14.05.2022 13:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

SPÖ Burgenland: Doskozil bekommt 97,8 Prozent bei Wiederwahl

Oberwart - Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ist am Samstag beim SPÖ-Landesparteitag in Oberwart mit 97,8 Prozent als Landesparteivorsitzender wiedergewählt worden - ein etwas geringerer Wert als bei seiner ersten Kür 2018 (98,4). Gegenüber der APA sprach Doskozil von einem "eindrucksvollen Wahlergebnis", das er als Auftrag für die nächsten Jahre sieht. "Das ist eine persönliche Bestätigung", das Ergebnis erfülle ihn mit Freude, so der Landesparteichef.

Nehammer lässt sich zum ÖVP-Parteichef küren

Wien - In unruhigen Zeiten versucht die Volkspartei am heutigen Samstag in Graz, Geschlossenheit zu demonstrieren: Bei einem außerordentlichen Bundesparteitag ab 13.30 Uhr lässt sich Kanzler Karl Nehammer nun auch offiziell zum Parteiobmann küren. Davor will er in einer halbstündigen Rede das Vertrauen der Funktionäre gewinnen und Ansagen zu den großen Themen Krieg, Pandemie und Teuerung machen. Mit Spannung erwartet wird der Auftritt seines Vorgängers Sebastian Kurz.

Schwere Kämpfe und russische Verluste in Ostukraine

Moskau/Kiew (Kyjiw) - In der Ukraine werden weiterhin schwere Kämpfe aus dem Osten des Landes gemeldet. Bei einer missglückten Flussüberquerung sollen die Russen große Verluste erlitten haben. Unter dem Eindruck der anhaltenden Kämpfe tritt der Krieg nach Einschätzung Kiews in eine "neue, lange Phase". Dem Land stünden "extrem harte Wochen" bevor, in denen es einem "erzürnten Aggressor" weitgehend allein gegenüber stehe, erklärte Verteidigungsminister Olexii Resnikow auf Facebook.

Russland stoppte Stromlieferungen nach Finnland

Moskau/Kiew (Kyjiw) - Russland hat in der Nacht auf Samstag seine Stromlieferungen nach Finnland gestoppt. Die Exporte von Russland nach Finnland lägen "derzeit bei Null, und das ist seit Mitternacht - wie angekündigt - der Fall", teilte der finnische Netzbetreiber Fingrid der Nachrichtenagentur AFP mit. Den Lieferstopp hatte das russisch kontrollierte Energieunternehmen RAO Nordic Oy am Freitag angekündigt.

G7-Staaten wollen Ukraine notfalls jahrelang Waffen liefern

Berlin - Die G7-Staaten wollen der Ukraine notfalls noch jahrelang Waffen und andere militärische Ausrüstung liefern. "Wir werden unsere laufende Militär- und Verteidigungshilfe für die Ukraine so lange wie nötig fortsetzen", heißt es in einer am Samstag von den G7-Außenministern verabschiedeten Erklärung. Zudem wird Russland aufgefordert, die Blockade ukrainischer Getreideexporte zu beenden. Und: Die von Russland angestrebten neuen Grenzziehungen werde man "niemals" akzeptieren.

Fahndung nach Bluttat in Piesendorf erfolgreich

Piesendorf - Am Freitagnachmittag war in Piesendorf, einer Gemeinde im Salzburger Pinzgau, eine Frauenleiche mit schweren Stichverletzungen entdeckt worden. Die etwa 30-Jährige wurde von Angehörigen tot in ihrem Wohnhaus aufgefunden. Der Verdacht fiel am Abend auf den zunächst flüchtigen 41-jährigen Ex-Mann des Opfers. Am späten Samstagvormittag stellte sich der dringend Tatverdächtige dann der Polizei und wurde nahe seines Elternhauses festgenommen.

Ukrainisches Flüchtlingsmädchen in Weyer vergewaltigt

Steyr/Weyer - Am späten Mittwochabend ist ein ukrainisches Flüchtlingsmädchen im oberösterreichischen Weyer, Bezirk Steyr-Land, offenbar von einem Asylbewerber vergewaltigt worden. Wie die "Krone" zuerst berichtete, soll der mutmaßliche Täter, ein 19-jähriger Afghane, die leicht alkoholisierte 15-Jährige zu einer schwer einsehbaren Bahnböschung gezerrt und dort zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben.

Pflege-Reform für Rauch unumkehrbar

Wien - Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) kann sich nicht vorstellen, dass die Länder die höheren Gehälter für Pflegekräfte, die im Zuge der jüngst vorgestellten Pflegereform in den nächsten zwei Jahren vorgesehenen sind, nicht dauerhaft finanzieren werden. "Niemand wird sich trauen, Gehaltserhöhungen, die jetzt stattfinden aufgrund dieses Pflegepaketes, zurückzunehmen." Bei der Kinderbetreuung habe der Ausbau auch nicht mit Ende der Anschubfinanzierung des Bundes geendet.

Die Auswahl der Meldungen für diesen Nachrichtenüberblick erfolgte automatisch.

red

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit