Einstimmiger Beschluss 14.12.2017 13:08:50

Bank of England rührt Leitzins nicht an

Bank of England rührt Leitzins nicht an

Der Beschluss im Rat fiel einstimmig. Erst am 2. November hatte der BoE-Rat den Leitzins zum ersten Mal seit zehn Jahren erhöht, um die Inflation wieder auf den Zielwert von 2 Prozent zurückzubringen. So kurz nach diesem ersten Anstieg um 25 Basispunkte hatten praktisch alle Experten damit gerechnet, dass die BoE die Zinsen stabil halten wird.

Die BoE bleibt weiter in einem Brexit-Dilemma gefangen. Auf der einen Seite hat der vom Austrittsvotum bedingte Pfund-Absturz die Importpreise und damit die gesamte Inflationsrate auf über 3 Prozent nach oben getrieben. Auf der anderen Seite sorgen die zähen Gespräche über die künftigen Beziehungen mit der EU für erhöhte Unsicherheit bei Unternehmen und Konsumenten.

Der Brexit habe weiter den "größten Einfluss" auf den Ausblick, erklärte die BoE in ihrem Begleittext. Die Inflation befinde sich inzwischen nahe dem Gipfelpunkt. In den nächsten Jahren erwarte die Notenbank ein "moderates Wachstum in Großbritannien.

In den nächsten drei Jahren ist gemäß den BoE-Projektionen mit jeweils zwei Zinsanhebungen zu 25 Basispunkten zu rechnen. Die Märkte zeigen sich jedoch sehr skeptisch, ob die BoE diesen Zinspfad wirklich beschreiten wird: Für das kommende Jahr wird am Markt einer Zinsanhebung bis Mitte 2018 derzeit nur eine Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent zugemessen.

DJG/apo/smh

LONDON (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Gil C / Shutterstock.com,r. nagy / Shutterstock.com,rnagy / Shutterstock.com
pagehit