18.10.2014 16:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 16.00 Uhr

Kurden bedrängen Jihadisten in Kobane

Kobane (Ayn al-Arab/Kobani) - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verliert in der umkämpften syrischen Kurdenstadt Kobane weiter an Boden. Koordinierte Angriffe der kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) und der internationalen Allianz gegen den IS würden die IS-Kämpfer zurückdrängen, berichtete die "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte". Kobane wird seit über einem Monat von IS-Kämpfern belagert.

Kreuzfahrtschiff wegen Ebola auf Irrfahrt

Freetown/Conakry/Monrovia - Wegen der Angst vor Ebola ist ein Kreuzfahrtschiff auf einer Irrfahrt durch die Karibik. An Bord der "Carnival Magic" befindet sich eine Krankenhausangestellte, die in den USA mit Ebola-Proben in Kontakt gekommen sein soll. Am Freitag erhielt das Kreuzfahrtschiff keine Erlaubnis, die mexikanische Insel Cozumel anzulaufen. Zuvor war es in Belize abgewiesen worden. Es fährt jetzt zurück in die USA.

Opferzahl in Nepal auf 43 gestiegen

Kathmandu - Nach dem verheerenden Schneesturm in Nepal ist die Opferzahl auf 43 gestiegen. Es seien im Annapurna-Gebiet unter dem Schnee die Leichen von neun Nepalesen und zwei japanischen Wanderern gefunden worden, teilte Nepals Verband der Trekkingagenturen (TAAN) am Samstag mit. Mit den drei geretteten Österreichern hat das Außenministeriums in Wien heute Kontakt aufgenommen. Sie blieben unverletzt.

Neue Zwischenfälle bei Protesten in Hongkong

Hongkong - Bei den Demonstrationen für mehr Demokratie in Hongkong ist es erneut zu Zusammenstößen zwischen Aktivisten und der Polizei gekommen. 26 Menschen seien festgenommen, allein 15 Beamte verletzt worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Sicherheitskräfte setzten Pfefferspray und Schlagstöcke gegen die Aktivisten ein.

Baupolizei ermittelt nach Einsturz bei Manner

Wien - Nach dem Einsturz des Gebäudetrakts im Innenhof der alten Manner-Fabrik in Wien-Hernals am Freitag hat nun die Baupolizei die Ermittlungen über die möglichen Ursachen aufgenommen, sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler am Samstag. Laut Manner-Sprecherin Gabriele Liebl fand am Samstagvormittag eine behördliche Begehung des betroffenen Areals statt.

Rechtsextremen-Treffen in Oberösterreich

Wels - Ein im Raum Wels-Land stattfindendes Treffen der Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik (AFP) - Experten stufen diese als rechtsextrem ein - ist vorerst ruhig verlaufen. Etwa 80 Mitglieder waren am Samstag in dem Gasthof anwesend. Gerüchte über Gegendemonstrationen hätten sich vorerst nicht bestätigt, berichtete der Leiter des Landesverfassungsschutzes, Michael Tischlinger, auf APA-Anfrage.

Neonazi-Internetforum abgeschaltet

Wien - Ein Schlag gegen den Rechtsextremismus ist dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung gemeinsam mit deutschen Kollegen gelungen: Das Neonazi-Forum "Nationale Revolution" wurde abgeschaltet und zwei Hauptverdächtige in beiden Ländern in Haft genommen. Bei Hausdurchsuchungen am Donnerstag wurden zahlreiche Beweismittel sichergestellt, gab das Innenministerium am Samstag bekannt.

Taxilenker auf Fahrt nach Wien mit Waffe bedroht

Loosdorf/Melk/Gmunden - Ein Taxilenker ist am Samstag auf der Fahrt von Gmunden (OÖ) nach Wien auf der Westautobahn (A1) von zwei Personen mit einer Waffe gezwungen worden, sein Fahrzeug zu verlassen. Die Landespolizeidirektion NÖ bestätigte einen Bericht von ORF NÖ gegenüber der APA, nach dem die beiden Verdächtigen mit dem Fahrzeug entkamen. Die Fahndung nach den Verdächtigen und dem Taxi verlief bisher erfolglos.

(Schluss) bb/jw

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit