ANZEIGE

Aktienanleihen, Aktienanleihe

Sonderformen mit und ohne Barriere

Eine Sonderform der Aktienanleihen stellen die Protect Multi Aktienanleihen dar, die je nach Emittent auch Multi Aktienanleihen Plus genannt werden. Sie unterscheiden sich von normalen Aktienanleihen dadurch, dass ihnen nicht nur ein einzelner sondern gleich mehrere Basiswerte zugrunde liegen. Außerdem besitzen sie einen zusätzlichen Sicherungsmechanismus, die Barriere, der für den Anleger einen zusätzlichen Schutz darstellt.

So erhält der Anleger am Ende der Laufzeit den Nennbetrag der Aktienanleihe auch dann zurück, wenn der Kurs der Basiswerte während der Laufzeit zwar die jeweiligen Basispreise, jedoch nicht die zusätzliche Barriere unterschritten hat. Bei weiteren Sonderformen wie den Protect Pro Multi Aktienanleihen von Vontobel erhält der Anleger sogar dann den vollen Nennbetrag zurück, wenn der Kurs aller Basiswerte nur am Ende der Laufzeit, am sogenannten Bewertungstag, oberhalb der Barriere notiert. Der Kursverlauf der Basiswerte während der Laufzeit ist in diesem Fall irrelevant.

Wird bei den normalen Protect Multi Aktienanleihen die Barriere während der Laufzeit von auch nur einem Basiswert berührt oder unterschritten, verliert sie ihre schützende Funktion und das Wertpapier verhält sich in Folge wie eine normale Aktienanleihe mit mehreren Basiswerten. Das heißt, dass nun nur noch entscheidend ist, ob die Kurse der Basiswerte am Bewertungstag über den entsprechenden Basispreisen notieren. Ist dies der Fall, wird die Protect Multi Aktienanleihe zum Nennwert getilgt. Notiert jedoch nur ein einziger Basiswert unterhalb seines Basispreises, findet eine Tilgung in Aktien statt und zwar in Form der Aktien des Basiswerts mit der schlechtesten Performance bzw. der weitesten Unterschreitung seines Basispreises.

Da Protect Multi Aktienanleihen sich auf mehrere Basiswerte beziehen, ist das Risiko für den Anleger größer als bei einer Investition in Aktienanleihen mit nur einem Basiswert. Denn durch die vielen Basiswerte steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wenigstens einer von ihnen die Barriere durchbricht bzw. anschließend unter dem Basispreis notiert. Auch wenn die Mehrzahl der Basiswerte in diesem Fall während der gesamten Laufzeit über dem Basispreis notiert hätte, würde die Aktienanleihe dennoch durch die Lieferung von Aktien und damit zum Nachteil des Anlegers getilgt. Hierbei ist zusätzlich zu beachten, dass die gelieferten Aktien in der Regel von dem Basiswert stammen, der zum Bewertungstag am weitesten unter dem Basispreis notiert. Anleger erleiden damit also den in diesem Fall größtmöglichen Verlust.

Um zu verhindern, dass ein einzelner ausreißender Basiswert bei einer Protect Multi Aktienanleihe zu einem Verlust für den Anleger führt, sollte dieser bei der Auswahl des Papiers auf die Korrelation der entsprechenden Basiswerte achten. Wenn beispielsweise alle Basiswerte aus dem gleichen Land und der gleichen Branche stammen, es sich zum Beispiel nur um deutsche Autobauer handelt, wird eine hohe positive Korrelation erwartet. Damit ist gemeint, dass es wahrscheinlich ist, dass sich alle Basiswerte in die gleiche Richtung entwickeln. Eine hohe negative Korrelation bedeutet hingegen, dass eine genau gegensätzliche Entwicklung zu erwarten ist, was bei Protect Multi Aktienanleihen bedeuten würde, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass wenigstens ein Basiswert die Barriere und den Basispreis unterschreitet. Aktienanleihen mit solchen Basiswerten sollten gemieden werden, um das Verlustrisiko berechenbarer zu machen.

Bildquellen: Melpomene / Shutterstock.com

pagehit