31.01.2015 05:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 05.30 Uhr

54 Festnahmen bei Demonstrationen gegen Akademikerball

Wien - Bei den Demonstrationen gegen den von der FPÖ in der Wiener Hofburg veranstalteten Akademikerball ist es am Freitag zu 54 Festnahmen gekommen. Sechs Polizisten wurden im Rahmen des Einsatzes verletzt, wie die Polizei mitteilte. Insgesamt gab es rund 150 Anzeigen. Großteils verliefen die Demonstrationen jedoch friedlich.

Griechenland auf Konfliktkurs mit den Geldgebern

Athen - Die neue griechische Regierung hat ihre Bereitschaft zum Verzicht auf die für Ende Februar erwartete Kredittranche der EU erklärt. Im Gegenzug wolle man die Troika aus Internationalem Währungsfonds, Europäischer Zentralbank und EU-Kommission in ihrer jetzigen Form loswerden, erklärte Finanzminister Yanis Varoufakis am Freitag. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel knüpfte unterdessen weitere Hilfen an eine Fortsetzung der Reformpolitik.

Präsidentenwahl in Rom wird fortgesetzt

Rom - In Rom wird am Samstagvormittag die Wahl des neuen italienischen Staatspräsidenten fortgesetzt. Die ersten drei Wahlgänge brachten kein Ergebnis. Ab dem vierten Urnengang genügt eine einfache Mehrheit von 505 Stimmen. Die Demokratische Partei (PD) um Premier Matteo Renzi hofft, Verfassungsrichter Sergio Mattarella zum neuen Präsidenten zu küren.

Podemos-Großkundgebung in Madrid

Madrid - In Madrid findet am Samstag die erste Großkundgebung der Partei Podemos statt, die Rückschlüsse auf den Rückhalt der neuen Gruppierung in der Bevölkerung geben dürfte. Dabei hoffen die Organisatoren auf Rückenwind durch den Wahlsieg des Linksbündnisses Syriza in Griechenland. Wie die neue Regierungspartei in Athen zuvor ist auch die linksgerichtete Podemos in Spanien gegen die Sparpolitik der Regierung.

IS-Chemiewaffenexperte laut US-Militär im Irak getötet

Washington/Mosul - Bei einem Luftangriff der internationalen Koalition gegen die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) ist nach US-Angaben ein Chemiewaffenexperte getötet worden. Abu Malik sei bereits am vergangenen Samstag in der Nähe der Stadt Mosul ums Leben gekommen, teilte das US-Zentralkommando am Freitag mit. Sein Tod werde die Fähigkeiten der Jihadisten verringern, "möglicherweise Chemiewaffen zu produzieren" .

Expertenteam untersucht Studenten-Mord in Mexiko

Mexiko-Stadt/Washington - Ein internationales Expertenteam soll den Mord an Dutzenden Studenten in Mexiko untersuchen. Die Gruppe nimmt Mitte Februar in Washington ihre Arbeit auf. Polizisten hatten Ende September in der Stadt Iguala 43 Studenten entführt und sie der kriminellen Organisation "Guerreros Unidos" übergeben. Am Dienstag erklärte die Generalstaatsanwaltschaft alle Studenten für tot und stellte die Ermittlungen damit praktisch ein.

Ohio stoppte für 2015 geplante Hinrichtungen

Columbus - Der US-Staat Ohio hat alle für dieses Jahr geplanten Hinrichtungen ausgesetzt. Begründet wurde dies am Freitag mit anhaltenden Vorbereitungen für die Umsetzung neuer Richtlinien bei der Vollstreckung der Todesstrafe. Zudem solle die Beschaffung neuer Substanzen sichergestellt werden, die bei Tötungen eingesetzt werden. Im Vorjahr hatte es in Ohio Komplikationen bei der Hinrichtung eines verurteilten Mörders gegeben. Augenzeugen beschrieben diese als qualvoll.

(Schluss) fre

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit