studie: Seit dem Beginn der aktuellen Hausse im März 2009 hat der DAX demnach um 228 Prozent zugelegt. Davon haben die Dividenden 75 Prozentpunkte beigesteuert. Der DAX-Kursindex, der die Dividenden nicht berücksichtigt, hat sich im gleichen Zeitraum nur um 153 Prozent verbessert.

Grafik: DAX Performance-Index und DAX Kurs-Index seit März 2009 im Vergleich

Quelle: Deutsche Börse

Während der DAX als Performance-Index derzeit bei über 12.000 Punkten steht, notiert der DAX-Kursindex bei lediglich rund 5.800 Zählern. Dividenden haben dieser Berechnung zufolge also bisher mehr als die Hälfte der Indexpunkte beim DAX Performance-Index ausgemacht.

(MvA)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:
 
Suchen
 

Nachrichten

  • Nachrichten zu Fonds
  • Alle Nachrichten
pagehit