19.01.2022 15:28:00

AKTIONÄR-Tipp Aurubis springt an: Prognose hoch - Aktie erstmals dreistellig

Höhere Verkaufspreise für Metalle und Schwefelsäure stimmen Aurubis optimistischer für das laufende Geschäftsjahr. An der Börse kommt die neue Prognose gut an. Die Papiere des Kupferkonzerns sind mit mehr als sechs Prozent an die MDAX-Spitze gesprungen und notieren erstmals dreistellig.Aurubis profitiert von der anhaltend hohen Nachfrage nach Kupfer, bei dessen Produktion Schwefelsäure als Nebenprodukt anfällt. Entsprechend hoch sind die Raffinierlöhne, die der Konzern für die Herstellung von Kupfer aus Kupferkonzentraten und Altkupfer erhält. Auch das Geschäft mit anderen Industriemetallen wie Zinn, Nickel und Zink läuft gut. Der Rohstoffboom im Zuge der globalen Konjunkturerholung, die Digitalisierung sowie die wachsende Elektro-Mobilität liefern dem Konzern also kräftig Rückenwind.Das Management rechnet nun für das Geschäftsjahr 2021/22 bis Ende September mit einem operativen Vorsteuergewinn zwischen 400 und 500 Millionen Euro. Bisher war das Management von 320 bis 380 Millionen Euro ausgegangen. Selbst das untere Ende der neuen Prognose liegt deutlich über der durchschnittlichen Analystenschätzung. In der Mitte der Spanne beträgt die Differenz zur Analystenerwartung fast ein Viertel.Im ersten Quartal bis Ende Dezember stieg das operative Ergebnis vor Steuern den Angaben zufolge auf Basis vorläufiger Zahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 85 Prozent auf 152 Millionen Euro. Das sind fast 50 Prozent mehr als von Analysten geschätzt. Die endgültigen Zahlen für das Quartal sollen am 7. Februar veröffentlicht werden.Mit Material von dpa-AFX
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"