10.10.2014 13:02:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 13.00 Uhr

Friedensnobelpreis 2014 an Malala und Satyarthi

Oslo - Der Friedensnobelpreis 2014 geht in diesem Jahr an die Kämpfer für die Rechte von Kindern und Jugendlichen, an die Pakistanerin Malala Yousafzai und den Inder Kailash Satyarthi. Dies teilte das norwegische Nobel-Komitee in Oslo am Freitag mit. Damit werde ihr Eintreten gegen die Unterdrückung von jungen Menschen und für deren Recht auf Bildung gewürdigt.

Violeta Bulc neue slowenische Kommissarskandidatin

Brüssel/Ljubljana - Nach dem Rücktritt von Alenka Bratusek hat die slowenische Regierung die bisherige Entwicklungsministerin Violeta Bulc als ihre Nachfolgerin für den Posten des Landes in der EU-Kommission nominiert. Dies gab der slowenische Premier Miro Cerar am Freitag bei einer Pressekonferenz in Ljubljana bekannt. Welchen Posten Bulc in der Kommission einnehmen wird, konnte der Premier noch nicht sagen.

USA flogen neun Luftangriffe auf Ziele bei Kobane

Kobane (Ayn al-Arab/Kobani) - Die USA haben erneut Stellungen der Extremistengruppe "Islamischer Staat" (IS) rund um das umkämpfte Kobane bombardiert. Die Luftwaffe hat Angriffe auf neun Ziele der Jihadisten südlich und nördlich der syrischen Stadt geflogen. Inzwischen nimmt der Druck auf und innerhalb der Türkei zwecks Intervention in Syrien zu. Die Proteste im Südosten des Landes haben bisher 31 Menschen das Leben gekostet.

Nordkoreas Machthaber fehlte bei Mausoleum-Besuch

Pjöngjang/Seoul - Der seit Anfang September abgetauchte nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un ist auch am Freitag bei der Feier zum 69. Jahrestag der Gründung der Arbeiterpartei nicht in der Öffentlichkeit erschienen. Auch das Mausoleum, in dem sein Großvater und sein Vater liegen, habe Kim nicht besucht. Ein Insider sagte, Kim sei erkrankt, habe aber weiterhin die Kontrolle über sein Land in der Hand.

NÖ: Ungar nach Unfall bei Schwarzarbeit gestorben

Aspang Markt/Szombathely - Nach einem Unfall bei einem Gelegenheitsjob in Aspang-Markt (Bezirk Neunkirchen) soll ein 59-jähriger Ungar in einem Krankenhaus in seiner Heimat gestorben sein, berichtete die "Kronen Zeitung". Ein Kollege habe den Schwerverletzten mit dem Auto in ein ungarisches Spital gebracht, nachdem der Chef verboten hätte, die Rettung zu rufen, damit die Schwarzarbeit nicht auffliegt.

Pölzl als Roiss-Nachfolger bei OMV genannt

Wien - Spätestens nach der gezielten Indiskretion aus dem Aufsichtsratspräsidium dürfte OMV-Chef Gerhard Roiss so schwer beschädigt sein, dass sein vorzeitiger Abgang nur noch Formsache ist. Als Favorit für die Nachfolge beim ATX-Schwergewicht gilt laut "Presse" Post-Chef Georg Pölzl, der als Absolvent der Montan-Universität auch die fachliche Eignung mitbringe, schreibt die Zeitung.

Air Berlin büßt Flug-Vereinbarungen mit Etihad ein

Frankfurt am Main - Das deutsche Luftfahrtbundesamt (LBA) verbietet wichtige Flug-Vereinbarungen zwischen der deutschen Niki-Mutter Air Berlin und Etihad. Damit fällt ein zentraler Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft und der aggressiv wachsenden arabischen Airline weg. Der angeschlagenen Air Berlin geht mitten in der Sanierung ein großer Umsatzbringer verloren.

(Schluss) grh/rop/bb

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit