Jetzt neu! Crypto CFDs von Plus500 auf Axie Infinity, Chainlink, Uniswap & Filecoin. Jetzt in der Demo kostenlos ausprobieren!*-w-
Absichtserklärung 23.06.2022 17:02:00

Aktien uneinheitlich: Airbus und Linde arbeiten bei Wasserstoff-Versorgung an Flughäfen zusammen - Spanien stockt Eurofighter-Flotte auf

Aktien uneinheitlich: Airbus und Linde arbeiten bei Wasserstoff-Versorgung an Flughäfen zusammen - Spanien stockt Eurofighter-Flotte auf

Beide Gesellschaften hätten eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet, teilte Airbus am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA in Berlin mit. Die Kooperation umfasse die Zusammenarbeit bei der Versorgung mit Wasserstoff von der Produktion über die Speicherung am Flughafen bis zur Betankung der Flugzeuge.

Die Infrastruktur soll die Voraussetzungen für das erste Airbus-Passagierflugzeug mit Wasserstoff-Antrieb schaffen, das der Hersteller bis zum Jahr 2035 entwickeln und zum Einsatz bringen will. Für die Versorgung der Flughäfen hat der Konzern bereits Vereinbarungen mit Partnern und Flughäfen in Frankreich, Italien, Südkorea, Japan und Singapur unterzeichnet.

Zudem wollen Airbus und Linde ab Anfang 2023 das Potenzial sogenannter Power-to-Liquid-Kraftstoffe analysieren. Dabei handelt es sich um nachhaltigen Flugkraftstoff (SAF) aus synthetisch hergestelltem flüssigen Kohlenwasserstoff. Dieser kann in Flugzeugen mit herkömmlichen Flugzeugtriebwerken zumindest als Beimischung eingesetzt werden.

Spanien kauft 20 Eurofighter-Jets

Spanien stockt seine Eurofighter-Flotte mit einer Neubestellung wie erwartet auf 90 Flugzeuge auf. Die Nato-Agentur Netma habe einen entsprechenden Vertrag über die Beschaffung von 20 neuen Exemplaren des europäischen Kampfjets geschlossen, teilte der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus (Airbus SE (ex EADS)) am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA in Berlin mit. Das spanische Kabinett hatte den Deal im Wert von gut zwei Milliarden Euro bereits im Dezember beschlossen. Der Vertrag umfasst den Angaben zufolge neben den Flugzeugen und Triebwerken einen Simulator sowie Serviceleistungen. Die Maschinen sollen am spanischen Airbus-Standort Getafe montiert und getestet werden. Die erste Auslieferung ist für das Jahr 2026 geplant.

Die Airbus-Aktie notiert im XETRA-Handel zeitweise 1,78 Prozent im Minus bei 91,36 Euro. Linde-Titel steigen derweil um 0,78 Prozent auf 283,20 Euro.

/stw/ngu/stk

BERLIN (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Linde AG,Airbus