05.02.2015 05:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 05.30 Uhr

EZB verschärft Finanzierungsbedingungen für griechische Banken

Frankfurt - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat überraschend den weiteren Zugang der griechischen Banken zu frischem Zentralbankgeld erschwert. Die europäischen Währungshüter hoben am Mittwoch die Sonderregelungen für den Einsatz griechischer Staatsanleihen auf. Die Bonds könnten künftig nicht mehr als Sicherheiten für Bankkredite akzeptiert werden. Als Folge des Beschlusses, der mit 11. Februar in Kraft treten soll, wird die griechische Zentralbank ihren heimischen Geldhäusern möglicherweise bald verstärkt mit Notfall-Liquiditätshilfen unter die Arme greifen müssen. Unterdessen sprach sich Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ), der Mittwochabend mit dem griechischen Premier Alexis Tsipras telefoniert hatte, gegen einen Schuldenschnitt aus.

Globale Verschuldung seit Jahr 2000 mehr als verdoppelt

Hamburg - Die globale Verschuldung hat sich einem Bericht zufolge seit der Jahrtausendwende mehr als verdoppelt. Das Nachrichtenportal "Spiegel Online" zitierte am Donnerstag aus einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey, wonach die globale Verschuldung im zweiten Quartal 2014 insgesamt 199 Billionen Dollar (175 Bio. Euro) betrug. Im Jahr 2007 waren es demnach noch 142 Billionen Dollar, im Jahr 2000 lag die Summe bei 87 Billionen Dollar.

Poroschenko drängt NATO-Staaten zu Waffenhilfen

Kiew/Washington - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko drängt die NATO-Staaten zu Waffenlieferungen an sein Land. Die Eskalation des Konflikts und die wachsende Zahl an zivilen Opfern müssten die Allianz dazu bewegen, noch mehr Unterstützung für die Ukraine zu leisten, sagte Poroschenko der Zeitung "Die Welt". US-Vizepräsident Joe Biden schloss indes Waffenlieferungen aus, während der mögliche neue US-Verteidigungsminister Ashton Carter sich dafür ausgesprochen hatte. US-Außenminister John Kerry wird am Donnerstag in Kiew erwartet.

Gedenkfeier für die Opfer des Bombenterrors vor 20 Jahren in Oberwart

Oberwart - Mit einem Lichterzug und einer Gedenkfeier haben am Mittwochabend in Oberwart mehrere hundert Menschen, unter ihnen zahlreiche Vertreter von Politik und der Kirchen, der vier jungen Roma gedacht, die vor 20 Jahren bei einem Bombenanschlag ums Leben kamen. Neben dem Bekenntnis zu Menschenwürde und Demokratie fanden Politiker und Angehörige der Opfer dabei auch kritische Worte.

Nach dramatischem Flugzeugabsturz in Taiwan noch zahlreiche Vermisste

Taipeh - Einen Tag nach einem der schlimmsten Flugzeugabstürze Taiwans haben Retter die schwierige Suche nach Überlebenden fortgesetzt. Von den 58 Menschen an Bord des Fluges GE235 kamen mindestens 31 Menschen ums Leben, rund ein Dutzend gilt weiter als vermisst, wie die taiwanesische Nachrichtenagentur CNA am Donnerstag unter Berufung auf die Feuerwehr berichtete. Das Flugzeug hatte kurz nach seinem Start vom Flughafen in der Millionenstadt Taipeh eine Brücke in einem Wohngebiet gerammt und war anschließend in einen Fluss gestürzt

Zahl der Ebola-Fälle steigt in Westafrika wieder

Genf/Freetown/Conakry - Die Zahl der Ebola-Fälle nimmt in Westafrika wieder zu. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilte am Mittwoch mit, zum ersten Mal in diesem Jahr sei die wöchentliche Fallzahl in allen drei am stärksten betroffenen Staaten - Sierra Leone, Guinea und Liberia - wieder gestiegen. Von den 124 neuen Diagnosen in der Woche bis zum 01. Februar entfielen allein 80 auf Sierra Leone.

ÖSV-Quartett macht im Super-G Jagd auf Jansrud

Vail (Colorado)/Beaver Creek (Colorado) - Österreichs Ski-Herren wollen es Anna Fenninger gleichtun und in ihrem ersten Bewerb bei der Ski-WM in Vail/Beaver Creek zuschlagen. Im wegen Schlechtwetters auf Donnerstag (19.00 Uhr MEZ) verschobenen Super-G zählen Hannes Reichelt, Matthias Mayer, Georg Streitberger und Otmar Striedinger zum Kreis der Medaillenanwärter. Topfavoriten sind vor allem Kjetil Jansrud (NOR) und Dominik Paris (ITA).

Berlinale eröffnet mit Drama von Isabel Coixet

Berlin/Wien - Mit dem Wettbewerbsfilm "Nobody Wants the Night" der spanischen Regisseurin Isabel Coixet startet die Berlinale am Donnerstag in ihre 65. Ausgabe. Erst zum zweiten Mal in ihrer Geschichte werden die Berliner Festspiele von einer Regisseurin eröffnet. Zur Premiere des Arktis-Dramas wird auch Hauptdarstellerin und Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche auf dem roten Teppich erwartet.

(Schluss) ade/ck

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit