21.02.2015 05:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 05.30 Uhr

Hilfsprogramm für Griechenland um vier Monate verlängert

Athen/Washington - Griechenland und die Euro-Partner haben einen Durchbruch im Schuldenstreit erreicht. Sie verständigten sich auf eine Verlängerung des aktuellen Hilfsprogramms um vier Monate, sagte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem nach einem Treffen der Euro-Finanzminister am Freitag in Brüssel. Bis Montag muss Athen allerdings der Eurogruppe auf Basis des bisherigen Programms eine Liste mit Reformmaßnahmen vorlegen, die dann geprüft werden.

Feuer in einem der höchsten Wohnwolkenkratzer in Dubai ausgebrochen

Dubai - Einer der höchsten Wohnwolkenkratzer der Welt im Golfemirat Dubai ist in der Nacht zum Samstag in Brand geraten. Die Feuerwehr brachte die Flammen erst nach Stunden unter Kontrolle. Das Feuer war im 50. Stockwerk des Gebäudes ausgebrochen und erreichte innerhalb kürzester Zeit die 70. Etage. Mehrere tausend Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Es gab nur einige Leichtverletzte.

Hochrangiger NATO-General warnt vor russischer Invasion in Bündnisgebieten

London/Moskau - Angesichts des Konflikts im Osten der Ukraine hat der Vize-Kommandant der NATO für Europa, General Bradshaw, davor gewarnt, dass Russland zum NATO-Verteidigungsbündnis gehörende Gebiete erobern und damit eine "existenzielle Gefahr" darstellen könnte. In der umkämpften Ostukraine seien russische Soldaten stationiert und dies sei eine gefährliche Situation. Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon sagte diese Woche, für die drei baltischen NATO-Mitgliedsländer Lettland, Litauen und Estland bestehe eine "reale Gefahr". Die deutsche Kanzlerin Merkel und Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande drohten am Freitag Russlands Präsidenten Putin bei weiteren Verstößen prorussischer Separatisten gegen das Minsker Abkommen mit neuen Sanktionen.

Moody's stufte Kreditwürdigkeit Russlands auf Ramschniveau herab

Washington/Moskau - Die US-Ratingagentur Moody's hat die die Kreditwürdigkeit Russlands auf Ramschniveau herabgestuft. Auch den Ausblick sieht Moody's weiter negativ. Zur Begründung nannte Moody's den anhaltenden Ukraine-Konflikt, den Verfall des Ölpreises sowie die gegen Moskau verhängten Wirtschaftssanktionen des Westens.

Ausgezehrte Ukraine erhöht Energiepreise

Kiew - Auf Druck internationaler Kreditgeber erhöht die ukrainische Regierung die Energiepreise in dem krisengeschüttelten Land. Strom werde ab März um 40 Prozent teurer, sagte Energieminister Wladimir Demtschischin in einem Interview der Kiewer Zeitschrift "Fokus". Ab April würden dann auch die Kosten für Gas steigen.

Bis zu 80 Verletzte bei Gasexplosion in Honduras

Tegucigalpa - Bei einer Gasexplosion in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa sind bis zu 80 Menschen verletzt worden, die mit Verbrennungen in Krankenhäuser gebracht wurden. Das Unglück habe sich in einer Garküche auf einem Markt vor dem Nationalstadion ereignet, teilte der Katastrophenschutz am Freitag mit. Unter den Verletzten sind auch acht Kinder.

"Timbuktu" triumphierte bei Verleihung des französischen Filmpreises

Paris - Der Film "Timbuktu" von Regisseur Abderrahmane Sissako hat die Konkurrenz bei der Verleihung des französischen Filmpreises in den Schatten gestellt. Neben dem Hauptpreis heimste der Film am Freitagabend sechs weitere Cesars ein, darunter die Trophäe für die beste Regie. Wim Wenders gewann mit seinem Künstlerporträt "Das Salz der Erde" in der Kategorie Dokumentarfilm. Kristen Stewart wurde als erste US-Schauspielerin mit einem Cesar ausgezeichnet, der Ehren-Cesar ging an Hollywood-Star Sean Penn.

Hypo-Bad-Bank könnte weitere Milliarden kosten

Wien/Klagenfurt - Der Wertberichtigungsbedarf bei der Heta, der Abbaubank der früheren Kärntner Hypo, liegt noch einmal um bis zu fünf Mrd. Euro höher als bisher angenommen, schreibt der "Standard" unter Berufung auf "Eigentümerkreise". Aus Finanzministerium und Bank hieß es dazu auf APA-Anfrage, die Prüfung der Werte ("Asset Review") sei noch voll in Gange, jede Zahl sei in dieser Phase "reinste Spekulation".

(Schluss) hf

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit