Gold und Rohöl 13.02.2018 07:42:07

Gold: Feiertagsbedingter Kaufrausch in China

Gold: Feiertagsbedingter Kaufrausch in China

von Jörg Bernhard

Darauf deutet vor allem die Absatzstatistik der Shanghai Gold Exchange hin. Bei den besonders liquide gehandelten Ein-Kilogramm-Barren sind seit Mittwoch tägliche Umsätze von über 40 Tonnen registriert worden. Am gestrigen Montag waren es zum Beispiel 43,3 Tonnen. Damit wurde der durchschnittliche Tagesumsatz in der Handelswoche vor dem Neujahrsfest 2017 um 88 Prozent übertroffen. Und das, obwohl Gold damals günstiger war als heute. Richtig nach oben geholfen hat die chinesische Kauflust dem gelben Edelmetall bislang allerdings nicht. Nun darf man auf die Reaktion an den Goldmärkten gespannt sein, wenn ab Freitag diese Unterstützung wegfallen wird.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 2,20 auf 1.328,60 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Wieder auf Erholungskurs

Der fossile Energieträger profitierte von der Erholungstendenz an den internationalen Aktienmärkten. Außerdem gab sich am gestrigen Montag die OPEC hinsichtlich des prognostizierten globalen Nachfragewachstums einmal mehr ausgesprochen optimistisch und revidierte ihre bisherige Schätzung für das laufende Jahr um 60.000 auf 1,59 Millionen Barrel nach oben. Erhöhte Spannung verspricht für den Abend der nach US-Börsenschluss erwartete Wochenbericht des American Petroleum Institute über die Entwicklung der gelagerten Ölmengen.
Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit leicht erholten Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (März) um 0,35 auf 59,64 Dollar, während sein Pendant auf Brent (April) um 0,41 auf 63,00 Dollar anzog.


Weitere Links:


Bildquelle: ded pixto / Shutterstock.com,Eric Chiang/123rf

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 290,18 -4,50 -0,35
Ölpreis (Brent) 79,42 0,01 0,01
Ölpreis (WTI) 72,49 1,14 1,60
pagehit