24.01.2020 22:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Zwei Fälle von Coronavirus in Frankreich bestätigt

Peking - Erstmals sind Fälle des Coronavirus aus China auch in Europa bestätigt worden. Frankreich hat die ersten zwei Fälle einer Ansteckung mit dem Coronavirus bestätigt. Gesundheitsministerin Agnes Buzyn teilte mit, dass ein Patient in Paris im Krankenhaus liege, der andere in Bordeaux. Es sei wahrscheinlich, dass es noch weitere Fälle gebe, fügte sie hinzu. In China sind an dem neuartigen Coronavirus bisher 26 Menschen gestorben und Hunderte erkrankt.

Erdbeben im Osten der Türkei: Mindestens 14 Tote

Istanbul - Bei einem Erdbeben der Stärke 6,8 im Osten der Türkei sind am Freitag mindestens sechs Menschen getötet worden. Acht Menschen seien in der Provinz Elazig ums Leben gekommen, sechs weitere in der Nachbarprovinz Malatya, teilte die Katastrophenschutzbehörde am Abend mit. Das türkische Fernsehen zeigte Bilder von Menschen, die in Panik auf die Straße liefen. Das Beben ereignete sich gegen 20.55 Uhr (18.55 Uhr MEZ) in Sivrice, wie die Katastrophenschutzbehörde mitteilte. Es habe 30 Nachbeben gegeben.

Demozug gegen Akademikerball ohne Zwischenfälle

Wien - Die Demonstration gegen den freiheitlichen Akademikerball in der Wiener Hofburg ist am Freitagabend ruhig zu Ende gegangen. Bei der Schlusskundgebung vor der Staatsoper versammelten sich laut Polizei 1.200 Demonstranten. Gröbere Zwischenfälle gab es offenbar keine. Die Organisatoren schätzten die Teilnehmerzahl letztlich auf 2.200. Gegen 20.00 Uhr lichteten sich die Reihen. Die Demonstration hatte am frühen Abend vor der Uni Wien begonnen.

Britischer Premier Johnson unterzeichnet Brexit-Abkommen

London/Brüssel - Eine Woche vor dem Austritt Großbritanniens aus der EU haben die EU-Spitzen und auch der britische Premierminister Boris Johnson das Brexit-Abkommen unterzeichnet. Damit sei der Weg frei für die Ratifizierung des Brexit durch das Europäische Parlament, teilten EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles Michel am Freitag mit. Johnson sprach von einem "fantastischen Moment, der endlich das Ergebnis des Referendums von 2016 umsetzt und viel zu viele Jahre des Streits und der Spaltung beendet."

Deutschland will laut Merkel türkische Küstenwache stärken

Istanbul - Deutschland will der Türkei bei der Stärkung ihrer Küstenwache helfen. Das sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag nach Gesprächen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Istanbul. Die türkische Küstenwache spielt eine wichtige Rolle beim Versuch, Migranten auf dem Weg nach Griechenland und damit in die EU aufzuhalten. Zuletzt waren auf den griechischen Inseln wieder mehr Boote mit Flüchtlingen aus der Türkei angekommen.

Sechs Tote nach Schüssen in Baden-Württemberg

Stuttgart - Ein Sportschütze soll in Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs in Deutschland seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen haben. Der Tatverdächtige sei nach dem Eintreffen erster Polizisten vor dem Haus festgenommen worden, Hinweise auf weitere Tatbeteiligte gebe es nicht, berichtete die Polizei, die von einem Familiendrama ausgeht.

Wahlkampf-Finale im Burgenland

Wien - Der Wahlkampf im Burgenland ist fast geschlagen. Die meisten Parteien haben ihre Wahlkampfabschlüsse über die Bühne gebracht. Die Regierungspartner SPÖ und FPÖ machten das am Freitagabend zeitgleich südlich von Eisenstadt. Die Grünen schlossen am Vormittag deutlich bescheidener in der Eisenstädter Fußgängerzone ab. Die SPÖ gab sich in Rohrbach sehr zuversichtlich, die FPÖ wetterte in Loipersbach gegen Türkis-Grün im Bund.

(Schluss) mf

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit