ATX 3 188 0,4%  Dow 21 812 -0,4%  Nasdaq 5 852 -0,4%  Euro 1,1814 0,0% 
ATX P 1 600 0,1%  EStoxx50 3 439 -0,5%  Nikkei 19 435 0,3%  CHF 1,1401 0,0% 
DAX 12 174 -0,5%  FTSE100 7 383 0,0%  Öl 52,5 1,7%  Gold 1 291 0,0% 

Goldpreis

Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (groß) Nachrichten Zertifikate Euro
Historisch Chartvergleich Optionsscheine Dollar
Realtimekurs Knock-Outs Schweizer Franken

18.03.2017 15:33:16

Goldpreis im Fokus

COT-Report: Gold - Großspekulanten erneut in Verkaufslaune


Der am Freitagabend veröffentlichte aktuelle Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC war zum zweiten Mal in Folge von massiven Verkäufen großer Terminspekulanten gekennzeichnet.

von Jörg Bernhard

Auch beim allgemeinen Interesse an Gold-Futures - ablesbar an der Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) - war in der Woche zum 14. März ein Minus registriert worden. Diese ermäßigte sich auf Wochensicht von 434.401 auf 426.170 Futures (-1,9 Prozent). Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten gab es hingegen einen regelrechten Einbruch von 152.648 auf 123.287 Kontrakte (-19,2 Prozent) zu vermelden. Verantwortlich hierfür waren vor allem auf die Transaktionen der Großspekulanten (Non-Commercials). Sie reduzierten nämlich ihre Long-Seite um 19.600 Kontrakte und stockten zugleich ihr Short-Engagement um fast 8.000 Futures auf. Deren Netto-Long-Position kollabierte daraufhin von 133.685 auf 106.038 Futures (-20,7 Prozent). Unter den Kleinspekulanten (Non-Reportables) fiel das Minus um einiges "humaner" aus. Hier war bei der Netto-Long-Position lediglich ein Rückgang von 18.963 auf 17.249 Kontrakte (-9,0 Prozent) registriert worden.

Goldpreis: Starker Rebound dank Fed

Überraschung! Nachdem in den Wochen zuvor robuste US-Konjunkturdaten und "falkenhafte" Kommentare diverser US-Notenbanker eine restriktivere Tonlage der Fed haben erwarten lassen, überraschte am Mittwoch Janet Yellen mit ihrer vorsichtigen Haltung. Investoren zeigten sich erleichtert, dass die Währungshüter nicht noch stärker als bereits angekündigt auf die Geldbremse zu treten beabsichtigen. Auch an den bisherigen Prognosen zum BIP-Wachstum, zum Arbeitsmarkt und zur Inflation wurde nicht gerüttelt. Diese Gemengelage hat dazu geführt, dass dem Goldpreis mit einem Wochenplus von 2,3 Prozent ein eindrucksvoller Rebound gelang.

Weitere Links:


Bildquelle: Brian A. Jackson / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 290,93 0,18
0,01

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit