09.11.2014 13:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 13.00 Uhr

Heftige Kämpfe in Rebellenhochburg Donezk

Wien - In der ostukrainischen Rebellenhochburg Donezk hat es die heftigsten Gefechte seit der Einigung auf eine Waffenruhe Anfang September gegeben. In unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum war in der Nacht zum Sonntag Artilleriefeuer zu hören. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) äußerte Besorgnis über die Verlegung von Panzern und Truppentransportern in die Ostukraine.

25 Jahre Mauerfall - Merkel besuchte Gedenkstätte

Berlin - Am 25. Jahrestag des Mauerfalls gedenkt Berlin der Opfer der deutschen Teilung. Die deutsche Kanzlerin Merkel nahm am Vormittag an der zentralen Gedenkveranstaltung in der Mauer-Gedenkstätte an der Bernauer Straße teil. Zum Auftakt steckten Merkel und andere Prominente Rosen zwischen die Steine der einstigen Sperranlage. "Der Mauerfall hat uns gezeigt: Träume können wahr werden", sagte Merkel.

Missbrauch: "Das Werk" räumt Fehler ein

Bregenz - Die katholische Gemeinschaft "Das Werk" mit Hauptsitz in Bregenz hat nach den am Samstag öffentlich gewordenen Anschuldigungen zweier ehemaliger Mitglieder Fehler eingeräumt. Diese gehörten aber der Vergangenheit an, sagte Sprecher Georg Gantioler im ORF. Die beiden Mitarbeiter hatten von sexuellem Missbrauch und Einschränkung der persönlichen Freiheit berichtet.

Schwerverletzter bei Treibjagd in Niederösterreich

Hollabrunn - Im Rahmen einer Treibjagd in Hollabrunn ist am Samstag ein 54 Jahre alter Mann aus Wien schwer verletzt worden. Der Jäger sackte plötzlich zusammen und im Zuge der Erste-Hilfe-Maßnahmen wurde eine blutende Kopfwunde entdeckt, bestätigte die Polizei. Offenbar hatte ein Projektil oder ein Schrotkorn den Schädelknochen durchschlagen", berichtete der "Kurier". Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Nach Streik weiterhin Zugausfälle in Deutschland

Berlin - Auch nach Ende des deutschen Lokführerstreiks haben Fahrgäste der Bahn mit Zugausfällen und Verspätungen zu rechnen. Am Sonntag fahren im Fernverkehr auch auf den Hauptstrecken nur 60 Prozent der üblichen Züge. Erst am Montag soll wieder der normale Fahrplan gelten, so eine Sprecherin. Im festgefahrenen Tarifkonflikt zwischen Bahn und GDL gibt es indes noch keinen Termin für neue Verhandlungen.

Busunglück in Spanien - Mindestens zwölf Tote

Murcia - Beim schwersten Busunfall in Spanien seit über zehn Jahren sind im Südosten des Landes mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Weitere 38 Insassen wurden verletzt. Das Fahrzeug war in der Nacht auf Sonntag aus unbekannter Ursache bei der Ortschaft Venta de Olivia in der Region Murcia von der Fahrbahn abgekommen, etwa 15 Meter eine Böschung hinabgestürzt und auf der Seite liegen geblieben.

Rom weihte dritte U-Bahnlinie ein

Rom - Die von schweren Verkehrsproblemen geplagte italienische Hauptstadt Rom bekommt Entlastung. Nach sieben Jahren Bauzeit wurde am Sonntag die dritte U-Bahnlinie eingeweiht. Die Linie C ist 12,5 Kilometer lang, zählt 15 Stationen und durchquert mehrere Viertel im Westen der Stadt. Die U-Bahn verläuft in einer Tiefe von 30 Metern und verkehrt fahrerlos.

(Schluss) ral/mf

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit