29.03.2015 05:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 05.30 Uhr

Leichenteile des Kopiloten am Airbus-Absturzort entdeckt

Berlin/Düsseldorf/Barcelona - Am Absturzort der Germanwings-Maschine sind offenbar Leichenteile des Kopiloten entdeckt worden. Die Identifizierung der sterblichen Überreste von Andreas Lubitz sei durch einen DNA-Abgleich erfolgt, meldete die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf französische Ermittler. Die Germanwings-Maschine mit 150 Menschen an Bord war am Dienstag in den französischen Alpen an einer Felswand zerschellt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler wurde der Absturz von Lubitz bewusst herbeigeführt.

Weiter Fragen nach Gesundheitszustand des Airbus-Kopiloten

Düsseldorf/Barcelona/Paris - Nach dem Flugzeugabsturz haben sich die Fragen am Samstag weiter auf den Gesundheitszustand des Kopiloten konzentriert. Medienberichten zufolge war er bei Neurologen und Psychiatern in Behandlung, in seiner Wohnung wurden Medikamente zur Behandlung psychischer Erkrankungen gefunden.

Frankreichs Sozialisten vor Schlappe bei Departementswahlen

Paris - In Frankreich findet heute (ab 08.00 Uhr) die zweite Runde der symbolisch wichtigen Departementswahlen statt. Die regierenden Sozialisten von Staatschef Francois Hollande steuern auf eine erneute schwere Wahlschlappe zu: Das linke Lager dürfte die Mehrheit in Dutzenden der insgesamt 101 französischen Departements verlieren.

Gespannte Lage nach Präsidentenwahl in Nigeria

Abuja - Nach der Präsidentenwahl im westafrikanischen Nigeria wurden am Sonntag die ersten Auszählungsergebnisse mit Spannung erwartet. Beobachter rechneten mit einem Kopf-an-Kopf Rennen zwischen dem christlichen Amtsinhaber Goodluck Jonathan und seinem muslimischen Herausforderer Muhammadu Buhari. Aufgrund technischer Probleme bei der Registrierung der Wähler musste die Abstimmung in einigen Wahlbezirken auf den Sonntag verlegt werden. Mit einem Endergebnis wurde daher nicht vor Montag gerechnet.

Dutzende Tote bei schweren Unwettern in Südamerika

Santiago de Chile/Quito/Mexiko-Stadt - Bei schweren Unwettern in drei Ländern Südamerikas sind Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Am schwersten betroffen war Chile. In der eigentlich extrem trockenen Wüstenregion Atacama im Norden des Landes starben mindestens zwölf Menschen nach den heftigsten Regenfällen seit Jahrzehnten. 19 weitere galten am Samstag als vermisst. Auch Peru und Ecuador waren betroffen.

Vorarlberg-Wahlen: Bürgermeister-Stichwahl in drei Kommunen

Bregenz - In den drei Vorarlberger Kommunen Hohenems, Bludenz und Hörbranz wird heute in einer Stichwahl der Bürgermeister ermittelt. Hochspannung ist in Hohenems und Bludenz angesagt. In Hohenems könnte FPÖ-Landesparteiobmann Dieter Egger Stadtoberhaupt werden, in Bludenz wird nach 20 Jahren Pause mit Mario Leiter möglicherweise wieder ein SPÖ-(naher)-Kandidat gewählt.

Sommerzeit gilt wieder bis Oktober

Wien - Eine Stunde früher aus den Federn heißt es seit heute für ganz Europa - Dank der Sommerzeit, die um 2.00 Uhr die Uhrzeiger auf 3.00 Uhr vorrücken ließ, muss man auf 60 Minuten Schlaf verzichten. Und das geht bis zum 25. Oktober so - erst dann wird wieder die Normalzeit gelten.

(Schluss) an

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit