01.11.2014 05:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 05.30 Uhr

Winterreifenpflicht in Kraft getreten

Wien - Heute ist in Österreich die "situative Winterausrüstungspflicht" für Pkw und Lkw bis 3,5 Tonnen in Kraft getreten. Autofahrer müssen ab 1. November bei Schnee, Matsch oder Eis mit Winterreifen unterwegs sein oder alternativ auf mindestens zwei Antriebsrädern Schneeketten montiert haben. Erlaubt ist das allerdings nur dann, wenn die Straße (fast) durchgängig mit Schnee oder Eis bedeckt ist.

Neue EU-Kommission im Amt

Brüssel - Die neue EU-Kommission unter Präsident Jean-Claude Juncker ist ab heute offiziell im Amt. Das Gremium, in das jedes der 28 EU-Länder einen Vertreter entsendet, löst damit die Kommission von Jose Manuel Barroso ab, der seit 2004 im Amt war. Der 59-jährige Luxemburger Juncker hat dabei die Struktur seines Kollegiums adaptiert, um auch mit 27 Kommissaren, darunter der für die Erweiterungsagenden zuständige Österreicher Johannes Hahn, handlungsfähig zu bleiben.

"Doppelte Mehrheit" in EU-Räten tritt in Kraft

Brüssel - In den EU-Räten von Ministern und Regierungschefs der Mitgliedstaaten gilt ab heute eine neue Abstimmungsregel laut dem Grundlagenvertrag von Lissabon: Künftig hat dort jeder der 28 Mitglieder nur eine Stimme. Bisher galt ein Abstimmungssystem, wonach große Staaten wie Deutschland, Frankreich oder Großbritannien deutlich mehr Stimmen hatten als kleine Staaten. Nun gilt die sogenannte doppelte Mehrheit. Wenn mindestens 55 Prozent, also 15 Länder, für einen Gesetzesentwurf stimmen, müssen damit 65 Prozent der Bevölkerung der EU vertreten sein. Mit der neuen Regel sollen Blockaden einzelner Länder schwieriger werden.

EU-Mission "Triton" zur Rettung von Flüchtlingen startet

Rom - Die Europäische Union startet heute die Mission "Triton" zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer. Die Operation soll den italienischen Marine-Einsatz "Mare Nostrum" ersetzen, der am Freitag offiziell beendet wurde. Italien hatte "Mare Nostrum" im Oktober 2013 unter dem Eindruck von zwei Flüchtlingstragödien ins Leben gerufen. Vor der Insel Lampedusa und vor Malta waren damals mehr als 400 Menschen ums Leben gekommen. "Triton" ist deutlich kleiner als "Mare Nostrum" angelegt, weshalb Hilfsorganisationen vor einem Anstieg der Opferzahlen im Mittelmeer warnen.

Rakete aus dem Gazastreifen schlug im Süden von Israel ein

Jerusalem - Eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete ist am Freitagabend in Süden von Israel eingeschlagen. Einem Armeesprecher zufolge wurde niemand verletzt, es sei auch kein Sachschaden entstanden. Der Sprecher wollte sich nicht zu möglichen Reaktionen des israelischen Militärs äußern. Es war die erste Raketenattacke auf Israel seit Mitte September. Israel und die den Gazastreifen kontrollierende radikal-islamische Palästinenser-Organisation Hamas hatten am 26. August unter Vermittlung Ägyptens eine Waffenruhe geschlossen, die 50-tägige Kämpfe mit mehr als 2.000 palästinensischen und 73 israelischen Todesopfern beendete.

Militärinterner Kampf um die Macht in Burkina Faso

Ouagadougou - Im westafrikanischen Burkina Faso ist es nach dem Rücktritt des umstrittenen Langzeit-Präsidenten Blaise Compaore offenbar zu einem Putschversuch und militärinternem Machtkampf gekommen. Obers Issaac Zida erklärte sich am Samstag im Radiosender "Omega FM" zum Staatschef. Zida stellte sich damit gegen den Kommandanten der Streitkräfte, General Honore Traore. Dieser hatte nach dem erzwungenen Rücktritt Compaores am Freitag die Macht übernommen. Vorausgegangen waren Massenproteste gegen den Versuch Compaores, sich durch eine Verfassungsänderung eine weitere Amtszeit zu ermöglichen.

Touristen-Raumschiff bei Testflug abgestürzt

Los Angeles - Das private Raumflugzeug "SpaceShipTwo" ist am Freitag bei einem Testflug im US-Staat Kalifornien abgestürzt. Nach Polizeiangaben kam einer der beiden Piloten ums Leben, der andere wurde schwer verletzt. TV-Bilder zeigten Wrackteile in der Mojave-Wüste. Die Passagierraumfähre sollte den Planungen zufolge vom kommenden Jahr an Weltraumflüge für Privatpersonen anbieten

.

(Schluss) mri

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit