ATX 3 305 0,3%  Dow 22 350 0,0%  Nasdaq 5 932 0,0%  Euro 1,1951 0,1% 
ATX P 1 660 0,3%  EStoxx50 3 541 0,1%  Nikkei 20 296 -0,3%  CHF 1,1581 -0,1% 
DAX 12 592 -0,1%  FTSE100 7 311 0,6%  Öl 56,9 0,8%  Gold 1 297 0,9% 

Dialog Semiconductor Aktie [WKN: 927200 / ISIN: GB0059822006]

01.05.2017 09:00:00

Euro am Sonntag-Zerti-1x1

Zertifikate auf die Halbleiter-Industrie: Vom Megatrend profitieren


Mit Bonus- und Discount-Zertifikaten können Anleger auf Einzelwerte wie Infineon und Dialog Semiconductor setzen. Die Details der Strategie.

von Gian Hessami, Euro am Sonntag

Autonomes Fahren wird nach Ansicht vieler Experten ein Megatrend für die Automobilindustrie. Die technischen Voraussetzungen liefern Chips und Sensoren, über die Faktoren wie Sicherheitsabstand und Einhaltung der Geschwindigkeit gesteuert werden.


Ein Profiteur der steigenden Bedeutung von Fahrzeugelek­tronik ist bereits heute die Halbleiterindustrie. In diesem Jahr werden die weltweiten Umsätze im Vergleich zu 2016 um rund zwölf Prozent auf insgesamt 386 Milliarden US-Dollar steigen, schätzt das IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner.

Wer an das weitere Potenzial der Halbleiterbranche glaubt, aber zugleich Kursrücksetzer nicht für ausgeschlossen hält, für den könnten entsprechende Zertifikate interessant sein. Als Basiswert kommt etwa die Infineon-Aktie infrage. Dank der starken Position des DAX-Konzerns im zukunftsträchtigen Geschäft mit Chips für die Automobilindustrie prognostizieren Analysten der Firma eine erfolgreiche Zukunft.

Die Aktie legte in den vergangenen zwölf Monaten um fast 50 Prozent zu. Aktuell notiert sie bei 18,50 Euro. Mit dem Cap-Bonuszertifikat der Commerzbank setzen Anleger auf weitere Kursgewinne, bauen aber einen Sicherheitspuffer ein (ISIN: DE000CE81UL8). Die Barriere liegt bei 15 Euro und damit rund 19 Prozent unter dem aktuellen Kurswert der Aktie.

Keine sichere Bank

Wird diese Marke während der Laufzeit bis Dezember 2018 nie erreicht, werden Anlegern 24 Euro je Zertifikat ausgezahlt. Bei einem Kaufpreis von 18,54 Euro entspricht dies einer Rendite von rund 29 Prozent. Ein höherer Ertrag ist durch die Gewinnbegrenzung (Cap) nicht möglich. Reißt die Barriere, orientiert sich die Rückzahlung an der Entwicklung der Aktie, was zu Verlusten führen kann.



Dass Halbleiterkonzerne für Anleger keine sichere Bank sind, zeigen die Aktien von Dialog ­Semiconductor. Der Kurs des TecDAX-Unternehmens brach jüngst um mehr als 20 Prozent ein. Grund dafür ist die Befürchtung, dass Hauptkunde Apple bald Produkte des Halbleiterproduzenten selbst herstellen könnte. Derzeit notiert die Aktie bei 41 Euro. Für risikobereite Investoren bietet das eine günstige Einstiegsgelegenheit.

Für sie könnte das Discountzertifikat der Citigroup interessant sein (DE000CX55H48). Das Papier läuft bis Ende 2018 und enthält gegenüber der Dialog-Aktie rund 26 Prozent Preisabschlag. Der Discount fungiert als Puffer gegen Kursverluste. Sollte Apple tatsächlich abspringen, könnte dieser aber zu gering sein.

Notiert die Aktie am Ende auf oder über dem Cap von 35 Euro, erhalten Anleger 35 Euro pro Papier. Beim Kaufpreis von 30,34 Euro entspricht das gut 15 Prozent Rendite. Die Rückzahlung des Papiers bei Fälligkeit orientiert sich unterhalb des Caps an der Kursentwicklung des Basiswerts. Wird der Einstiegspreis unterschritten, gerät das Investment in die roten Zahlen.

Weitere Links:


Bildquelle: istock photo

Aktien in diesem Artikel

Dialog Semiconductor Plc. 37,90 0,24% Dialog Semiconductor Plc.
Infineon AG 20,89 1,18% Infineon AG

Nachrichten

  • Nachrichten zu Zertifikate
  • Alle Nachrichten
pagehit