Koenig & Bauer Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Trotz der weiterhin schwer einschätzbaren zukünftigen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das wirtschaftliche Umfeld des Koenig & Bauer-Konzerns und der derzeit wegen Covid-19 bestehenden Reiserestriktionen rechnet das Unternehmen mit einer leicht positiven Geschäftsentwicklung in Jahr 2021. Diese Prognose steht unter der Annahme, dass es durch die Fortschritte bei den Impfungen, die auch die Covid-19-Virusmutationen einschließen, zur Aufhebung der Covid-19-Beschränkungen kommt. Der 2020 im Vergleich zur Gesamtbranche weniger stark zurückgegangene Auftragseingang wird unter den derzeit gegebenen Covid-19-Rahmenbedingungen als eine solide Ausgangsbasis für das neue Geschäftsjahr angesehen. Vor diesem Hintergrund erwartet Koenig & Bauer für 2021 ein leichtes organisches Umsatzwachstum von ca. 4% auf 1.070 Mio. €. Ergebnisseitig wird nach erfolgreichem Start des Effizienzprogramms P24x und mit Einsetzen der erwarteten Einspareffekte für 2021 mit einem ausgeglichenen EBIT gerechnet. Wobei die erneuten Reisebeschränkungen – auch bedingt durch das Auftauchen von Covid-19-Virusmutationen – das erste Quartal 2021 weiterhin belasten. Die Umsetzung des P24x-Programms wird den Free-Cashflow in 2021 wie prognostiziert belasten und zu einem negativen Free-Cashflow im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich führen. Koenig & Bauer bestätigt die Mittelfristziele von 1,3 Mrd. € Umsatz bei einer EBIT-Marge von mindestens 7%, sowie die Reduzierung des Net Working Capitals auf einen Wert von maximal 25% des Jahresumsatzes, die nach Abschluss des Effizienzprogramms P24x erreicht sein sollen.

Update 29.07.2021: Dr. Stephen Kimmich, CFO der Koenig & Bauer AG: „Für das Geschäftsjahr 2021 erwarten wir aufgrund unseres starken Auftragsbestands und Auftragseingangs aber auch aufgrund der Prognoseerhöhung des Internationalen Währungsfond und unserem Branchenverband VDMA für die gesamtwirtschaftlichen als auch branchenbezogenen Rahmenbedingungen ein organisches Konzernumsatzwachstum von jetzt 7 - 10 % auf 1.100 - 1.135 Mio. € (bisher: Anstieg um 4 % auf 1.070 Mio. €). Ergebnisseitig wird nach dem beschleunigten Einsetzen der erwarteten Einspareffekte aus P24x sowie der effizienteren Umsetzung der damit verbundenen Personalmaßnahmen mit einer EBIT-Marge von 2 % gerechnet. Wobei die anhaltenden Lieferengpässe und die damit einhergehende Materialpreissteigerung sowie die erneuten Reisebeschränkungen – auch bedingt durch das Auftauchen von Covid-19-Virusvarianten – das zweite Halbjahr 2021 weiterhin belasten. Nach Abschluss des auf vier Jahre angelegten Effizienzprogramms streben wir ein Umsatzniveau von 1,3 Mrd. € und eine EBIT-Marge von mindestens 7 % sowie die Reduzierung des Net Working Capitals auf einen Wert von maximal 25 % des Jahresumsatzes an. Auch im ersten Halbjahr 2021 sind wir diesem Ziel durch ein aktives Working Capital Management ein Stück näher gekommen."

Update 28.10.2021: Trotz der weiterhin schwer einschätzbaren zukünftigen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das wirtschaftliche Umfeld des Koenig & Bauer-Konzerns rechnet das Unternehmen mit einer leicht positiven Geschäftsentwicklung im Jahr 2021. Diese Prognose steht unter der Annahme, dass es keine weiteren Rückschläge oder verschärfte Einschränkungen gegenüber dem heutigen Stand in der Bekämpfung der Pandemie gibt. Zudem belasten Lieferengpässe und die damit einhergehende Materialpreissteigerung das Unternehmen weiterhin. Dr. Stephen Kimmich, CFO der Koenig & Bauer AG: “Die Steigerung des EBIT und die Reduzierung des Net Working Capitals – die auch zu einer Verbesserung des Free Cashflows und der Nettofinanzposition beigetragen haben – bestätigen, dass wir nach den ersten neun Monaten weiterhin auf dem richtigen Kurs sind. Den starken Auftragseingang und Auftragsbestand sehen wir trotz eines herausfordernden Umfelds als solide Basis an und bestätigen weiterhin unsere Prognose für 2021: 2 % EBIT-Marge bei einem organischen Umsatzwachstum von 7-10 %, was 1.100 – 1.135 Mio. € entspricht. Wir sind zuversichtlich gestimmt, dass sie uns den notwendigen Rückenwind für einen positiven Start in das Jahr 2022 geben werden.“ Auch unser Branchenverband hat jüngst seine Produktionsprognose für 2021 von real 10 % bestätigt. Die VDMA-Volkswirte vermuten, dass ohne Materialengpässe sogar ein höheres Wachstum möglich gewesenen wäre und rechnen für 2022 unverändert mit einem weiteren Produktionsplus von real 5 %. Die Koenig & Bauer-Gruppe bestätigt weiterhin die Mittelfristziele: 1,3 Mrd. € Umsatz bei einer EBIT-Marge von mindestens 7 % sowie die Reduzierung des Net Working Capitals auf einen Wert von maximal 25 % des Jahresumsatzes, die nach Abschluss des Effizienzprogramms P24x erreicht sein sollen.

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!