Bilfinger Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Im Zusammenhang mit der erläuterten Weiterentwicklung seiner Organisationsstruktur passt Bilfinger mit Beginn des Jahres 2019 auch seine Berichtssegmente an. Die Prognosen und Aussagen über die voraussichtliche Entwicklung des Konzerns erfolgen im Rahmen dieser Berichtsstrukturen. Bilfinger geht auf Basis des aktuellen Auftragsbestands für das Geschäftsjahr 2019 von einem organischen Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich aus (2018: 4.153 Mio. €). Für das bereinigte EBITA (2018: 65 Mio. €) rechnet der Konzern mit einer deutlichen Steigerung auf einen Wert von mehr als 100 Mio. €. Beim berichteten Free Cashflow erwartet Bilfinger einen positiven Wert (2018: -4 Mio. €). Im Segment Technologies ist aufgrund des gewachsenen Auftragsbestands eine deutliche Steigerung des Umsatzes (2018: 499 Mio. €) zu erwarten, Voraussetzung hierfür ist auch ein antizipierter weiterer guter Auftragseingang im Laufe des Jahres. Im Segment Engineering & Maintenance Europe rechnet Bilfinger mit einer stabilen Umsatzentwicklung (2018: 2.732 Mio. €). Bei Engineering & Maintenance International sieht der Konzern eine positive Dynamik in den Märkten und geht daher von einem deutlichen Umsatzwachstum aus (2018: 763 Mio. €). Für das bereinigte EBITA im Segment Technologies erwartet das Unternehmen eine deutliche Verbesserung auf einen mindestens ausgeglichenen Wert (2018: -24 Mio.€). Im Segment Engineering & Maintenance Europe geht Bilfinger von einer stabilen Entwicklung des bereinigten EBITA aus (2018: 101 Mio. €), bei Engineering & Maintenance International wird es sich im Geschäftsjahr 2019 auf bereits verhältnismäßig hohem Niveau (2018: 32 Mio. €) nochmals leicht verbessern. Aus den in der Überleitung Konzern zusammengefassten Positionen ist ebenfalls eine Verbesserung des bereinigten EBITA (2018: -44 Mio. €) zu erwarten, auch durch ein besseres Ergebnis der hier ausgewiesenen Gesellschaften des Bereichs Other Operations.

Update 8.05.2019: Bilfinger hält am Ausblick für 2019 unverändert fest. Der Konzern geht auf Basis des aktuellen Auftragsbestands für das Geschäftsjahr 2019 von einem organischen Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich aus (2018: 4.153 Mio. €). Für das bereinigte EBITA (2018: 65 Mio. €) rechnet der Konzern mit einer deutlichen Steigerung auf mehr als 100 Mio. €. Beim berichteten Free Cashflow erwartet Bilfinger einen positiven Wert (2018: -4 Mio. €).

Update 14.08.2019: Bilfinger hält am Ausblick für 2019 fest. Der Konzern geht auf Basis des aktuellen Auftragsbestands für das Geschäftsjahr 2019 von einem organischen Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich aus (2018: 4.153 Mio. €). Für das bereinigte EBITA (2018: 65 Mio. €) rechnet der Konzern mit einer deutlichen Steigerung auf mehr als 100 Mio. €. Beim berichteten Free Cashflow erwartet Bilfinger einen positiven Wert (2018: -4 Mio. €).

Update 13.11.2019: Bilfinger bestätigt seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2019. Der Konzern erwartet ein organisches Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich (2018: 4.153 Mio. €). Für das bereinigte EBITA (2018: 65 Mio. €) prognostiziert der Konzern einen deutlichen Anstieg auf mehr als 100 Mio. €. Beim berichteten Free Cashflow rechnet Bilfinger mit einem positiven Wert (2018: -4 Mio. €). Erste Indikationen für 2020 lassen ein organisch stabiles Umsatzniveau erwarten. Hier wirken sich sowohl die verstärkte Fokussierung auf margenstärkeres Geschäft als auch Verzögerungen bei Großaufträgen aus. Ein strafferes Betriebsmodell und der geplante Personalabbau werden den jährlichen Vertriebs- und Verwaltungsaufwand bis 2021 auf unter 300 Mio. € senken. Hierfür rechnet das Unternehmen mit Rückstellungen in Höhe von rund 40 Mio. € in 2019 und 2020. Insgesamt werden im nächsten Jahr die SG&A-Einsparungen 30 Mio. € übersteigen und dadurch zur Erreichung der für 2020 geplanten bereinigten EBITA-Marge von rund 4% beitragen, die den Erwartungen der Kapitalmärkte entspricht. Bilfinger wird sich weiterhin von Nicht-Kerngeschäften und margenschwachen Aktivitäten trennen und nach Akquisitionsmöglichkeiten suchen, die das Erreichen des generell bestätigten Ziels einer bereinigten EBITA-Marge von 5% unterstützen. Es wird erwartet, dass dies jedoch erst gegen Ende 2020 auf fortlaufender Basis erreicht wird. Einen positiven Free Cashflow sicherzustellen, wird auch im Jahr 2020 Priorität haben.

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!