18.02.2015 16:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 16.00 Uhr

Athen bittet Donnerstagfrüh um Kreditverlängerung

Brüssel/Athen - Entgegen früheren Aussagen wird Griechenland voraussichtlich Donnerstagfrüh eine Verlängerung der laufenden Kredite der Euro-Partner beantragen. Dies verlautete am Mittwoch aus griechischen Regierungskreisen. Ein Regierungssprecher hatte den Antrag zuvor für Mittwoch in Aussicht gestellt. Die Euro-Länder haben Athen eine Frist bis Ende der Woche gesetzt, um zu einem Kompromiss zu kommen.

Poroschenko bestätigte Abzug von Einheiten aus Debalzewe

Debalzewe (Debalzewo) - Nach der weitgehenden Einnahme der strategisch wichtigen Kleinstadt Debalzewe durch prorussische Separatisten hat das ukrainische Militär den Ort im Donbass aufgegeben. Der Abzug der Soldaten aus dem Verkehrsknotenpunkt in der Ostukraine habe in der Früh begonnen und verlaufe planmäßig, sagte Präsident Petro Poroschenko am Mittwoch in Kiew. Die Separatisten in Donezk bestätigten den Rückzug.

Nigerianische Armee tötete 300 Boko-Haram-Kämpfer

Maiduguri - Nigerias Streitkräfte haben bei Gefechten im Nordosten des Landes 300 Kämpfer der islamistischen Terrororganisation Boko Haram getötet. Bei den Kämpfen zur Rückeroberung des wichtigen Verkehrsknotenpunkts Monguno in den vergangenen Tagen seien auch zwei nigerianische Soldaten getötet und zehn weitere verletzt worden, sagte ein Militärsprecher. Die Zahlen konnten nicht unabhängig überprüft werden.

Freispruch für WKR-Ball-Gegendemonstranten rechtskräftig

Wien - Der Freispruch für den 18-jährigen Schüler, der im vergangenen Jahr an einer Demonstration gegen den Wiener Akademikerball (WKR) teilgenommen hatte, ist rechtskräftig. "Wir werden dagegen kein Rechtsmittel einbringen", gab die Staatsanwaltschaft Wien bekannt. Der Jugendliche war am Montag im Straflandesgericht vom Vorwurf des versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt freigesprochen worden.

Klug für EU-Battlegroup-Einsatz bei Atomunfällen

Wien/Riga - Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) kann sich Einsätze der EU-Battlegroups etwa bei Atomunfällen oder nach Unwettern innerhalb des Unionsgebiets vorstellen. Auch könnten EU-Staaten künftig gemeinsam wichtige Infrastruktur schützen, sagte Klug laut Aussendung bei einem informellen Treffen der EU-Verteidigungsminister am Mittwoch in Riga. Bisher kamen die Battlegroups noch nie zum Einsatz.

Zwei Burgenländer in Bachbett ertrunken

Eisenstadt - In Kohfidisch (Bezirk Oberwart) im Südburgenland ist Mittwochvormittag ein Mann tot von Passanten in einem Bach gefunden worden. Der 66-Jährige wollte am Dienstag gegen 23.00 Uhr von einer Faschingsfeier nach Hause gehen. Am Heimweg fiel er in das Bachbett und ertrank, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. Auch in Eisenstadt wurde ein 79-Jähriger tot in einem Bachbett gefunden.

Russische Shopping-Touristen "lassen aus"

Wien - Touristen aus Nicht-EU-Ländern haben im vergangenen Jahr beim Shoppen in Österreich erstmals weniger ausgegeben als in den Jahren davor. 2014 sanken die Tax-Free-Umsätze um fast 9 Prozent, erhob der Mehrwertsteuer-Rückerstatter Global Blue. Verantwortlich dafür waren stark rückläufige Shoppingausgaben bei Reisenden aus Russland (-20,4 Prozent), der Ukraine (-17,1) und Japan (-19).

Wiener Börse tendiert im Verlauf fester

Wien - Der heimische Leitindex ATX konnte sich am frühen Mittwochnachmittag um 0,87 Prozent auf 2.423,79 Zähler steigern. Im Fokus standen einmal mehr die aktuellen Entwicklungen in der griechischen Schuldenkrise sowie im Ukraine-Konflikt. Unter den heimischen Einzelwerten zogen Schoeller-Bleckmann um 2,41 Prozent an und OMV stiegen 1,46 Prozent. Auch die heimischen Bankwerte konnten Boden gutmachen.

(Schluss) mhh/bel/mas

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit