Nach Wechsel 15.04.2018 19:23:41

Ärger bei Deutscher Bank geht weiter: Aktionär will wohl Achleitners Kopf

Ärger bei Deutscher Bank geht weiter: Aktionär will wohl Achleitners Kopf

Der Kölner Investor Karl-Walter Freitag habe dem Unternehmen ein 55 Seiten langes Schreiben übermittelt, berichtete die "Financial Times" (Samstag) unter Berufung auf das ihr vorliegende Dokument. Auf der Hauptversammlung der Bank am 24. Mai in Frankfurt wolle Freitag eine Entscheidung über die Zukunft von Paul Achleitner herbeiführen lassen.

Freitag, der 0,01 Prozent des Aktienkapitals halte, kritisiere die Vorgehensweise des Aufsichtsratsvorsitzenden bei der Entfernung von John Cryan an der Bank-Spitze. Achleitner habe "in höchsten Maße unprofessionell" gehandelt und sollte durch einen Restrukturierungsexperten ersetzt werden. Die Deutsche Bank habe zu dem Vorgang keine Stellung nehmen wollen, hieß es in dem Bericht weiter.

Zwar gibt es auch andere Investoren, die mit der Arbeit des Aufsichtsratschefs nicht zufrieden sind. Laut der Zeitung wollen drei der zehn größten Anteilseigner der Deutschen Bank aber keinen Wechsel auch an der Spitze dieses Gremiums. Begründet werde dies damit, dass ein gleichzeitiger Austausch von Vorstands- und Aufsichtsratschef nicht sinnvoll sei./he

LONDON (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: nitpicker / Shutterstock.com,r.classen / Shutterstock.com,Bocman1973 / Shutterstock.com,hans engbers / Shutterstock.com

Analysen zu Deutsche Bank AGmehr Analysen

19.07.18 Deutsche Bank Neutral Credit Suisse Group
17.07.18 Deutsche Bank Neutral UBS AG
17.07.18 Deutsche Bank Verkaufen Independent Research GmbH
17.07.18 Deutsche Bank Neutral JP Morgan Chase & Co.
17.07.18 Deutsche Bank Sell S&P Capital IQ

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit