Jetzt neu! Crypto CFDs von Plus500 auf Axie Infinity, Chainlink, Uniswap & Filecoin. Jetzt in der Demo kostenlos ausprobieren!*-w-
27.02.2022 09:07:00

Abhängigkeit vom Pkw: Teuerung am Land stärker

In dünn besiedelten Gebieten Österreichs steigt die Inflation unter anderem aufgrund der Abhängigkeit vom Auto derzeit deutlich stärker als in Städten. Während die Teuerungsrate im Jänner insgesamt 5,0 Prozent betrug, stieg sie in ländlichen Gegenden mit 5,6 Prozent um 1,5 Prozentpunkte stärker als in Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern, wo der Preisanstieg 4,1 Prozent ausmachte. Dies zeigen von OGM und der APA ausgewertete Daten der Statistik Austria.

OGM-Studienautor Johannes Klotz führt die höhere Teuerungsrate auf die energieintensivere Lebensform am Land zurück. Während etwa in Wien, wo die öffentlichen Verkehrsmittel gut ausgebaut sind, auf einen Haushalt statistisch gesehen nur 0,8 Pkws kommen, sind es in der Oststeiermark, im Waldviertel und im Südburgenland mehr als doppelt so viele. Auch von den steigenden Haushaltsenergiepreisen sind die ländlichen Regionen wegen Einzelbauweise und schlechterer Dämmung stärker betroffen. "Ohne Verkehr und Energie wäre die Inflation am Land und in der Stadt dagegen praktisch gleich", so Klotz.

Dass die Inflation im Jänner auf den höchsten Stand seit 1984 gestiegen ist, liegt vor allem an den stark gestiegenen Energiepreisen. Diese wiederum wirken sich in den heimischen Haushalte umso stärker aus, je mehr Energie fürs Wohnen, Heizen und Autofahren ausgegeben wird. Mit der weniger kompakten Siedlungsstruktur am Land gehen tendenziell höhere Heizkosten und längere Distanzen einher. Auch das Pendeln reiße wegen der stark gestiegenen Spritpreise ein besondern großes Loch in die Geldbörsen der Landbewohner, so Klotz.

Im Gebieten mit mittlerer Siedlungsdichte, etwa dem Wiener Speckgürtel, kleineren Städten wie Villach oder dem Rhein- und Inntal, sind die Ergebnisse in der Tendenz ähnlich, die Teuerungsrate mit 5,1 Prozent im Jänner aber nicht ganz so hoch wie in den dünn besiedelten Teilen des Landes. Der Grund ist desselbe: Auch in mittelstark besiedelten Gegenden sind die Ausgaben für Verkehr und Wohnen höher als in Städten, weshalb die aktuellen Preissteigerungen bei Energie stärker ins Gewicht fallen.

Das Institut OGM hat die Inflationsdaten der Statistik Austria mit jenen der Konsumerhebung verschränkt. Die Ergebnisse korrelieren auch mit dem Pkw-Besitz nach Bezirk.

(Redaktionelle Hinweise: GRAFIK 0289-22, 88 x 110 mm Nähere Informationen zur Pkw-Dichte in den Bezirken finden Sie unter http://www.ogm.at) pro/stf/has

(APA)

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
Es ist ein Fehler aufgetreten!
pagehit