ATX 3 305 -1,0%  Dow 24 585 0,3%  Nasdaq 6 395 0,2%  Euro 1,1825 0,0% 
ATX P 1 670 -1,0%  EStoxx50 3 582 -0,5%  Nikkei 22 694 -0,3%  CHF 1,1650 -0,1% 
DAX 13 126 -0,4%  FTSE100 7 497 -0,1%  Öl 62,9 0,2%  Gold 1 256 0,0% 

06.02.2014 13:53:54

Rohstoffe am Mittag: Silber über 20, Kaffee bei 143,85 Dollar


New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - An den Rohstoffmärkten herrscht gute Laune.

Am Ölmarkt zeigen sich Gewinne. Leichtes US Öl (März-Kontrakt) notiert 0,97 Dollar fester bei 98,35 Dollar. Der März-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 3,02 Dollar 2 Cents fester, der März-Kontrakt für eine Gallone unverbleites Benzin wird bei 2,67 Dollar 3 Cents fester gehandelt. Im Londoner Handel notiert der Future für Brent Crude (März-Kontrakt) bei 107,20 Dollar je Barrel und damit 0,94 fester zum Vortag. Das leichte US-Öl WTI (März-Kontrakt) notiert 1,01 Dollar je Barrel fester bei 98,40 Dollar je Barrel.

Auch die Futures für Edelmetalle notieren stärker. Der Kurs für eine Feinunze Gold (April-Kontrakt) notiert 4,70 Dollar fester bei 1.261,60 Dollar. Die Feinunze Silber (März-Kontrakt) notiert 0,31 Dollar fester bei 20,12 Dollar. Die Feinunze Platin (April-Kontrakt) wird bei 1.383,70 Dollar (+4,40 Dollar) gehandelt.

Die Industriemetalle tendieren uneinheitlich. Aluminium notiert 6,00 Dollar leichter bei 1.720 Dollar. Kupfer tendiert 30,49 Dollar fester bei 7.061 Dollar. Nickel notiert 101,22 Dollar fester bei 13.958 Dollar.

Die Agrarrohstoffe tendieren überwiegend stärker. Der Zucker-Future (März-Kontrakt) notiert 0,05 Dollar fester bei 16,15 Dollar je Pfund. Der Future für Arabica-Kaffee (Mai-Kontrakt) notiert 1,26 Dollar leichter bei 143,85 Dollar je Pfund. Kakao (Mai-Kontrakt) wird bei 2.899 Dollar je Tonne 1 Dollar fester gehandelt.

Der Mais-Future (März-Kontrakt) notiert 1,4 Cents fester bei 444,6 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen steigt der März-Kontrakt um 1,0 Cents auf 588,4 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der März-Kontrakt 1,2 Cents fester bei 1.317,4 Cents.

Heute Morgen wurden bereits folgende Daten veröffentlicht:

Der Auftragseingang der Industrie ist im Dezember in Deutschland auf Monatssicht saison- und preisbereinigt um 0,5% gegenüber Vormonat gesunken. Im Vormonat war der Auftragseingang auf revidiert um 2,4% gestiegen.

Die Bank of England belässt die Zinsen bei 0,5%. Damit war im Vorfeld mehrheitlich gerechnet worden.

Die Europäische Zentralbank belässt die Zinsen erwartungsgemäß unverändert bei 0,25%. Damit war im Vorfeld gerechnet worden.

Der ifo Wirtschaftsklimaindikator der Eurozone für das erste Quartal ist auf 119,9 gestiegen von noch 114,7 im Vorquartal. Ein Jahr zuvor hatte der Wirtschaftsklimaindex bei 95,1 gestanden. Der Index für die aktuelle Lage notiert bei 120,3 nach noch 106,3 im Vorquartal. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte der Indikator noch bei 95,1 notiert. Der Indikator für die Erwartungen verbleibt bei 119,7. Im entsprechenden Quartal vor einem Jahr lag der Indikator noch bei 95,1.

Die weiteren Termine des heutigen Tages im Überblick:

14:30 - US Lohnstückkosten 4. Quartal 14:30 - US Handelsbilanz Dezember 14:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche) 14:30 - US Arbeitsproduktivität 4. Quartal 14:30 - CA Handelsbilanz Dezember 16:00 - US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills 16:30 - US EIA Erdgasbericht (Woche) (06.02.2014/rc/n/m)

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit