+++ Jetzt mit Kryptowährungen handeln und mehr über Bitcoin erfahren!** +++-w-
31.07.2020 18:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Wahl zum Regionalparlament in Hongkong verschoben

Hongkong - Die Hongkonger Regierung hat die für den 6. September geplante Wahl zum Regionalparlament verschoben. Regierungschefin Carrie Lam begründete den umstrittenen Schritt am Freitag damit, dass die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der chinesischen Sonderverwaltungsregion wieder gestiegen sei. Die Opposition hofft bei der Wahl auf eine Mehrheit der Stimmen, um den Widerstand der Bürger gegen das neue, von China verhängte Sicherheitsgesetz zu demonstrieren.

175 Corona-Neuerkrankungen: Höchster Wert seit Wochen

Wien - 175 Neuerkrankungen mit dem Coronavirus sind am Freitag in den vergangenen 24 Stunden in Österreich hinzugekommen. Das ist der höchste Wert seit mehreren Wochen, geht aus den Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium hervor. Auch die Zahl der Spitalspatienten blieb am Freitag dreistellig. Exakt 100 Personen mit einer Covid-19-Erkrankung befanden sich in Krankenhäusern, davon 16 auf Intensivstationen. Die Zahl der Verstorbenen blieb mit 718 gleich.

"Babyelefant lebt": Anschober warnt Junge vor Corona-Gefahr

Wien - Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Freitag angesichts der nach wie vor aktiven Coronapandemie an die Menschen in Österreich appelliert, "vor allem auch an die Jungen, dass es wieder mehr Risikobewusstsein, mehr Mitmachen gibt". In den vergangenen sieben Tagen seien "ganz stark die Jungen im Fokus" der Neuerkrankungen gestanden, sagte er in Wien. "Der Babyelefant lebt", erklärte Anschober daher und präsentierte einen etwa einen Meter großen Elefanten aus Karton als Symbol für den empfohlenen Mindestabstand.

Pilnacek bewirbt sich um Chefposten in Legistik-Sektion

Wien - Strafrechtssektionschef Christian Pilnacek hat sich für einen der zwei Chefposten seiner künftig geteilten Sektion beworben - und zwar um die Sektion Straflegistik, weil "die Strafgesetzgebung meine Heimat ist", sagte er im "Presse"-Interview. Die Bewerbungsfrist endet am Freitag um Mitternacht. Mit 1. September sollen beide Sektionen besetzt sein und die Arbeit aufnehmen, hieß es im Ministerium. Justizministerin Alma Zadic (Grüne) hatte nach Kritik verkündet, Pilnaceks vor zehn Jahren fusionierte Sektion wieder in die Bereiche Legistik und Strafverfahren aufzuteilen.

Strache nutzte Adresse in Klosterneuburg für Klage

Wien - In der Debatte um den Wohnsitz von Heinz-Christian Strache ist ein neuerliches Indiz dafür aufgetaucht, dass Strache seine Wohnadresse in Klosterneuburg womöglich nicht nur für Wochenendausflüge nutzt. Ganz im Gegenteil: Er hat diese für eine Klage gegen den vom SPÖ-Klub betriebenen Blog "kontrast.at" verwendet, wie selbiger am Freitag berichtete. Strache muss in Wien wohnhaft sein, um bei der Wien-Wahl im Oktober antreten zu können.

Islamkritiker Sarrazin aus der SPD ausgeschlossen

Berlin - Der umstrittene Ex-Politiker und Buchautor Thilo Sarrazin ist nicht mehr Mitglied der deutschen Sozialdemokraten. Das oberste Parteischiedsgericht erklärte den Parteiausschluss des 75-Jährigen am Freitag in Berlin für zulässig. "Der Parteiausschluss ist damit wirksam", hieß es. Es war nach 2009/10 und 2011 bereits der dritte Anlauf, den früheren Berliner Finanzsenator und Bundesbanker aus der Partei zu werfen. Die SPD-Spitze wirft Sarrazin vor, mit rassistischen und islamfeindlichen Thesen das Ansehen der Partei zu beschädigen.

Passagierzahlen bei den ÖBB durch Coronapandemie halbiert

Wien - Die Coronakrise hat die Auslastung der ÖBB-Züge halbiert. "Geisterzüge" wie zum Höhepunkt des Pandemie-Stillstands sind aber nicht mehr unterwegs. Im Nahverkehr liegt die Auslastung derzeit bei 50 bis 60 Prozent verglichen zur "Vor-Corona-Zeit". Im Fernverkehr ist die Auslastung aktuell etwa halb so hoch wie vor Ausbruch der Coronapandemie. "Gerade auf einigen Auslandsverbindungen spüren wir das Ausbleiben der internationalen Touristen im Sommer besonders stark", so ein Sprecher der ÖBB.

Die Wiener Börse schließt erneut schwächer

Wien - Der Wiener Aktienmarkt hat auch die Sitzung am Freitag mit Abschlägen beendet und verbuchte damit den achten Verlusttag in Folge. Der heimische Leitindex ATX verlor nach weitgehend festerem Verlauf am Sitzungsende 1,09 Prozent auf 2.123,55 Zähler. Für Bewegung sorgten vor dem Wochenende aktuelle Unternehmensergebnisse von Andritz und der Erste Group sowie zahlreiche Konjunkturnachrichten.

(Schluss) rfk

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit