25.02.2015 16:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 16.00 Uhr

Hitzige Islamgesetz-Debatte im Nationalrat

Wien - Das neue Islam-Gesetz hat dem Nationalrat am Mittwoch erwartungsgemäß eine durchaus hitzige Debatte beschert. Für die FPÖ ist die Novelle ein "Pfusch", werde doch dem radikalen Islamismus damit nicht genug entgegengetreten. SPÖ und ÖVP warfen den Blauen dagegen vor, die Gesellschaft spalten und Angst schüren zu wollen. Kritik am geplanten Gesetz äußerten auch Grüne, Team Stronach und NEOS.

Mitterlehner will bei Steuerreform Termin einhalten

Wien - Trotz der Misstöne in den vergangenen Tagen ist Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) "nach wie vor optimistisch", bei der Steuerreform "eine akzeptable und einigermaßen vorzeigbare Reform zusammenzubringen". Den angepeilten Termin (17. März) will er "auf jeden Fall einhalten". "Entweder wir machen das, oder es scheitert - das zu verlängern macht gar keinen Sinn", sagte der ÖVP-Chef.

IS-Terrormiliz nahm in Syrien fast 270 Christen als Geiseln

Damaskus - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat im Nordosten Syriens laut Aktivisten mehr assyrische Christen in ihre Gewalt gebracht als bisher bekannt. Die Extremisten hätten in mehreren Dörfern fast 270 Menschen gefangen genommen, sagte der Vorsitzende des Assyrischen Rates in der Region, George Mirza, am Mittwoch. Über das Schicksal der Entführten gab es zunächst keine gesicherten Angaben.

Im Iran Karikaturenwettbewerb zum Holocaust geplant

Teheran/Berlin - Ein Kulturinstitut im Iran plant als Reaktion auf Mohammed-Karikaturen im Westen einen Karikaturenwettbewerb über den Holocaust. Das Kulturinstitut Sarcheshmeh in Teheran teilte mit, dies sei eine Erwiderung auf Mohammed-Zeichnungen in dem französischen Satiremagazin "Charlie Hebdo". Die deutsche Regierung äußerte sich entsetzt über die Ankündigung.

EU fordert Maßnahmen gegen Asyl-Missbrauch vom Balkan

Brüssel - Die EU-Kommission hat Maßnahmen gegen den Asylmissbrauch von Migranten vom Balkan gefordert, sowohl von den Herkunftsländern als auch von den EU-Staaten. "Der Asylmissbrauch durch Bürger der visa-freien Länder im Westbalkan bleibt eine beträchtliche Besorgnis", erklärte die EU-Behörde am Mittwoch in Brüssel. Eine Wiedereinführung der Visumpflicht empfiehlt sie aber nicht.

Mehr als 100 Tote durch Schneelawinen in Afghanistan

Kabul - Schneelawinen haben in Afghanistan mehr als hundert Menschen in den Tod gerissen. Allein in der Provinz Pandschir nördlich der Hauptstadt Kabul kamen laut Behördenvertretern 90 Menschen ums Leben. Aus der zentralen Provinz Bamijan wurden sechs Tote gemeldet, aus der ostafghanischen Provinz Laghman vier und aus dem benachbarten Nangarhar ein weiteres Todesopfer.

Tiger stürzte aus Wolkenkratzer in China in den Tod

Peking - Ein junger Tiger ist in der ostchinesischen Großstadt Pingdu aus einem Wolkenkratzer in den Tod gestürzt. Wie die staatliche Zeitung "Peninsula City" am Mittwoch berichtete, entdeckte ein Paar auf dem Heimweg das tote Raubtier in der Nähe des Hochhauses. Die beiden hätten zunächst angenommen, dass es sich um einen Hund handelte, dann aber die Polizei verständigt.

Wiener Börse tendiert am Mittwoch fester

Wien - Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch am Nachmittag mit etwas festerer Tendenz gezeigt. Der ATX stieg um 0,91 Prozent auf 2.494,65 Punkte. Immofinanz sprangen um 10,72 Prozent auf 2,78 Euro nach oben, nachdem die CA Immo und ihr Sperrminoritäts-Kernaktionär O1 Interesse an einem Einstieg bei dem Immobilien-Unternehmen mit circa 15 Prozent bekundet hatten.

(Schluss) mhh/bel/rop

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit