ANZEIGE

Aktienanleihen, Aktienanleihe

Für wen sind Aktienanleihen geeignet?

Aktienanleihen sind vor allem in seitwärts tendierenden Märkten ein lohnendes Anlageinstrument. Doch auch wenn das Marktumfeld für Aktienanleihen perfekt ist, sind die Papiere als Investment für manche Anleger besser geeignet als für andere.

Aufgrund ihres relativ überschaubaren Anlagehorizonts eignen sich Aktienanleihen für die kurzfristige Geldanlage. Für Anleger, die ein kurzlaufendes, vielversprechendes Investment mit Renditen oberhalb des durchschnittlichen Marktzinsniveaus suchen und das Risiko in Kauf nehmen wollen, am Ende der Laufzeit auch Aktien geliefert zu bekommen sind Aktienanleihen das perfekte Anlageinstrument.

Doch auch für konservative Anleger, die in der Regel lieber auf Aktien als auf Derivate setzen, können Aktienanleihen in einem seitwärts tendierenden Markt eine lohnende Alternative darstellen. Denn Aktienanleihen sind weniger spekulativ als viele Zertifikate-Arten und werden im Normalfall mindestens durch die Lieferung des Basiswerts getilgt. Statt sich also direkt Aktien des Basiswerts ins Depot zu holen, können Anleger auch auf eine Aktienanleihe mit dem entsprechenden Basiswert setzen und so von den hohen Zinszahlungen profitieren. Am Ende der Laufzeit haben sie dann entweder die gewünschte Aktie im Depot oder erhalten das eingesetzte Geld zurück - jeweils zusätzlich zu den garantierten Kuponzahlungen.

Des Weiteren können Aktienanleihen auch für Anleger geeignet sein, die bislang in konventionelle Anleihen investiert haben. Mit einer etwas höheren Risikobereitschaft lassen sich mit Aktienanleihen auch höhere Renditen erzielen als bei normalen Rentenpapieren. Es sollte allerdings auch hier darauf geachtet werden, dass der Basiswert ins Depot passt, falls es zu einer physischen Lieferung kommen sollte.

Bildquellen: ollyy / Shutterstock.com

pagehit