+++ Jetzt einfach und intuitiv in Krypto investieren** +++-w-
16.09.2020 15:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Ministerrat beschloss zugesagte Moria-Hilfe

Wien/Athen/Lesbos - Der Ministerrat hat am Mittwoch die am Wochenende angekündigten erweiterten Hilfsmaßnahmen für die Betreuung von Flüchtlingen abgesegnet. Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) erwähnte unter anderem die Verdoppelung der Soforthilfe nach dem Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria auf zwei Millionen.

Von der Leyen sagt Corona und Klimakrise den Kampf an

Brüssel - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen stellt den Kampf gegen das Coronavirus und die Klimakrise in den Mittelpunkt der Arbeit der Kommission in den kommenden Monaten. Die Kommission schlage vor, die Klimaziele der EU für 2030 auf "mindestens 55 Prozent" CO2-Einsparung anzuheben, sagte von der Leyen am Mittwoch in ihrer ersten Rede zur Lage der Europäischen Union im Europaparlament.

768 Corona-Neuinfektionen in Österreich - 6.660 aktive Fälle

Wien - Österreich hat am Mittwoch erneut mehr als 700 Neuinfektionen verzeichnet. Im 24-Stunden-Vergleich kamen 768 Covid-19-Fälle hinzu. Somit stieg die Zahl der aktiv Infizierten auf 6.600 Menschen. Im Vergleich zum Dienstag mussten knapp zehn Prozent mehr Personen im Krankenhaus behandelt werden - 321 Erkrankte lagen am Mittwoch im Spital, 54 davon auf Intensivstationen.

Schlepper mit 38 Flüchtlingen in Kühlanhänger festgenommen

Bruck a.d. Leitha - In Bruck a.d. Leitha ist ein 51-jähriger türkischer Staatsbürger als mutmaßlicher Schlepper festgenommen worden. Er hatte nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich in einem Kühlanhänger eines Sattelkraftfahrzeugs 38 Flüchtlinge transportiert, die aufgegriffen wurden. Die Menschen hatten 6.000 bis 8.000 Euro bezahlt und hätten von Todesangst und Sauerstoffmangel berichtet.

Deutschland könnte Wien zum Corona-Risikogebiet erklären

Berlin/Wien - Angesichts der hohen Anzahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Wien wälzt Deutschland laut dem "Standard" offenbar Pläne, die Bundeshauptstadt am Mittwochnachmittag zum Risikogebiet zu erklären. Das deutsche Auswärtige Amt bestätigte eine mögliche Reisewarnung gegenüber der APA aber vorerst nicht. Für den Wiener Bürgermeister Michael Ludwig wäre ein solcher Schritt "keine Besonderheit".

Bedingte Haft für Grazer Polizist nach Nazi-Sagern

Graz - Ein Grazer Polizist ist am Mittwoch von einem Geschworenensenat wegen mehrerer Nazi-Äußerungen zu 15 Monaten bedingter Haft und 1.260 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Er soll in der Dienststelle mehrfach rechtsextreme, homophobe und frauenfeindliche Äußerungen getätigt haben. Eine mitangeklagte Kollegin wurde freigesprochen.

OMV-Chef Seele verteidigt im Ausschuss Unternehmensstrategie

Wien - Eines der größten staatsnahen Unternehmen in Österreich, der Ölkonzern OMV, ist am Mittwoch im Ibiza-Untersuchungsausschuss im Mittelpunkt gestanden. Befragt wurde als Erster Vorstandsvorsitzender Rainer Seele. Er bestritt jegliche politische Einflussnahme. Dass er - alleine berufsbedingt - mit wesentlichen Proponenten der türkis-blauen Regierung in Kontakt stand, gab er gerne zu.

Corona-Kurzarbeit geht in dritte Phase - Details fixiert

Wien - Die Details der dritten Phase der Corona-Kurzarbeit sind von den Sozialpartnern fixiert worden, wie das Arbeitsministerium der APA einen "Standard"-Bericht bestätigte. Die Phase III läuft - wie bereits bekannt - von Oktober bis März 2021, die Mindestarbeitszeit wird von 10 auf 30 Prozent angehoben. Die Antragshürden werden erhöht.

Wiener Börse notiert gut behauptet

Wien - Die Wiener Börse hat sich am Mittwochnachmittag nur mehr leicht im Plus gezeigt. Der ATX zeigte sich moderate 0,08 Prozent höher bei 2.238 Punkte. Im Fokus steht bereits die am Abend anstehende Bekanntgabe der jüngsten geldpolitischen Beschlüsse der US-Notenbank Fed. Die Marionmed-Aktie gewann ein Prozent. Hier könnte eine positivere Analystenmeinung unterstützt haben. Agrana notierten nach der Vorlage von Ergebniszahlen mit minus 0,4 Euro.

Die Auswahl der Meldungen für diesen Nachrichtenüberblick erfolgte automatisch.

(Schluss) red

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit