ATX 3 058 -0,7%  Dow 21 395 0,0%  Nasdaq 5 803 0,4%  Euro 1,1194 0,4% 
ATX P 1 549 -0,6%  EStoxx50 3 544 -0,3%  Nikkei 20 133 0,1%  CHF 1,0853 0,1% 
DAX 12 733 -0,5%  FTSE100 7 424 -0,2%  Öl 45,6 0,7%  Gold 1 257 -0,2% 

Goldpreis

Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (groß) Nachrichten Zertifikate Euro
Historisch Chartvergleich Optionsscheine Dollar
Realtimekurs Knock-Outs Schweizer Franken

17.02.2017 15:07:35

Gold und Rohöl

Gold: Atempause vor dem Wochenende


Der Goldpreis versucht sich am dritten Wochengewinn in Folge. Aktuell beläuft sich das Plus auf 0,6 Prozent.

von Jörg Bernhard

Trotz einer weiteren denkwürdigen Pressekonferenz, in der US-Präsident Trump die bisherige Arbeit seines Teams als Erfolg verkaufte, konnte der Krisenschutz bislang nicht davon nicht sonderlich stark profitieren. Offensichtlich gewöhnt man sich an den neuen Stil in der US-Politik. Normalerweise sind Unberechenbarkeit und Unsicherheit bewährte Faktoren, die den Goldpreis eher nach oben treiben. Am Abend steht noch der wöchentliche Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC (21.30 Uhr) zur Bekanntgabe an. Er zeigt dann auf, wie sich große und kleine Terminspekulanten in der Woche zum 14. Februar an den Terminmärkten positioniert haben.

Am Freitagnachmittag zeigte sich der Goldpreis mit leicht anziehenden Notierungen. Bis gegen 14.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 1,70 auf 1.243,30 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Leicht rote Vorzeichen

Der verbale Rückenwind aus wichtigen OPEC-Förderländern wirkt sich beim fossilen Energieträger derzeit allenfalls stabilisierend aus. Die Sorge um die enorm hohen Lagerreserven und die nachlassende Dynamik beim Nachfragewachstum bewegt die Gemüter der Marktakteure gegenwärtig deutlich stärker. Neue Impulse könnte der Ölpreis am Abend erhalten. Dann informiert nämlich der in der Ölbranche aktive US-Dienstleister Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten (19.00 Uhr). Ein starkes Wachstum wäre zweifellos kontraproduktiv für den Ölpreis.

Am Freitagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 14.55 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (März) um 0,22 auf 53,14 Dollar, während sein Pendant auf Brent (April) um 0,28 auf 55,37 Dollar zurückfiel.

Weitere Links:


Bildquelle: Julian Mezger

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 256,90 -3,03
-0,24
Ölpreis (Brent) 45,61 0,32
0,71
Ölpreis (WTI) 43,17 0,39
0,91

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit