18.05.2019 09:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Vizekanzler Strache nach Skandalvideo offenbar vor Rücktritt

Wien - Das Skandalvideo von Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache dürfte seine politische Karriere beenden. Wie die APA Samstagfrüh aus mehreren Quellen erfahren hat, soll er heute Mittag seinen Rücktritt erklären. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es bisher nicht. Um 11.00 Uhr ist Strache bei Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Bundeskanzleramt. Das wurde der APA von offizieller Seite bestätigt. Dass es bei diesem Gespräch um einen Rücktritt des Vizekanzlers oder ein Ende der Koalition gehen wird, wurde nicht offiziell bestätigt. Bereits im Vorfeld hatte es allerdings von verschiedener Seite aus beiden Lagern geheißen, dass Strache nicht zu halten sei. Auch Neuwahlen standen am Vormittag bereits im Raum.

SPÖ zeigt Strache und Gudenus bei der WKStA an

Wien - SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim zeigt Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Klubobmann Johann Gudenus (beide FPÖ) bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft an. Im "Ibiza-Video" zu sehende Aussagen und Aktivitäten könnten Straf-Tatbestände - bzw. zumindest deren Vorbereitung - von Amtsmissbrauch, Bestechung, Geldwäscherei über staatsfeindliche Verbindung bis zu unerlaubtem Umgang mit Suchtgiften erfüllen, schreibt Jarolim in der Sachverhaltsdarstellung.

Causa Strache: Vilimsky nicht bei Rechtspopulisten-Treffen

Mailand/Wien - Nach dem Eklat um das am Freitag publik gewordene Video von FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat der Spitzenkandidat der Partei für die Europawahl, Harald Vilimsky, seine Teilnahme an einer Großveranstaltung rechtspopulistischer Parteien mit Italiens Innenminister Matteo Salvini am Samstagnachmittag in Mailand abgesagt. Die FPÖ wird nun vom Europaabgeordneten Georg Mayer vertreten. Salvini will Spitzenvertreter von Europas rechtspopulistischen Parteien zu einem Auftritt zum Ende der Wahlkampagne für die EU-Parlamentswahlen vereinen.

Parlamentswahl in Australien begonnen

Canberra - In Australien hat am Samstag die Wahl eines neuen Parlaments begonnen. Die Wahllokale öffneten um 8.00 Uhr (Ortszeit, 00.00 Uhr MESZ). Im Vorfeld zeichnete sich ein knappes Rennen ab: In jüngsten Umfragen lag die oppositionelle Labor-Partei von Bill Shorten mit 51 Prozent knapp vor den Konservativen von Premierminister Scott Morrison, die auf 49 Prozent kamen. In Australien herrscht Wahlpflicht. Rund 17 Millionen Bürger müssen demnach ihre Stimme abgeben.

15.000 Teilnehmer bei Kroatentreffen in Bleiburg erwartet

Bleiburg - Rund 15.000 Besucher werden am Samstag beim Kroatentreffen am Loibacher Feld in Bleiburg nahe der slowenischen Grenze erwartet. 450 Polizisten sichern die Gedenkfeier, nicht zuletzt, weil für den Vormittag zwei Demonstrationen angekündigt sind. Auch JETZT-Abgeordneter Peter Pilz hat sich für einen Lokalaugenschein angesagt, zwei kroatische Minister haben ebenfalls ihr Kommen angekündigt. Bei dem Treffen hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder Verstöße gegen das Verbotsgesetz gegeben. Offizieller Gegenstand der Gedenkfeier ist die Ermordung Tausender Ustascha-Soldaten nach der Kapitulation der Nationalsozialisten 1945.

Polizei fand 18 Säcke mit Leichenteilen im Westen von Mexiko

Guadalajara - Die Sicherheitskräfte haben im Westen von Mexiko eine grausige Entdeckung gemacht. Bei der Durchsuchung eines Bauernhofs im Bundesstaat Jalisco fanden die Beamten 18 Plastiksäcke und Behälter mit Leichenteilen. "Im Moment können wir noch nicht mit Gewissheit sagen, um wie viele Tote es sich handelt", sagte der örtliche Generalstaatsanwalt. Die Polizei hatte die Finca nahe der Ortschaft Tlajomulco durchsucht, nachdem sie in der Nähe ein gefesselter Mann um Hilfe gebeten hatte. Drei Verdächtige wurden festgenommen.

Kärntner Alkolenker von acht Polizeistreifen gestoppt

Spittal/Drau - Ein betrunkener Pkw-Lenker ist am Samstag in der Früh vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Acht Streifenwagen verfolgten den über Landes- und Bundesstraßen sowie über die Tauernautobahn (A10) Flüchtenden. Im Zuge der fast eine Stunde dauernden Flucht beschädigte der 33-Jährige aus dem Bezirk Spittal/Drau drei Polizeiautos. Erst als sein Auto ein Wrack war, konnte er festgenommen werden.

Finale des 64. Eurovision Song Contests in Tel Aviv

Tel Aviv/Wien - Heute, Samstag, geht in der israelischen Hafenstadt Tel Aviv das große Finale des 64. Eurovision Song Contests über die Bühne. Österreich ist in der Endrunde der größten Musikshow der Welt nicht mehr vertreten, nachdem die heimische Kandidatin Paenda in ihrem Halbfinale ein Finalticket verpasst hatte. Nun rittern 26 andere Nationen in der Expo Tel Aviv vor 7.500 Menschen um die ESC-Krone. ORF 1 überträgt den Bewerb live ab 21 Uhr mit dem bewährten Kommentar von Andi Knoll.

(Schluss) apo/rst

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit