28.10.2014 11:01:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 11.00 Uhr

Finanz will Zugriff auf Polizeidaten

Wien - Die Finanz will Zugriff auf heikle Daten. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat Finanzminister Schelling weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit in Begutachtung geschickt. U.a. wollen die Finanzbehörden künftig automatisch in das Polizei-Informationssystem EKIS Einblick nehmen dürfen. Die Frist für Stellungnahmen endete am Montag und brachte bereits Verfassungsbedenken des Kanzleramts.

Debatte um Rechnungshof-Rechte bei Wahlkampfkosten

Wien - In der Debatte über die überhöhten Wahlkampfkosten werden nun weitergehende Rechte für den Rechnungshof ventiliert. Dieser solle direkten Einblick in die Bücher der Parteien erhalten, forderte der ehemalige RH-Präsident Franz Fiedler am Dienstag im ORF-Radio. Bei der ÖVP hätte man damit kein Problem, weil der Wettbewerb damit fairer wäre. Die SPÖ dagegen hält davon nichts.

Partei von Ukraine-Premier Jazenjuk in Führung

Kiew - Nach der Parlamentswahl in der Ukraine hat die prowestliche Partei von Regierungschef Arseni Jazenjuk bei der Stimmenauszählung einen knappen Vorsprung vor dem Block von Präsident Petro Poroschenko. Jazenjuks Volksfront lag laut Wahlleitung nach Auswertung von 85 Prozent der Wahlzettel bei mehr als 22 Prozent der Stimmen. Die proeuropäischen Parteien wollen gemeinsam eine Koalition bilden.

Weiteres IS-Video mit britischer Geisel Cantlie

Berlin/Damaskus - Mit der Veröffentlichung von Videoaufnahmen der britischen Geisel John Cantlie hat die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" ihren Anspruch auf die syrische Stadt Kobane bekräftigt. In dem am Montag im Internet veröffentlichten Video, das mutmaßlich in der umkämpften Kurdenstadt aufgenommen wurde, weist der 43-Jährige Angaben über Rückschläge für die IS-Miliz zurück.

Mann zündete sich bei Protesten in Kroatien an

Zagreb - Der Protest der Kriegsveteranen in der kroatischen Hauptstadt, der seit einer Woche vor dem Veteranenministerium stattfindet, hat einen tragischen Verlauf genommen. Montagnacht übergoss sich ein Mann mit Benzin und zündete sich an. Er erlitt Verbrennungen zweiten Grades. Bereits vergangene Woche war eine Kriegsveteranin am Protestort nach einem Schwächeanfall verstorben.

Streiks an deutschen Amazon-Standorten fortgesetzt

Bad Hersfeld/Leipzig - Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon haben auch am Dienstag ihre Arbeit an fünf deutschen Standorten niedergelegt. Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di waren die Verteilzentren in Bad Hersfeld, Leipzig, Graben bei Augsburg sowie Werne und Rheinberg betroffen. Amazon erklärte erneut, dass die Streiks keinerlei Auswirkungen auf das Geschäft hätten. Kunden erhielten ihre Ware pünktlich.

3,2 Mio. Euro Beute bei Geldtransporterüberfall

Santiago de Chile - Dreiste Räuber haben in Chiles Hauptstadt Santiago bei einem Überfall auf einen Geldtransporter umgerechnet 3,2 Millionen Euro erbeutet. Ein als Wachmann verkleideter Verbrecher verschaffte sich nur wenige Meter vom Regierungspalast entfernt Zugang zu dem Fahrzeug und entführte es in eine Werkstatt in einem Vorort Santiagos, wo Komplizen mit Schneidebrennern den Tresor öffneten und leerten.

(Schluss) pin/hhi

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit