11.02.2019 11:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Erstes Treffen der Brexit-Chefunterhändler seit November

Brüssel - Erstmals seit Abschluss der Brexit-Verhandlungen im November kommen am Montag wieder die Chefunterhändler der EU und Großbritanniens zusammen. EU-Verhandlungsführer Michel Barnier trifft am Abend den britischen Brexit-Minister Stephen Barclay in Brüssel. Das britische Unterhaus hatte Mitte Jänner den Austrittsvertrag klar abgelehnt und Nachbesserungen gefordert. Dies lehnt die EU ab. Sie ist nur zu Klarstellungen in einer politischen Erklärung zu den künftigen Beziehungen bereit.

Laut UNICEF weltweit bis zu 250.000 Kindersoldaten

Köln - Zehntausende Mädchen und Buben werden nach Angaben von UNICEF weltweit als Kindersoldaten missbraucht. Manche Schätzungen gingen von bis zu 250.000 Kindersoldaten weltweit aus, teilte das UNO-Kinderhilfswerk zum Welttag gegen den Einsatz von Kindersoldaten am Dienstag mit. Besonders viele Kinder würden von Konfliktparteien im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik, in der Demokratischen Republik Kongo, in Somalia, in Syrien und im Jemen für ihre Zwecke missbraucht.

US-Außenminister Pompeo beginnt Europa-Reise in Budapest

Washington/Budapest - US-Außenminister Mike Pompeo beginnt am Montag eine Reise durch drei mitteleuropäische Staaten, um für größeren Einfluss der USA und eine Begrenzung des russischen Einflusses zu werben. Erste Station ist Ungarn. Anschließend sind Reisen in die Slowakei und nach Polen geplant, wo Pompeo an einer von den USA organisierten Nahost-Konferenz teilnimmt. Der rechtskonservative ungarische Ministerpräsident Viktor Orban, der eine "illiberale Demokratie" etablieren will, wendet sich verstärkt Russland zu.

Iran begann mit Feierlichkeiten zum 40. Revolutionstag

Teheran - Mit Großkundgebungen im ganzen Land haben im Iran am Montag die Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der islamischen Revolution begonnen. Zu den staatlich koordinierten Kundgebungen in Teheran und anderen Städten werden laut staatlichen Medien Millionen Menschen erwartet. Am Ende der Veranstaltungen wird sich Präsident Hassan Rouhani in einer Rede am Asadi-Platz in Teheran an das Volk wenden.

Bruder von Bezos' Geliebter soll Fotos weitergegeben haben

Seattle - Ein Streit über intime Fotos von Amazon-Chef Jeff Bezos drehte sich bisher um Erpressungsvorwürfe und angeblich politisch motivierte Intrigen. Jetzt scheint er sich zu einer Familienaffäre auszuwachsen: Der Bruder von dessen Geliebter Lauren Sanchez soll die Nacktbilder des wohl reichsten Mannes der Welt an eine Zeitung gegeben haben, berichtete die US-Nachrichtenplattform "The Daily Beast". Sanchez ist ein bekennender Unterstützer von Donald Trump und steht mehreren Personen aus dem Umfeld des US-Präsidenten nahe.

Lawinengefahr stieg in Teilen Österreichs auf "erheblich"

Innsbruck/Muhr - Mit Neuschnee und starkem Wind ist die Lawinengefahr in Teilen Österreichs am Montag wieder verbreitet auf "erheblich" angestiegen, also auf Stufe 3 der fünfteiligen Skala. Vor allem in Tirol entstanden oberhalb der Waldgrenze umfangreiche Triebschneeansammlungen, teilten die Experten mit. In Niederösterreich wurde das Risiko vor allem in den mittleren Lagen der Ybbstaler Alpen und des Rax-Schneeberggebietes als "erheblich" angesehen, berichtete der Warndienst NÖ. In Salzburg sorgten Gleitschneelawinen für Probleme. Im Lungau waren 25 Häuser von der Außenwelt abgeschnitten.

Frauen in Österreichs Wissenschaft unterrepräsentiert

Wien/Brüssel - Knapp 34 Prozent der rund 283.000 Beschäftigten in den Bereichen Wissenschaft und Technik in Österreich sind Frauen. Das geht aus Daten von Eurostat hervor, die am Montag, dem von der UNO ausgerufenen "Internationalen Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft", veröffentlicht wurden. Von den rund 18 Millionen Wissenschaftern und Technikern in der EU sind 41 Prozent weiblich. Mit den 34 Prozent zählte Österreich 2017 zu den Schlusslichtern in der EU. Dahinter liegen Deutschland (33 Prozent), Finnland (29), Luxemburg und Ungarn (jeweils 25 Prozent).

Führerscheinloser baute auf Weg zum Bierholen zwei Unfälle

Ottensheim/Walding - Ein Führerscheinloser hat am Wochenende auf dem Weg zum Bierholen in Walding und Ottensheim in Oberösterreich zwei Unfälle gebaut. Der 22-Jährige krachte gegen eine Hauskante und riss dabei Teile der Dämmplatten von der Fassade. Auf der Rückfahrt von der Einkaufstour verursachte er dann den nächsten Verkehrsunfall. Dieses Mal streifte er die Seite eines entgegenkommenden Pkw. Der Mann hatte 1,74 Promille, teilte die Polizei mit.

(Schluss) jw/hhi/wm

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit