09.11.2014 05:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 05.30 Uhr

Volksbefragung über Unabhängigkeit in Katalonien

Barcelona - Die Katalanen sind am Sonntag ab 9.00 Uhr zu einer inoffiziellen Volksbefragung über die Unabhängigkeit der Region im Nordosten Spaniens aufgerufen. Das spanische Verfassungsgericht hatte die unverbindliche Befragung aufgrund einer Verfassungsklage der spanischen Zentralregierung eigentlich untersagt. Die Unabhängigkeitsverfechter wollen sich aber über diesen Justizentscheid hinwegsetzen.

IS-Anführer Baghdadi möglicherweise bei US-Luftschlag getötet

Mosul (Mossul) - Die USA haben einen Konvoi der Terrormiliz "Islamischer Staat" in der Nähe der irakischen Stadt Mosul zerstört. Mit Luftschlägen sei die Kolonne aus zehn Fahrzeugen angegriffen worden, teilte ein Sprecher des US-Militärs am Samstag mit. Es sei zunächst unklar, ob IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi in einem der Lastkraftwagen gewesen sei. Die USA seien davon ausgegangen, dass der Konvoi wegen eines Treffens von IS-Anführern unterwegs gewesen sei, sagte der Sprecher weiter.

Heftige Kämpfe in ostukrainischer Separatistenhochburg Donezk

Donezk - In der ostukrainischen Separatistenhochburg Donezk sind in der Nacht zum Sonntag heftige Gefechte ausgebrochen. In unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum war Artilleriefeuer zu hören, wie Reporter vor Ort berichteten. Die Kämpfe begannen gegen 2.00 Uhr (Ortszeit) und dauerten zwei Stunden später unvermindert an. Es sind die heftigsten Kämpfe seit der Einigung auf einer Waffenruhe Anfang September. Die OSZE hatte sich zuvor "sehr besorgt" über Verlegung von Panzerkolonnen und schwerem militärischen Gerät in die Ostukraine gezeigt.

Wütende Demonstranten griffen Regionalregierung in Mexiko an

Chilpancingo - Nach dem mutmaßlichen Mord an 43 Studenten im Südwesten Mexikos haben mehr als 300 Demonstranten den Regierungspalast des Bundesstaates Guerrero angegriffen. Sie schleuderten am Samstag Steine und Molotow-Cocktails auf das Gebäude in der Provinzhauptstadt Chilpancingo und steckten mehrere Autos in Brand. Vor ein paar Tagen hatten nach Behördenangaben Mitglieder einer Drogenbande den Mord an den Studenten gestanden. Bis zur Identifizierung der Leichen würden die jungen Leute aber weiter als vermisst gelten.

Berlin feiert Mauerfall vor 25 Jahren

Berlin - Berlin feiert am Sonntag den Fall der Mauer vor 25 Jahren und erinnert an die Opfer der deutsch-deutschen Teilung. Kanzlerin Angela Merkel wird bei der zentralen Gedenkveranstaltung von Bund und Land in der Mauer-Gedenkstätte an der Bernauer Straße erwartet. Dort eröffnet Merkel am Vormittag in neue Dauerausstellung zur Geschichte der Mauer, die die Stadt mehr als 28 Jahre lang teilte.

USA und EU setzen Atomgespräche mit dem Iran fort

Maskat - Die USA und die EU setzen am Sonntag die Atomgespräche mit dem Iran fort. Dafür werden US-Außenminister John Kerry und die EU-Verhandlungsführerin Catherine Ashton sowie der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif in Maskat, der Hauptstadt des Golfstaats Oman, erwartet. Bis zum 24. November wollen der Iran und die fünf UN-Vetomächte plus Deutschland eine Einigung im Atomstreit erreichen.

Mitterlehner mit 99,1 Prozent zum ÖVP-Chef gekürt

Wien - Reinhold Mitterlehner ist neuer ÖVP-Obmann: 99,1 Prozent der Delegierten haben ihm beim Bundesparteitag am Samstag in Wien ihre Stimme gegeben. Mitterlehners Vorgänger Michael Spindelegger nutzte seine Abschiedsrede für einen Appell an die Mitglieder, das neue Führungsteam voll zu unterstützen. Auch die neuen Parteiobmannstellvertreter erhielten eine sehr hohe Zustimmung.

Missbrauchsvorwürfe gegen "Das Werk" in Bregenz

Bregenz - Zwei ehemalige Mitglieder der direkt dem Papst unterstellten katholischen Gemeinschaft "Das Werk" in Bregenz haben schwere Vorwürfe gegen die geistliche Familie erhoben. Sie sprachen von Missbrauchsfällen und der Einschränkung der persönlichen Freiheit innerhalb der Gemeinschaft, berichtete das ORF-Radio Vorarlberg. Der Vatikan soll "Das Werk" ein Jahr lang intensiv untersucht haben.

(Schluss) hel

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit