Christian Scheid-Kolumne 10.01.2018 09:54:45

6,50% Erste Group Bank Protect Aktienanleihe: Geschäft und Aussichten stimmen

Kolumne

Die Erste Group Bank hat im dritten Quartal gut verdient. Der Gewinn stieg zwischen Juli und September um 7,6 Prozent auf 363 Mio. Euro. Der Hauptgrund für die gute Entwicklung liegt in der besseren wirtschaftlichen Entwicklung in vielen Ländern in Zentral- und Osteuropa, in denen die Erste Group aktiv ist. Gleichzeitig konnte die Risikovorsorge weiter zurückgefahren werden: Die Quote notleidender Kredite sank zum Vorquartal um 0,4 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit 2008. Das Management sieht das Geldinstitut daher auf einem guten Weg, die für 2017 gesetzten Ziele - eine Eigenkapitalverzinsung (ROTE) von über zehn Prozent und eine höhere Dividende - zu erreichen und die Markterwartungen zu erfüllen. Auch der Ausblick auf das Jahr 2018 stimmt: Die Erste Group rechnet dank eines weiteren Nettokreditwachstums sowie Zinserhöhungen in Rumänien und Tschechien mit einer leicht verbesserten Ertragslage. Die Risikokosten sollen auf einem niedrigen Niveau verharren und die Eigenkapitalverzinsung auch im kommenden Jahr bei über zehn Prozent liegen. Zudem kündigte Bankchef Andreas Treichl auch für die nächsten Jahre langsam steigende Dividendenausschüttungen an.

Die guten Perspektiven spiegeln sich auch im Chart wider: In der Ein-Jahres-Perspektive legte der Kurs der Erste Group-Aktie um fast 30 Prozent zu. Mit einer neuen Protect Aktienanleihe (ISIN AT0000A1Z7R3 >>>) von der Erste Group Bank ist eine vorsichtigere Herangehensweise an die Aktie möglich. Das Papier sieht am Ende der Laufzeit einen Kupon von 6,5 Prozent p.a. vor. Zudem wird die Aktienanleihe zum Nennwert getilgt, wenn der Aktienkurs niemals die Barriere von 80 Prozent des Startwerts berührt oder unterschreitet. Ansonsten bekommen Anleger Aktien ins Depot gebucht. Demgegenüber ist die klassischen Aktienanleihe (ISIN AT0000A1Z7Q5 >>>) ohne Protect-Level, dafür aber mit einem höheren Kupon von 8,5 Prozent p.a. ausgestattet. Bei der Protect Pro Aktienanleihe (ISIN AT0000A1Z7S1 >>>) ist die Barriere von 80 Prozent nur am letzten Tag der Laufzeit aktiv. Der erhöhte Schutz geht mit einem niedrigeren Kupon von 4,5 Prozent p.a. einher.

Christian Scheid, Chefredakteur von Zertifikate Austria, begann sich Mitte der Neunziger Jahre für die internationalen Finanzmärkte zu begeistern. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt 1999 war er Redakteur und Ressortleiter beim Anlegermagazin "Börse Online". Seit 2006 ist er als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist selbstständig. Hier können Sie sich für den Gratis-Newsletter anmelden: Zertifikate Austria


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Aktien in diesem Artikel

pagehit