+++ Jetzt mit Kryptowährungen handeln und mehr über Bitcoin erfahren!** +++-w-
14.07.2020 17:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Kurzarbeit steigt wieder an - Arbeitslosigkeit sinkt leicht

Wien - Die in den vergangenen Wochen gesunkene Kurzarbeits-Zahl in Österreich ist zuletzt wieder angestiegen. Aktuell sind 454.171 Personen in Kurzarbeit, gab Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) am Dienstag bekannt. Vor einer Woche waren es lediglich 403.382 Menschen gewesen. Der leichte Anstieg war erwartet worden, weil Betriebe noch rückwirkend Verlängerungsanträge stellen können. Die Arbeitslosenzahlen gehen indes weiter leicht zurück, aktuell sind 438.421 Menschen ohne Job.

Maskenpflicht im Supermarkt für Kogler überlegenswert

Wien - Eine Rückkehr zur Maskenpflicht in Supermärkten, wie zuletzt von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner gefordert, ist für Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) "mit Sicherheit ein überlegenswerter Vorschlag". Die Regierung gehe nun aber mit dem angekündigten Ampelsystem den Weg, Probleme regional zu lösen, sagte Kogler. Er appelliere aber ohnehin für mehr Eigenverantwortung und Hausverstand - also in beengten Situationen, die auch im Supermarkt entstehen können, freiwillig eine Maske zu tragen.

SPÖ und FPÖ schicken im Bundesrat Gesetze auf die Wartebank

Wien - SPÖ und FPÖ nützen erneut ihre Mehrheit im Bundesrat, um vom Nationalrat beschlossene Gesetze auf die Wartebank zu schicken. So schaffen es u.a. die erweiterten Polizeibefugnisse bei Epidemien mangels rot-blauer Zustimmung am Dienstag im Ausschuss nicht auf die Tagesordnung der Länderkammer. In den Bundesrat zitieren will die FPÖ zudem Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP). Insgesamt werden SPÖ und FPÖ das Inkrafttreten von vier Gesetzesänderungen verzögern. Verhindern können sie diese freilich nicht.

Gesundheitsminister Anschober weitet Landeverbote massiv aus

Wien - Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie setzt Österreich noch auf Landeverbote für Luftfahrzeuge aus sogenannten "SARS-CoV-2 Risikogebieten". Durften bisher Flugzeuge aus acht Staaten und einer Region Italiens nicht in Österreich landen, umfasst die Liste laut einer neuen Verordnung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) ab Donnerstag nun 18 Staaten. "Wir wollen, dass es zu keinem Risiko kommt", so Anschober. Kritik kommt von den NEOS.

Tausende in Israel irrtümlich in Quarantäne geschickt

Tel Aviv - Israels Gesundheitsministerium hat eingeräumt, dass Tausende Bürger nach der Wiederaufnahme der Handy-Überwachung offenbar grundlos in die Corona-Quarantäne geschickt wurden. Rund 12.000 Menschen, die angegeben hätten, unbegründet ein SMS vom Inlandsgeheimdienst Shin Bet erhalten zu haben, seien wieder aus der Heimquarantäne entlassen worden.

Erneut unter hundert Neuinfektionen in Österreich

Wien - Die Situation rund um SARS-CoV-2 ist in Österreich weiterhin von relativer Stabilität bei tageweise erheblichen Schwankungen geprägt. Nach mehreren Tagen mit mehr als hundert Neuinfektionen bis zum Wochenende hin waren es von Montag auf Dienstag wieder 73. Am Montag war von 51 Fällen berichtet worden. Bisher gab es in Österreich 19.021 positive Testergebnisse, gab das Innenministerium am Dienstag bekannt.

Einweisung nach tödlichen Messerstichen in Graz

Graz - Im Grazer Straflandesgericht ist am Dienstag ein 28-Jähriger von einem Geschworenensenat in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden. Er soll im Februar eine ihm völlig unbekannte Frau mitten auf der Straße durch 19 Messerstiche so schwer verletzt haben, dass sie am nächsten Tag starb. Ein Motiv für die Tat gab es nicht, der Mann wurde als zurechnungsunfähig eingestuft. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig.

Italien gibt Banksy-Tür an Frankreich zurück

Rom - Italien hat die sogenannte Banksy-Tür, die aus der Pariser Konzerthalle Bataclan gestohlen wurde, an Frankreich zurückgegeben. Die Behörden wählten für die Übergabe des Werks, das von dem britischen Streetart-Star Banksy stammen soll, den französischen Nationalfeiertag. Zum Festakt am Dienstag in der französischen Botschaft in Rom hatte die italienische Polizei eingeladen. Die Tür war im Jänner 2019 in Paris abmontiert worden. Erst im Juni 2020 hatten Ermittler das gestohlene Kunstwerk in einem Landhaus in der Region Abruzzen aufgespürt.

(Schluss) apo

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit