08.10.2014 11:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 11.00 Uhr

Miliz IS zieht sich aus Teilen von Kobane zurück

Ankara - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich laut Aktivisten in der Nacht zum Mittwoch aus Teilen der umkämpften nordsyrischen Grenzstadt Kobane zurückgezogen. Infolge der internationalen Luftangriffe hätten die IS-Kämpfer Viertel im Osten und am Südwestrand der Stadt verlassen, seien aber weiterhin in der Stadt, hieß es von der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Mindestens 14 Tote bei Anti-IS-Demos in Türkei

Istanbul/Ayn al-Arab - Bei Protesten in der Türkei gegen den Vormarsch der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) auf die syrische Grenzstadt Kobane in Nordsyrien sind nach Medienangaben mindestens 14 Menschen getötet worden. Wie die Zeitung "Hürriyet" weiter schrieb, seien zudem zahlreiche Menschen verletzt worden. An den Auseinandersetzungen beteiligt waren die Polizei, pro-kurdische Demonstranten und Islamisten.

Wiener Kurden kündigen Hungerstreik vor UNO an

Salzburg/Wien - Kurden in Österreich haben einen Hungerstreik angekündigt, um gegen die Untätigkeit der Welt angesichts der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu protestieren. Der kurdische Verband FEYKOM rief am Mittwoch dazu auf, sich einer Kundgebung gegen den IS-Terror vor der Wiener UNO-City anzuschließen. Dort und in Salzburg kam es bereits am Dienstag zu Demonstrationen.

Einigung auf Eckpunkte des AUA-KV

Wien/Schwechat - Die AUA hat mit dem Betriebsrat die Eckpunkte eines neuen Kollektivvertrages vereinbart. Details müssen allerdings erst fixiert werden. Grundsätzlich wird die Überführung des fliegenden Personals der AUA in die Tochter Tyrolean rückgängig gemacht, ab 1. März 2015 wird das Bord-Personal wieder zur AUA gehören. Betroffen sind 900 Piloten und 2.300 Flugbegleiter.

Österreicher in Umfrage gegen EU-Erweiterungen

Wien - Die Österreicher sprechen sich in einer aktuellen Umfrage gegen die Aufnahme neuer Mitgliedsländer in die EU aus - die einzige Ausnahme ist die kleine Nordatlantik-Insel Island. Laut der Befragung der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) sind je mehr als die Hälfte der Befragten gegen die Aufnahme der EU-Beitrittskandidaten Serbien, Albanien, Mazedonien und Montenegro.

Slowenin Bratusek verzichtet auf EU-Posten

Brüssel - Die umstrittene slowenische EU-Kommissarskandidatin Alenka Bratusek hat nach Angaben von grünen Europaabgeordneten ihre Kandidatur für die EU-Kommission zurückgezogen. "Bratusek hat ihre Kandidatur zurückgezogen", teilte die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Ulrike Lunacek, am Mittwoch via Twitter mit. Bratusek kam damit einer Abstimmung am heutigen Mittwochabend zuvor.

Tote bei Gefechten an Grenze Pakistan-Indien

Neu-Delhi - Bei den seit Tagen anhaltenden Schusswechseln zwischen Indien und Pakistan sind erneut unbeteiligte Zivilisten ums Leben gekommen. Nach Angaben indischer Behörden wurden in der Nacht zum Mittwoch in der Grenzregion Kaschmir zwei Frauen getötet. Außerdem seien auf indischer Seite 20 Menschen, sowohl Grenzschützer als auch Dorfbewohner, verletzt worden.

Ein Toter und 300 Verletzte nach Erdbeben in China

Peking - Bei einem heftigen Erdbeben in der südwestchinesischen Provinz Yunnan sind etwa 300 Menschen verletzt worden. Ein Mensch kam bei dem Beben am Dienstag ums Leben, wie Staatsmedien berichteten. Etwa 100.000 Menschen hätten ihre Häuser verloren. Der Erdstoß der Stärke 6,0 hatte eine für ihre Teeplantagen bekannte Bergregion erschüttert. Auch in der Provinzhauptstadt Kunming war das Beben zu spüren.

(Schluss) bb/rop/bru

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit