Musk zeigt Verständnis 11.07.2018 18:06:00

Deswegen sind Tesla-Kunden in Norwegen verärgert

Deswegen sind Tesla-Kunden in Norwegen verärgert

Überlastung durch großen Erfolg

Stolze 118 Mal wurde die norwegische Verbraucherzentrale bezüglich Tesla-Beschwerden kontaktiert. Im offiziellen Bericht des Councils, vom 4. Juli diesen Jahres, landet der kalifornische Autobauer somit auf Platz 4. Noch im Vorjahr belegte das Unternehmen Platz 24 - ein rasanter Abstieg, wie sich nun abzeichnet. Zu den meist genannten Problemen zählen unter anderem Schwierigkeiten beim Kontaktieren des Kundendienstes, bei welchem die Kunden mehrere Monate auf einen Termin warten oder in einigen Fällen sogar Absagen hinnehmen müssen. Die meisten Probleme würden demnach durch Lieferengpässe bei Ersatzteilen verursacht werden. Die ungenauen Zeitangaben und die teilweise vorherrschende Unerreichbarkeit des Tesla-Service stoßen bei den norwegischen Kunden auf Unverständnis. Norwegen ist mit derzeit 26.000 registrierten Tesla-Fahrzeugen der größte europäische Markt für den E-Auto-Hersteller. Die elf bestehenden Service-Stellen vor Ort scheinen die Anfrage nicht abdecken zu können.

Lösungsansätze Teslas im Service

Tesla-CEO Elon Musk entschuldigte sich persönlich via Twitter bei den norwegischen Kunden. Er gab dabei zu, dass das Unternehmen Probleme bei der Ausweitung seiner Service-Einrichtungen in Norwegen hat, deren Beseitigung nach Genehmigung seitens der Regierung durch die Vervierfachung des mobilen Services beschleunigt werden solle.

Eine Unternehmenssprecherin bestätigte zudem, dass Tesla das eigene Service-Team um 30 Prozent vergrößern wird und eine Verdopplung bis zum Ende des Jahres anstrebt. Ein großes Service-Center in Oslo, da dort die größte Konzentration an Tesla-Kunden vorzufinden ist, soll auch entstehen. Das Unternehmen sollte diese Probleme bis zum Ende des Jahres in den Griff bekommen, bevor der Verkauf des Model 3 beginnt. Die Auslieferung des Mittelklassewagens dürfe den Ansturm deutlich steigern.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: betto rodrigues / Shutterstock.com,humphrey / Shutterstock.com,Photosite / Shutterstock.com,VCG/VCG via Getty Images

Analysen zu Teslamehr Analysen

09.07.18 Tesla Sector Perform RBC Capital Markets
09.07.18 Tesla Underweight Barclays Capital
03.07.18 Tesla market-perform Bernstein Research
03.07.18 Tesla buy Nomura
03.07.18 Tesla Underweight JP Morgan Chase & Co.

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit