+++ ₿₿ +++ Ripple +22% in den letzten 24 Stunden im Plus. Jetzt XRP handeln!** +++ ₿₿ +++-w-
Durchgriffsrechte 23.02.2021 17:54:00

ams-Aktie leichter: ams kurz vor dem vollen Durchgriff bei OSRAM

ams-Aktie leichter: ams kurz vor dem vollen Durchgriff bei OSRAM

Die Planungen für die geplante Integration des Lichttechnikkonzerns OSRAM unter dem Dach des kleineren österreichischen Chip- und Sensorherstellers ams sind nach Darstellung des scheidenden OSRAM-Chefs Olaf Berlien "weit vorangeschritten". Auf der virtuellen Hauptversammlung sagte der Manager laut Redetext: "Die Managementebenen sind benannt, das Steuerungsmodell verabschiedet." Rund 200 Experten aus 12 Ländern hätten sich dazu um Hunderte Einzelmaßnahmen gekümmert.

Der Prozess sei auch wie vereinbart auf Augenhöhe abgelaufen. "Viele bewährte Strukturen und Prozesse von OSRAM wurden in die Zukunft übernommen." Fast die komplette OSRAM-Führungsebene habe eine vergleichbare Funktion im gemeinsamen Unternehmen gefunden.

ams will komplett OSRAM integrieren, wenn der im vergangenen November von einer außerordentlichen Hauptversammlung gebilligte Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag in das Handelsregister eingetragen ist. Zwei Klagen hatten dies bislang verhindert. OSRAM habe erreicht, dass die Eintragung des Vertrages "kurzfristig erfolgen" könne, sagte Berlien, der zum Monatsende aus dem Unternehmen ausscheidet.

OSRAM stellt Geschäftsjahr um

Der Lichtkonzern OSRAM passt sein Geschäftsjahr an das Kalenderjahr an und verabschiedet sich damit von einem Teil seiner Historie. Mit dem Beschluss der Hauptversammlung vom Dienstag marschieren die Münchner ab 2022 im Gleichschritt zu ihrer neuen Mutter ams. OSRAM hatte bisher, wie der frühere Mutterkonzern Siemens, ein abweichendes Geschäftsjahr von Oktober bis September. Andere ehemalige Siemens-Teile wie Siemens Energy, Siemens Healthineers oder Infineon pflegen dieses abweichende Geschäftsjahr weiterhin.

Für OSRAM bedeutet der Schritt eine weitere Angleichung an den österreichischen Sensorspezialisten ams, der die Mehrheit am Münchner Unternehmen übernommen hat. ams und OSRAM meldeten am Dienstag zudem, dass der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag der beiden Unternehmen kurzfristig eingetragen und damit wirksam werden kann. Bisher war dies durch Klagen verhindert worden, nachdem der Vertrag im November von einer außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen worden war.

OSRAM beruft ams-Finanzvorstand Ingo Bank zum Vorstandschef

Der OSRAM-Aufsichtsrat hat Ingo Bank zum Vorstandsvorsitzenden bis Ende April 2023 bestellt. Er übernimmt die Funktion wie angekündigt parallel zu seinem Amt als Finanzvorstand des Mehrheitseigentümers ams, wie OSRAM mitteilte.

Zudem hat das Aufsichtsgremium Babette Fröhlich zur Arbeitsdirektorin und somit in den Vorstand der OSRAM Licht AG berufen. Die 55-Jährige soll in Doppelfunktion die Zentralbereiche Personal von OSRAM und dem künftigen Gesamtkonzern nach Inkrafttreten des mit ams abgeschlossenen Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrags leiten. Fröhlich arbeitet seit 2016 als Personalchefin bei OSRAM.

Der OSRAM-Gesamtvorstand besteht ab dem 1. März 2021 somit aus Vorstandschef Ingo Bank, Finanzvorständin Kathrin Dahnke und Arbeitsdirektorin Babette Fröhlich.

ams-Papiere verbilligten sich im Schweizer Handel um 3,15 Prozent und schlossen bei 21,54 Franken. Via XETRA ging es für OSRAM-Aktien derweil um 0,94 Prozent auf letztlich 51,52 Euro aufwärts.

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: ams,ah