28.03.2015 11:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 11.00 Uhr

Airbus-Absturz: Suche im Absturzgebiet fortgesetzt

Düsseldorf/Barcelona/Paris - In den französischen Alpen hat der fünfte Tag der Suche nach Opfern des Germanwings-Absturzes begonnen. Die Arbeiten waren über Nacht unterbrochen worden. Bilder des französischen Fernsehens zeigten, wie Hubschrauber erneut in den Einsatz flogen. Die Retter konzentrieren sich neben der Bergung und Identifizierung der Leichen weiter auf die Sicherung der Unfallstelle in dem schwierigen Gelände.

Pilotenvereinigung "Cockpit" kritisiert Ermittlungen

Düsseldorf/Barcelona/Paris - Die deutsche Pilotenvereinigung Cockpit hat im Zusammenhang mit dem Absturz der Germanwings-Maschine vom Dienstag die französische Staatsanwaltschaft kritisiert. Sprecher Jörg Handwerg erklärte am Freitag in der ORF-ZiB2, dass es zu früh sei, aus der Auswertung des Voice-Recorders die Schlussfolgerung zu ziehen, dass der Kopilot das Unglück aus selbstmörderischer Absicht herbeigeführt habe.

Untersuchungshaft über 27-Jährigen in Krems verhängt

Krems - Über den jüngeren von zwei mutmaßlichen Jihadisten (27 und 31), die am Donnerstag in Krems festgenommen worden waren, ist laut ORF NÖ die U-Haf verhängt worden. Die zuständige Staatsanwaltschaft hatte zuvor für beide Männer einen diesbezüglichen Antrag gestellt. Gegen die beiden russischen Staatsbürger wird wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt.

Dutzende Tote im Jemen

Sanaa - Die Luftangriffe einer von Saudi-Arabien angeführten Koalition haben im Jemen bereits Dutzende Todesopfer gefordert. Allein in der Hauptstadt Sanaa seien bis zu 34 Menschen gestorben, teilte die Menschenrechtsorganisaton Human Rights Watch mit. Die Koalition arabischer Staaten hatte in der Nacht auf Donnerstag mit den Luftangriffen gegen Stellungen der schiitischen Houthi-Rebellen begonnen.

Kämpfe in Hotel in Mogadischu dauern an

Mogadischu - Die Zahl der Todesopfer nach einem Angriff von Islamisten auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ist auf 15 angestiegen, wie die Polizei Samstagvormittag mitteilte. Mindestens 20 weitere Menschen seien verletzt worden. Unter den Toten seien Zivilisten, Hotel-Wachleute und Regierungssoldaten. Über Nacht waren laute Explosionen am Tatort zu hören.

2014 etwas mehr Wehrdienst-Untaugliche in Österreich

Wien - Die Zahl der für den Wehrdienst untauglichen Burschen ist 2014 leicht gestiegen. Waren 2013 rund 15 Prozent der Stellungspflichtigen nicht geeignet für das Bundesheer, waren es im Vorjahr 15,5 Prozent, wie das Bundesheer mitteilte. Knapp 42.300 Stellungspflichtige gab es 2014. Von jenen, die im Vorjahr zur Stellung erschienen, wurden 31.200 als tauglich, 6.500 als untauglich eingestuft.

Viele Tote bei Unwettern in Chile, Ecuador und Mexiko

Santiago de Chile/Quito/Mexiko-Stadt - Ungewöhnlich heftige Regenfälle und nachfolgende Überschwemmungen haben in Teilen Mittel- und Südamerikas zahlreiche Todesopfer gefordert: In Chile, Ecuador und Mexiko kamen bereits 25 Menschen ums Leben. Die Zahl der Toten bei den schweren Unwettern im sonst extrem trockenen Norden Chiles ist bereits auf neun gestiegen. Weitere 19 Menschen würden vermisst, teilten die Behörden am Freitag mit.

Knox und Sollecito im Mordprozess in Rom freigesprochen

Rom - Fast siebeneinhalb Jahre nach dem Mord an der britischen Austauschstudentin Meredith Kercher ist ein spektakulärer Justizkrimi mit einem doppelten Freispruch zu Ende gegangen. Das oberste Gericht in Rom hat am Freitagabend letztinstanzlich die beiden Angeklagten, die US-Bürgerin Amanda Knox und ihren Ex-Freund Raffaele Sollecito, wegen Mangels an Beweisen freigesprochen.

(Schluss) mas/rop

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit